Gesundheit

Mit den richtigen Arbeitsstühlen gesund und ergonomisch sitzen

Mit den richtigen Arbeitsstühlen gesund und ergonomisch sitzen

Das Internetzeitalter hat viele Vorteile, aber auch viele Nachteile. Zu den Nachteilen gehört, dass immer mehr Menschen acht oder mehr Stunden am Tag sitzen und das nicht selten auf Schreibtischstühlen, die alles andere als gesund sind. Der moderne Arbeitsstuhl von heute sollte nicht nur eine schicke Optik haben, er sollte auch ergonomisch perfekt geformt und damit gesund sein. Nur so halten sich die möglichen körperlichen Belastungen, die das lange Sitzen mit sich bringt, in überschaubaren Grenzen.

Nicht zum Sitzen geboren

Menschen sind von Natur aus nicht zum Sitzen geboren. Die ersten Menschen waren Nomaden, die mit den Tierherden zogen, damit sie immer etwas zu essen hatten. Der Tagesablauf bestand aus Jagen und Sammeln, nur wenige Stunden am Tag haben die Nomaden der Steinzeit mit Sitzen oder Schlafen zugebracht. Sesshaft wurde der Mensch erst, als er Felder bestellen konnte. Mit Beginn der Landwirtschaft kam ein ruhigeres Leben, aber vom langen Sitzen war immer noch nicht die Rede. Auf dem Feld arbeiten, das Vieh hüten, dem Garten ernten – es gab von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang immer etwas zu tun. Selbst als das Industriezeitalter kam, hatten die Menschen kaum Zeit, sich für längere Zeit zu setzen. Je weiter jedoch der Fortschritt voran kam, umso länger wurden auch die Sitzperioden. Heute, im digitalen Zeitalter, sitzen immer mehr Menschen und das bekommt ihnen nicht besonders gut.

Rückenschmerzen – die neue Volkskrankheit

Ob im Nacken oder im unteren Wirbelbereich, ob Halswirbel oder Ischiasnerv – Rückenprobleme haben sich in den letzten Jahren immer mehr zu einer Volkskrankheit entwickelt. Bei der Mehrzahl der Betroffenen sind die Schmerzen im Rücken auf zu langes und falsches Sitzen zurückzuführen. Langes Sitzen bei der Arbeit ist alleine schon eine Ursache für Rückenprobleme. Kommt dann noch ein falscher Stuhl dazu, wird es Zeit, etwas grundlegendes zu ändern. Zwar sind 90 Prozent der Kreuzschmerzen harmlos, aber es muss etwas geschehen, damit daraus kein chronisches Leiden wird. Wenn sich die Arbeit im Sitzen nicht vermeiden lässt, ist es umso wichtiger, auf den richtigen Arbeitsstuhl zu achten. Die Form des Stuhls sollte sich dabei der natürlichen Form der Wirbelsäule anpassen und nicht umgekehrt.

Den passenden Arbeitsstuhl finden

Wer ohne Probleme sitzen will, der sollte nicht den Fehler machen und alle Arbeitsstühle in einen Topf werfen. Es gibt für jede sitzende Tätigkeit auch den richtigen Arbeitsstuhl. So sollte beispielsweise ein Stuhl, der in einer Werkstatt steht, auf Dauer allen mechanischen Einwirkungen standhalten, er sollte robust und aus einem möglichst strapazierfähigen Material sein. Steht der Arbeitsstuhl hingegen in einem Labor, dann ist es sehr wichtig, dass es keine Zwischenräume gibt, in denen sich Bakterien oder andere Mikroorganismen einnisten können. Die Bezüge für diese Stühle sollten antistatische Eigenschaften haben und außerdem für die Reinigung mit Desinfektionsmitteln geeignet sein. Das sind nur zwei Beispiele aus dem mehr als großen Angebot, wenn es um Arbeitsstühle geht. Was aber alle die Stühle vereint, ist die Tatsache, dass sie nur dann gesund für den Rücken sind, wenn die Ergonomie stimmt.

Was zeichnet einen ergonomischen Stuhl aus?

Was unterscheidet einen normalen Stuhl von einem ergonomischen Stuhl? Ein ergonomisch geformter Büro- oder Arbeitsstuhl passt sich zu 100 Prozent den Anforderungen desjenigen an, der auf diesem Stuhl sitzt. Dieser besondere Stuhl lässt ausreichend Bewegungsfreiheit, er unterstützt immer eine gesunde Sitzhaltung, zudem sollte er sich auf die Körpergröße einstellen lassen. Rund 40 Stunden in der Woche müssen der Arbeitsstuhl und der Rücken miteinander auskommen und das ist oftmals nicht ganz so einfach. Nicht ausreichend ist, dass sich der Stuhl in der Höhe verstellen lässt oder eine Rückenlehne hat, die sich zurückklappen lässt. Wer den optimalen Arbeitsstuhl kaufen will, der sollte im Vorfeld eine Liste machen, auf der alles steht, was der neue Stuhl können muss.

Diese Fragen sind wichtig

Um die Suche nach dem perfekten Arbeitsstuhl zu vereinfachen, sollten folgende Fragen abgeklärt werden:

  • Lässt der Stuhl ausreichend Bewegungsfreiheit?
  • Besitzt er eine Sitzmulde, die einen Rundrücken erzwingt oder finden die Sitzbeinhöcker genau den Widerstand, den sie benötigen, damit die Wirbelsäule gerade bleibt?
  • Kann sich der Stuhl nach vorne neigen oder ist ein Buckel erforderlich, um bequem am Schreibtisch arbeiten zu können?
  • Verführen die Armlehnen dazu, dass die Haltung zum Tisch verkantet ist oder ist es möglich, eine natürliche Haltung einzunehmen?
  • Kann derjenige, der auf dem Stuhl sitzt, selbst bestimmen wie er sich beim Sitzen bewegen möchte oder gibt der Arbeitsstuhl die Bewegungsintervalle und die Richtungen vor?
  • Hat der Stuhl eine Rückenlehne und wenn ja, wird diese überhaupt gebraucht?

Natürlich ist auch wichtig, dass bei der Farbe und beim Material für den Sitz Wahlmöglichkeiten vorhanden sind. Grundsätzlich ist es besser, den Arbeitsstuhl vor Ort zu kaufen, um Probe sitzen zu können. Beim Probesitzen wird schnell klar, ob ein bestimmter Stuhl infrage kommt oder nicht.

Wer bezahlt einen ergonomischen Arbeitsstuhl?

Bei gesundheitlichen Problemen ist ein ergonomischer Arbeits- oder Bürostuhl Pflicht. Aber wer bezahlt eigentlichen diesen besonderen Stuhl nach ergonomischen und orthopädischen Maßstäben? Muss der Arbeitnehmer selbst dafür aufkommen oder bezahlt der Chef den Stuhl? Nach dem Arbeitsschutzgesetz und auch nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch ist der Arbeitgeber dazu verpflichtet, für einen stets sicheren und gesunden Arbeitsplatz zu sorgen. Kann der Arbeitnehmer ein Attest von seinem Arzt vorlegen, dann muss der Arbeitgeber noch weitere Voraussetzungen erfüllen. Ist der Arbeitnehmer seit 15 Jahren sozialversicherungspflichtig beschäftigt, dann übernimmt die Deutsche Rentenversicherung einen Kostenzuschuss. Diese Kostenbeteiligung kann bis zu 435,- Euro ausmachen, die entsprechenden Formulare gibt es auf der Internetseite der Deutschen Rentenversicherung als Download.

Fazit

Gesund zu sein ist bekanntlich das höchste Gut und vor allem die Gesundheit des Rückens sollte niemals zur Disposition stehen. Selbst wenn das digitale Zeitalter viele Menschen zu einer sitzenden Tätigkeit zwingt, der Rücken muss nicht darunter leiden. Dafür gibt eine riesige Auswahl an gesunden und ergonomischen Stühlen in allen Farben und Formen. Ob im häuslichen Arbeitszimmer, im Büro, im Labor oder in der Werkstatt, es gibt für jede Tätigkeit den passenden Stuhl. Vielfach achten auch die Unternehmen und Betriebe darauf, dass die Arbeitnehmer gesund sitzen. Sollte das nicht der Fall sein, dann lohnt es sich, den Arbeitgeber darauf anzusprechen und ihn zu bitten, die Büros mit ergonomischen Stühlen auszustatten.

Bild: © Depositphotos.com / dutourdumonde

1 Bewertung, Bewertung: 10,00 von 101 Bewertung, Bewertung: 10,00 von 101 Bewertung, Bewertung: 10,00 von 101 Bewertung, Bewertung: 10,00 von 101 Bewertung, Bewertung: 10,00 von 101 Bewertung, Bewertung: 10,00 von 101 Bewertung, Bewertung: 10,00 von 101 Bewertung, Bewertung: 10,00 von 101 Bewertung, Bewertung: 10,00 von 101 Bewertung, Bewertung: 10,00 von 10 (1 Bewertungen, durchschnittlich: 10,00 von 10)
Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig. eMail: u.dietz@tixio.de