Die Vorteile von Trockenrasen gegenüber normalem Rasen

Gartenbesitzer müssen sich dem Klimawandel anpassen und dabei spielt auch der Rasen eine wichtige Rolle. Er wird durch den fortschreitenden Wandel des Klimas vor immer neue Herausforderungen gestellt und der Gartenbesitzer muss darauf richtig reagieren. Die Vorteile von Trockenrasen gegenüber einem normalen Rasen können dabei hilfreich sein, vor allem, um Wasser zu sparen. Für wen lohnt sich Trockenrasen ganz besonders und was ist wichtig für alle, die diesen Rasen anlegen wollen?

Warum Trockenrasen eine gute Wahl ist

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §6 der Datenschutzerklärung

In der sommerlichen Hitze kommt ein normaler Rasen schnell an die Grenzen seiner Belastung. Wenn der Besitzer des Rasens nicht großzügig genug mit Wasser umgeht, bilden sich plötzlich unschöne braune, verbrannte Flecken. Sie sind ein sicheres Zeichen dafür, dass der Rasen nicht ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt wird. Die Vorteile von Trockenrasen sind hier eine gute Lösung, denn dieser Rasen kommt mit wenig Wasser aus. Mit dieser speziellen Rasenmischung lässt sich sehr viel kostbares Wasser einsparen, was auch aus Gründen der Nachhaltigkeit sinnvoll ist.

Was genau ist Trockenrasen?

„Wassersparrasen“ heißt der Trockenrasen bei einigen Herstellern. Diesen Namen trägt der Rasen zu Recht. Dabei handelt es sich um Samenmischungen, die gut mit der Trockenheit leben können und selbst bei Hitze noch wachsen und sprießen. Da die Sommer in den kommenden Jahren, bedingt durch den Klimawandel, wohl heißer und vor allem trockener werden, lassen sich die Vorteile von Trockenrasen optimal nutzen. Dieser Rasen macht es möglich, dass zwar Wasser gespart wird, aber niemand auf die Grünfläche hinter dem Haus verzichten muss.

Die Vorteile von Trockenrasen

Neben einem geringen Wasserverbrauch hat der Trockenrasen noch mehr Vorteile, denn er bekommt keine braunen Flecken, er ist robust und außerdem pflegeleicht. Trockenrasen verzeiht auch Fehler bei der und hilft effektiv dabei, Ressourcen und damit viel Geld zu sparen. Dieser Rasen stellt auch, was die Beschaffenheit des Bodens angeht, nur wenig Ansprüche. Herkömmlichen Rasensamen müssen Gartenbesitzer erst aufbereiten, die Mischung für den Trockenrasen wächst hingegen überall.

Der Trockenrasen hat leider nicht nur Vorteile, die Nachteile fallen jedoch nur einem Profi in Sachen Rasen auf. So unterscheidet sich das Rasenbild etwas vom normalen Rasen, da die Gräser breiter und dichter zusammenstehen.

Für wen eignet sich der Rasen?

Ideal ist Trockenrasen in Regionen, die arm an Niederschlägen sind. Der besondere Rasen ist schon mit wenig zufrieden und kommt selbst mit widrigen Bedingungen gut klar. Um mehr über die Beschaffenheit des Bodens zu erfahren, ist es aber immer besser, vorher eine Bodenprobe zu entnehmen. Handelt es sich um einen sandigen, leichten Boden, der nicht viel Feuchtigkeit speichern kann, dann ist der Trockenrasen eine gute Wahl.

Fazit zu Vorteile von Trockenrasen

Wer sich für Trockenrasen entscheidet, sollte diesen Rasen beim Aussäen ausreichend bewässern, denn für die Wachstumsphase des Rasens ist das von sehr großer Bedeutung. Sonst unterscheidet er sich bei der Aussaat nicht von einem normalen Rasen. Die Aussaat sollte an einem Tag im oder im Frühling erfolgen, wenn kein Bodenfrost zu erwarten ist. Beim Mähen ist es wichtig, darauf zu achten, dass der Rasen nicht zu kurz geschnitten wird, vier Zentimeter sollten mindestens noch stehen.

Bild: @ depositphotos.com / 1000Words

Die Vorteile von Trockenrasen gegenüber normalem Rasen

Ulrike Dietz