Sterbefallzahlen bleiben über dem Durchschnitt

() – Die Sterbefallzahlen in bleiben über dem Durchschnitt. Im Mai starben laut einer am Dienstag veröffentlichten Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 81.114 , und damit 4 Prozent oder 2.758 mehr als im Durchschnitt der Jahre 2019 bis 2022 für diesen Monat, allerdings ein Prozent weniger als im letzten Jahr.

Besonders in den Jahren 2019 und 2020 waren im Monat Mai deutlich weniger Menschen gestorben, gegenüber diesen Jahren beträgt das aktuelle Plus rund sieben Prozent, gegenüber 2021 gab es keine nennenswerte Veränderung. Die Grippewellen zu Beginn des Jahres waren nach Angaben der Behörde der Grund, dass die Übersterblichkeit im Januar und März noch viel höher war – damals betrug sie 14 und 8 Prozent gegenüber dem Durchschnitt der letzten Jahre, im April war das Plus dann auf ein Prozent geschrumpft.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Friedhof

Sterbefallzahlen bleiben über dem Durchschnitt

Zusammenfassung

  • Sterbefallzahlen in Deutschland über dem Durchschnitt
  • Im Mai starben 81.114 Menschen, 4 Prozent mehr als im Durchschnitt der Jahre 2019 bis 2022
  • Ein Prozent weniger Todesfälle als im letzten Jahr
  • Besonders in 2019 und 2020 waren im Mai deutlich weniger Menschen gestorben
  • Aktuelles Plus von rund sieben Prozent gegenüber 2019 und 2020
  • Keine nennenswerte Veränderung gegenüber 2021
  • Übersterblichkeit im Januar und März aufgrund von Grippewellen höher (14 und 8 Prozent)
  • Im April betrug das Plus nur noch ein Prozent

Fazit

Die Sterbefallzahlen in Deutschland liegen weiterhin über dem Durchschnitt. Im Mai starben laut einer Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes 81.114 Menschen, 4% mehr als im Durchschnitt der Jahre 2019 bis 2022 für diesen Monat. Die Übersterblichkeit war jedoch im Januar und März wegen Grippewellen deutlich höher.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH