Tomaten nachreifen lassen, ist ganz einfach

Nicht immer ist der lang genug, damit alles reifen kann, was im oder auf dem Balkon gepflanzt wurde. Besonders oft ist das bei Tomaten der Fall, die vielfach noch grün sind, wenn der Herbst beginnt. Was soll mit diesen Tomaten passieren, wenn die Sonne nicht mehr so oft scheint? Tomaten nachreifen lassen, ist nicht allzu schwierig und durchaus erfolgversprechend.

Warum werden Tomaten nicht reif?

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Bei Tomaten, die im Garten oder auf dem Balkon stehen, greift bei zu feuchter Witterung schnell die sogenannte Braun- und Krautfäule um sich. Selbst im Gewächshaus können die roten Früchte bei nur mangelhafter Sonneneinstrahlung an den immer kürzer werdenden Tagen und der flach stehenden Sonne nicht mehr reifen. Zudem droht den Tomaten im Gewächshaus auch die Botrytis-Fäule. Experten empfehlen deshalb, die Früchte, die noch am Strauch hängen, komplett abzuernten. Sie sind zwar oft noch grün und unreif, aber Tomaten nachreifen lassen, funktioniert in der Wohnung ausgezeichnet.

Die Stiele sollten dranbleiben

Wer Tomaten nachreifen lassen möchte, muss alle gesunden Früchte abernten. Danach die Tomaten, auch in ganzen Fruchtständen, also mit den Stielen, in flache Holzstiegen legen. Die Früchte sollten danach an einem warmen Ort bei 16 Grad aufbewahrt werden. Wichtig ist es, die Tomaten in regelmäßigen Abständen zu überprüfen. Sollten faule oder aufgeplatzte Früchte dabei sein, müssen diese aussortiert werden. Auf diese Weise kann Schimmel vermieden werden, der sich schnell auf allen Tomaten ausbreiten kann.

In der Wohnung die Tomaten nachreifen lassen

Wenn es in der Wohnung angenehm warm ist, fühlen sich die Tomaten besonders wohl. Hier ist es eine gute Idee, die roten Früchte immer mit etwas Abstand auf ein Tablett zu legen. Wichtig ist es, auf den Abstand zu achten, damit sie sich bei eventuell auftretenden nicht anstecken können. Ein Apfel kann sehr hilfreich sein, damit die Tomaten selbst dann noch reif werden, wenn die Sonne nicht mehr scheint. Mit dem Apfel und einer einfachen Papiertüte reifen die Tomaten schneller, ohne zu schimmeln.

  • Die noch unreifen Tomaten zusammen mit einem Apfel in eine Papiertüte legen. Alternativ können die Tomaten auch in Zeitungspapier eingewickelt werden.
  • Die Tüte anschließend an einen warmen Ort stellen und schon nach wenigen Tagen sind die Tomaten reif.

Warum lässt der Apfel die Tomaten reifen?

Der Apfel gibt Ethylen ab, was den Reifeprozess der Tomaten deutlich beschleunigt. Eine Obstschale mit verschiedenen Obstsorten sieht zwar hübsch aus, aber Äpfel sollten nach nicht dabei sein, denn sie lassen das andere Obst schneller reifen. Weintrauben werden matschig und Bananen innerhalb von nur wenigen Tagen braun. Die Tomaten, die dank des Apfels aber schneller reif geworden sind, sollten schnell verbraucht werden.

Fazit zu Tomaten nachreifen lassen

Grüne Tomaten lassen sich ebenso gut verwenden wie reife rote Exemplare. Wer gerne ein leckeres Chutney isst, kann die grünen Tomaten auf diese Weise verarbeiten. Da grüne Tomaten nicht das volle Tomatenaroma haben, sind sie für Soßen und Suppen optimal. Tomaten lassen sich auch ohne Problem einfrieren. Wer beispielsweise selbst Pizza zubereitet, sollte die Tomaten zehn Minuten vor der Zubereitung aus dem Tiefkühlfach nehmen, denn dann lassen sie sich leichter schneiden. Als auf einer Pizza, mit Schinken, Pilzen oder mit Thunfisch, schmecken die noch nicht ganz reifen Tomaten sehr lecker.

Bild: @ depositphotos.com / Tuchong-Microstock6

Tomaten nachreifen lassen, ist ganz einfach

Ulrike Dietz