Abseits von Strand & Co. – Sport- und Städtereisen stehen bei Urlaubern hoch im Kurs

Die wärmere Jahreszeit und der zunehmende Wegfall von Reisebeschränkungen lassen die Urlauber aufatmen. Reisen ist also im Großen und Ganzen wieder möglich und nicht immer muss es im Sommer der klassische Strandurlaub sein. Ebenso im Trend liegen Sport- oder Städtereisen.

Wer es sportlich angehen will, dem stehen eine Vielzahl an unterschiedlichen Sportreisen offen – beispielsweise Wassersport, Bergsport, Fußballreisen, Golfreisen, Laufsport, Motorsport, Radreisen, Reisen zu Sportevents, Ballsport (zum Beispiel Tennis) und Wanderreisen, aber auch Trainingcamps. So vielfältig das Angebot ist, so unterschiedlich sind die einzelnen Ausprägungen. Sportreisen eignen sich für Personen, die sich im Urlaub abseits der Erholung auch sportlich betätigen wollen. Manche kommen im hektischen Berufsalltag nicht immer dazu, ausreichend Sport zu betreiben und suchen genau aus diesem Grund nach maßgeschneiderten Urlaubsangeboten, die bestimmte Sportprogramme beinhalten. Andere wiederum sind passionierte Sportler, die im Urlaub auf der Suche nach noch schwierigeren Herausforderungen sind oder ihre bevorzugte Sportart auch gerne einmal an anderen schönen Flecken dieser Erde ausüben wollen. Für die ganze Familie eignen sich wiederum Wanderreisen. In vielen Ländern Europas gibt es Wanderrouten, die je nach sportlicher Ausprägung und persönlichen Vorlieben von einfach bis fordernd bzw. kräftezehrend alle Anforderungen bereithalten. Allerdings ist es unerlässlich – falls es sich um eine anstrengendere Wandertour handelt – sich bereits im Vorfeld intensiv mit der Planung zu beschäftigen. Profis „erarbeiten“ in vielen Fällen wochenlang die besten Routen, um sich die Highlights der lokalen Flora und Fauna nicht entgehen zu lassen. Generell ist es nicht empfehlenswert, sich erst am Urlaubsort über die Routen einer Wanderreise Gedanken zu machen.

Einblicke in fremde Länder und Kulturen

Neben sportlicher Betätigung suchen Urlauber aber gerne die Erweiterung ihres eigenen Horizonts. Eine Städtereise kann viel Einblick in fremde Länder und Kulturen geben. Metropolen wie Wien, Prag, Budapest, Rom, Venedig, Paris, Madrid, Barcelona oder Lissabon werden genauso gerne als Urlaubsdestination gewählt wie etwas nördlicher gelegene Städte wie London, Städte in Skandinavien oder im Baltikum. Für eine Städtereise spricht in vielen Fällen die einfache Erreichbar und die Möglichkeit, innerhalb kurzer Zeit die Kultur eines fremden Landes kennenzulernen. Zudem ist der Planungsaufwand für eine Städtereise eher gering. Am Urlaubsort lockt ein Mix aus Gastronomie, Sprache, Architektur, Kunst, Geschichte und Menschen und so lässt sich bereits an einem Wochenende schon einiges erleben. Städtereisen haben auch den Ruf, für relativ wenig Geld viel erleben zu können. Bei rechtzeitiger Planung von Anreise und Hotel winken oft Schnäppchen. Und wer nur mit „leichtem Gepäck“ (Handgepäck) reist, erspart sich zudem Wartezeiten am Gepäckband und ist generell flexibler. Abseits von Europa locken natürlich auch die anderen Kontinente mit wunderschönen Urlaubsdestinationen. Von den USA mit imposanten Städten und Nationalparks über unberührte Natur in Südamerika und Australien bis zu kulturellen Highlights in Asien – den eigenen Interessen und Vorlieben sind da kaum Grenzen gesetzt.

Mit dem Auto zum Flughafen – wo und wie wird geparkt?

Liegt der Urlaubs- weit oder weiter vom Wohnort entfernt, so ist das Flugzeug im Normalfall das einzig geeignete Verkehrsmittel. Der Flughafen kann einfach mittels Bahn oder Auto erreicht werden – wählt man das Fahrzeug, dann stellt sich die Frage, wo dieses für die Reisedauer am Areal oder in der Nähe des Flughafens geparkt werden kann. Für viele Flughäfen quer durch Europa helfen spezialisierte Portale den Reisenden dabei, einen geeigneten und günstigen Abstellplatz zu finden. Dazu arbeiten die Portalbetreiber mit den unterschiedlichen Parkanbietern vor Ort zusammen und können so den Urlaubern das beste Angebot zur Verfügung stellen. Je nach Anbieter können Reisende entweder in unmittelbarer Terminal-Nähe oder etwas weiter davon entfernt ihr Auto abstellen. Falls das Fahrzeug weiter entfernt parkt, wird in vielen Fällen Shuttle-Parken oder Valet-Parken angeboten. Beim Shuttle-Parken wird das Auto etwas außerhalb des Flughafens geparkt und die Reisende gelangen mittels Shuttle innerhalb weniger Minuten zum Terminal. Die deutlich bequemere Variante ist das Valet-Parking: In diesem Fall übergibt man in Terminal-Nähe sein Fahrzeug an einen Mitarbeiter des Parkanbieters, der es anschließend auf einem Parkareal in unmittelbarer Nähe zum Flughafen abstellt.

Bild: @ depositphotos.com / gorgev

Abseits von Strand & Co. – Sport- und Städtereisen stehen bei Urlaubern hoch im Kurs