Künstliche Fußnägel – ein neuer Trend oder ein Flop?

Künstliche Fingernägel sind heute schon etwas Alltägliches, künstliche Fußnägel hingegen führen immer noch ein Schattendasein. Unschöne Fußnägel sind keine Seltenheit, wie schämen sich für ihre Nägel. Sind die Fußnägel verfärbt, deformiert oder krumm, dann werden die Füße selbst an heißen Sommertagen gerne versteckt. Besuche im sind in dem Fall nicht mehr so einfach möglich. Können künstliche Nägel die Rettung sein?

Künstliche Fußnägel einfach aufkleben

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Künstliche Fußnägel sind mittlerweile in jedem Drogeriemarkt erhältlich, sie kosten kein Vermögen und sind schnell aufgeklebt. Der günstige ist aber leider das einzig Positive, was sich über die Kunstnägel sagen lässt. Diese Nägel sind aus einem nicht biegsamen Material, was zu einem sehr unangenehmen Gefühl beim Tragen der Nägel sorgt. Werden diese künstlichen Nägel über einen längeren Zeitraum getragen, dann verursachen sie sogar Schmerzen. Zudem kann es passieren, dass der eigene Fußnagel sehr stark beschädigt wird, und zwar vom Kleber. Werden künstliche Nägel nicht korrekt aufgeklebt, können sich zwischen dem natürlichen und dem Kunstnagel Bakterien und Flüssigkeit sammeln, was dann zu einer schmerzhaften Infektion führt.

Der Nageldesigner – die bessere Lösung

Wer seine Fußnägel mit Kunstnägeln aufpeppen will, sollte bei einem Nageldesigner oder einer Designerin eine Fußnagelmodellage machen lassen. Hier wird mit UV-Gel gearbeitet und die Nägel bekommen einen tollen French-Nail-Look. Wichtig ist es, sich ein Nagelstudio auszusuchen, das eine ausreichende Qualifikation für diese Art von Kunstnägel hat und wo Hygiene kein Fremdwort ist. Ebenso wichtig ist es, vor der Fußnagelmodellage zur Fußpflege zu gehen. Die Nägel sollten im Vorfeld auf einen möglichen Nagelpilz oder eine bakterielle Infektion hin geprüft werden. Wer eine Infektion oder einen Pilz hat, muss beides vollständig ausheilen lassen. Ist dies nicht der Fall, dann kann die Modellage den Heilprozess deutlich einschränken.

Neue Nägel vom Podologen

Alle, die deformierte Fußnägel haben, sollten einen Podologen, einen Spezialisten für die Fußpflege aufsuchen und sich eine Nagelprothese anpassen lassen. Mit der Hilfe eines flexiblen Kunststoffs werden die deformierten Nägel ausgeglichen und können anschließend wieder nach Wunsch lackiert werden. Der eigene Nagel wächst so auf eine natürliche Weise unter der Prothese nach. Das Material, das ein Podologe benutzt, beugt Infektionen der Nägel effektiv vor und die Prothese selbst kann von einem künstlichen Nagel nicht unterschieden werden. Daher ist diese Form des Kunstnagels selbst bei Männern jederzeit ohne Probleme möglich.

Was kostet eine Nagelprothese?

Eine Voraussetzung ist hierbei, dass der Rest des alten Nagels noch vorhanden ist, sonst kann die Nagelprothese leider nicht angebracht werden. Eine solche Prothese kostet rund 25 Euro, die Krankenkassen übernehmen die Kosten in der Regel jedoch nicht. Trotzdem lohnt es sich, vor dem Besuch beim Podologen zu einem Hautarzt zu gehen und sich die Deformierung bescheinigen zu lassen.

Fazit zu künstlichen Fußnägeln

Schöne Fußnägel können das Selbstbewusstsein enorm steigern. Kaputte, deformierte oder kranke Nägel sind hingegen eine große seelische Belastung. Verursachen sie außerdem noch Schmerzen, dann ist es an der Zeit, etwas dagegen zu unternehmen. Fußnägel zum Aufkleben sind nicht zu empfehlen, obwohl sie günstig sind. Wer gesunde künstliche Nägel an den Füßen haben möchte, sollte etwas tiefer in die Tasche greifen. Eine erfahrene Nageldesignerin oder ein Podologe sind bessere Alternativen für gesunde und schöne Fußnägel.

Bild: @ depositphotos.com / ZigicDrazen

Künstliche Fußnägel – ein neuer Trend oder ein Flop?

Ulrike Dietz