In welchem Bereich liegen gesunde Blutdruckwerte?

Bluthochdruck ist zu einer Art Folgekrankheit geworden, unter der inzwischen immer mehr leiden. Das Tückische bei einem zu hohen Blutdruck ist, dass er keine erkennbare Auswirkung auf das Wohlbefinden des Betroffenen hat. Dabei ist ein zu hoher Blutdruck sehr gefährlich, da er für Herz-/Kreislauferkrankungen ebenso wie für Schlaganfälle, Herzmuskelschwäche und Nierenversagen verantwortlich ist. Wie sehen aber gesunde Blutdruckwerte aus und wie lassen sie sich erreichen?

Eine falsche Einschätzung

Für eine Studie in den USA wurden 10.000 Menschen beobachtet, die einen Querschnitt durch die amerikanische Gesellschaft repräsentieren. 6592 wurden gefragt, was sie für gesunde Blutdruckwerte halten. 64 Prozent behaupteten, sich gut auszukennen, aber nur 39 Prozent hatten am Ende auch , was gesunde Blutdruckwerte angeht. Die Probanden, bei denen bereits eine Hypertonie festgestellt wurde, waren zuversichtlich, die richtigen Werte zu wissen, leider war dies nur bei 47 Prozent tatsächlich der Fall. 81 Prozent derjenigen, die einen normalen Blutdruck haben, wurden ebenfalls gefragt, wie gesunde Blutdruckwerte aussehen sollten, nur 40 Prozent hatten recht.

Wie lässt sich der gesunde Blutdruck vom ungesunden unterscheiden?

Wer vielleicht in der schon Fälle von Bluthochdruck hatte, sollte seine Werte im Blick behalten. Dazu ist es zunächst einmal wichtig zu wissen, was die Blutdruckwerte eigentlich aussagen. Beim ersten Wert handelt es sich immer um den sogenannten systolischen Blutdruck, der zweite Wert ist der diastolische Blutdruck. Gemessen wird immer in der Maßeinheit „Millimeter Quecksilbersäule“, was mit mmHg abgekürzt wird:

  • Der erste Wert, also der systolische Blutdruck, bezieht sich immer auf den Druck in den Blutgefäßen, während sich das Herz zusammenzieht.
  • Der zweite Wert, der diastolische Blutwert, gibt den Druck an, wenn das Herz wieder erschlafft.

Bei einem normalen Blutdruck liegt der systolische Wert bei 100-120 und der diastolische Wert bei 60-80 oder niedriger.

Ist der Blutdruck erhöht, dann ist der erste Wert bei 120-129 und der zweite Wert bei 80 oder niedriger.

Wann ist der Blutdruck zu hoch?

Ein zu hoher Blutdruck wird in drei Grade unterteilt:

  • Grad 1: ein systolischer Wert von 130-139 und ein diastolischer Wert von 80-89.
  • Grad 2: ein systolischer Wert von 140 oder mehr und ein diastolischer Wert von 90 oder noch höher.
  • Grad 3: Ab diesem Grad wird es lebensgefährlich, und zwar, wenn der systolische Wert bei 180 oder höher und der diastolische Wert bei 120 und höher liegt.

So etwas heißt allerdings nicht, dass derjenige, der einen Blutdruck von 180 zu 120 hat, auch tatsächlich in akuter Lebensgefahr ist. Er muss jedoch so schnell wie möglich behandelt werden, um seinen Blutdruck zu senken. In liegen die Werte in einem höheren Bereich als beispielsweise in den USA. Bei uns wird ein Blutdruck von 140 zu 80 bereits mit Medikamenten behandelt, was in den USA nicht der Fall ist.

Fazit zu gesunde Blutdruckwerte

Um den Blutdruck auf Dauer zu senken, muss zuerst das Übergewicht abgebaut werden. Ebenso wichtig ist es, sich regelmäßig zu bewegen und auf eine mit wenig Fett und Salz zu achten. Wer unter einem zu hohen Blutdruck leidet, sollte nur wenig oder besser gar keinen Alkohol trinken und auch nicht rauchen. Falls die Werte nach drei Monaten nicht gesunken sind, sollte jedoch ein Arzt aufgesucht werden.

Bild: @ depositphotos.com / gioiak2

In welchem Bereich liegen gesunde Blutdruckwerte?

Ulrike Dietz