Wie gefährlich sind geschwollene Füße nach langen Flügen?

Australien ist ein spannendes Reiseziel, wenn der lange Flug nicht wäre. Wer lange im Flugzeug sitzt, schläft oder sich die neusten Filme im Bordkino anschaut, sollte sich nicht über geschwollene Füße und Beine wundern. Falls nach der Landung die nicht mehr passen, dann fragen sich viele: Wie gefährlich ist es, wenn die Beine und Füße anschwellen?

Sind geschwollene Füße harmlos?

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Schwellen Beine und Füße im Flugzeug tatsächlich an? So etwas ist durchaus möglich und ab einer Flugzeit von vier Stunden auch keine Seltenheit. Geschwollene Füße und Beine nach einem langen Flug sind in der Regel aber harmlos. In den meisten Fällen bildet sich die Schwellung nach einigen Stunden von allein wieder zurück. Um geschwollene Füße auf einer Flugreise zu vermeiden, sind leichte Kompressionsstrümpfen eine gute Wahl. Wer in der ersten Klasse fliegt und entsprechend viel Platz hat, sollte die Füße hochlegen, damit Füße und Beine nicht anschwellen.

Wie kommt es zu den Schwellungen?

Warum schwellen die Füße eigentlich bei langen Flügen an? Bei langem Sitzen, vor allem, wenn die Möglichkeiten zur beschränkt sind, staut sich die Lymphflüssigkeit und das Blut in den Venen. Bedingt durch die Schwerkraft wird dies besonders an den Füßen und in den Regionen rund um die Knöchel deutlich. Bei gesunden Menschen ist die Schwellung nur gering ausgeprägt, bei Menschen, die zu einer Venenschwäche neigen, schon deutlicher. In diesen Fällen sind die angeschwollenen Füße und Beine sogar gefährlich.

Warum sind die geschwollene Beine und Füße gefährlich?

Aus medizinischer Sicht gilt: Eine Stauung in den Venen sollte auf jeden Fall ernst genommen werden. Sie kann zu einer akuten Erkrankung wie beispielsweise einer Thrombose oder im schlimmsten Fall zu einer lebensgefährlichen Embolie führen. Bei Menschen mit einer Venenschwäche kann sich zudem ein chronischer Schaden an den Venen bilden. Dauert ein Flug mehr als sechs Stunden, dann sollten auf jeden Fall Vorsorgemaßnahmen getroffen werden.

Wie lässt sich das Problem vermeiden?

Männer haben ein geringeres Risiko als Frauen. Falls sie die Pille nehmen, dann steigt die Gefahr noch weiter an. Damit es erst gar nicht zu einem Gerinnsel kommt, sollten Fluggäste mit den Füßen wippen und die Muskeln der Waden entspannen. Helfen kann es auch, auf dem Gang auf und ab zu gehen. Kaffee, Schlafmittel und sollten allerdings vermieden werden. Hält die Schwellung nach der Landung an oder schmerzen die Beine, ähnlich wie bei einem Muskelkater, dann ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Dies gilt besonders für Menschen, die bereits eine Thrombose hatten oder erblich vorbelastet sind.

Fazit zu geschwollenen Füße

Ein Anschwellen der Beine und Füße ist nicht nur bei langen möglich. Das Problem tritt ebenfalls bei langen Reisen mit dem Bus, der oder dem Auto auf. Kompressionsstrümpfe können hier ebenfalls helfen. In den USA schwören Reisende auf Aspirin, um auf langen Reisen das Blut zu verdünnen. Deutsche Ärzte sehen darin allerdings kein ausreichendes Vorsorgemittel. Vorbeugend viel trinken und die Beine immer mal wieder hochlegen, ist die bessere Wahl. Bei langen Autofahrten ist es eine gute Idee, regelmäßig Pausen einzulegen und sich zu bewegen.

Bild: @ depositphotos.com / toa55

Wie gefährlich sind geschwollene Füße nach langen Flügen?

Ulrike Dietz