Die Arbeit eines Programmierers – spannend und anspruchsvoll

Ohne die Arbeit der Programmierer wäre das digitale Zeitalter nicht dort, wo es heute ist. Programmierer haben die Hardware wie auch die auf den Weg gebracht und ihnen ist es zu verdanken, dass heute jeder Laie mit einem umgehen und für sich nutzen kann. Der des Programmierers ist vielfältig und spezielle Aufgaben hat beispielsweise ein sogenannter PHP-Programmierer.

Was genau macht ein PHP-Programmierer?

Viele kennen die Berufsbezeichnung PHP-Programmierer auch als PHP-Entwickler oder Developer. Die hauptsächliche Aufgabe eines solchen Programmierers besteht darin, sogenannte dynamische Webseiten und Webanwendungen sowie andere Software zu erstellen. Dies funktioniert mit der Hilfe einer eigenen Skriptsprache, die sich PHP nennt. PHP stand ursprünglich einmal für „Personal Home Page Tools“, wird aber heute unter „PHP: Hypertext Prozessor“ geführt. Der PHP-Programmierer erstellt jedoch nicht nur Webanwendungen sowie systembasierte Programme und Webseiten, sondern er verwaltet sie auch.

Welche Ausbildung haben PHP-Programmierer?

PHP-Programmierer kommen auf sehr verschiedene Arten zu ihrem Beruf. Viele haben eine ganz andere gemacht oder waren in einem anderen Fachbereich tätig, zudem gibt es Autodidakten. In der Regel beginnt dieser besondere Programmierer aber mit einem entsprechenden Studium oder einer Ausbildung zum Fachinformatiker. Wenn der zukünftige Programmierer in einer Agentur oder in einem tätig ist, ergänzen sich ein dualer Ansatz und ein praktischer Anteil, wie zum Beispiel hier zu sehen ist. Viele, die den Beruf eines PHP-Developers in den Mittelpunkt stellen, wählen den Weg über die Ausbildung zum Fachinformatiker im Bereich Anwendungsentwicklung.

Wie teuer ist ein Programmierer?

Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen scheuen sich oftmals, einen Programmierer zu engagieren. Der Grund? Sie fürchten die hohen Kosten für die Arbeit des Spezialisten. Wie in fast allen Berufsbereichen,  orientieren sich die Kosten für einen PHP-Programmierer an seiner fachlichen Ausbildung und natürlich an seiner Berufserfahrung. Programmierer, die sich kontinuierlich weiterbilden und schon viel Erfahrungen mit unterschiedlichen Projekten gesammelt haben, kosten selbstverständlich mehr. Bei denjenigen, die freiberuflich arbeiten, fallen die Kosten aber häufig geringer aus, als es bei einer Zusammenarbeit mit einer Agentur der Fall ist. Bei einem selbstständig tätigen Programmierer muss man mit einem Stundenlohn ab 50 Euro rechnen.

Freelancer oder Agentur – was ist empfehlenswert?

Wer in seinem Unternehmen einen Programmierer braucht, steht vor der Frage: Was ist besser? Ein Freelancer oder ein Fachmann, der fest bei einer Agentur eingestellt ist? Beide Varianten haben Vor- und Nachteile. Arbeitet der PHP-Programmierer selbstständig, dann ist die Zusammenarbeit mit einem Kunden in der Regel befristet. Der Vorteil ist hierbei, dass der Freelancer günstiger ist. Eine PHP-Agentur hingegen ist teurer, sie hat jedoch den großen Vorteil, dass ein umfassender Service angeboten wird.

Fazit

Vor allem kleinere und mittelständische Unternehmen sollten zunächst einmal die Arbeit eines freiberuflichen PHP-Programmierers in Anspruch nehmen. Wenn die Zusammenarbeit zu beiderseitiger Zufriedenheit funktioniert, kann der Freelancer nach Bedarf den Betrieb betreuen. Bei großen Unternehmen, wo viel Arbeit in diesem Bereich anfällt, ist eine Agentur mit erfahrenen Programmierern die bessere Wahl. Die Agentur betreut den Kunden, es gibt immer einen Ansprechpartner bei Problemen und alles, was mit der PHP-Entwicklung zu tun hat, kommt automatisch auf den neuesten Stand.

Bild: @ depositphotos.com / BiancoBlue

Die Arbeit eines Programmierers – spannend und anspruchsvoll

Ulrike Dietz