Der Fußbad Pool – eine echte Wohltat für die Füße

Die Haare werden mit allen möglichen Mitteln stets pflegt und in Form gebracht, das Gleiche gilt für den und das Gesicht, nur die Füße werden dabei leider oft vergessen. Dabei sind es die Füße, die den größten Belastungen ausgesetzt sind und sie verdienen eine besonders gute Pflege und viel Erholung. Wer seinen Füßen etwas Gutes gönnen möchte, kann es mit einem erfrischenden Fußbad in einem sogenannten Fußbad Pool.

Eine immer wohltuende Wirkung

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Die einfache Form eines Fußbads besteht aus einer Schüssel, die mit heißem gefüllt wird, sowie mit einer speziellen Fußpflegelotion und etwas Zeit. Die moderne Form des Fußbads bietet einiges mehr, denn die Füße werden nicht nur erfrischt, sondern auch nachhaltig entspannt. Ein Fußbad Pool hat meist die Form des menschlichen Fußes, was diese so komfortabel und bequem macht. Ein guter Pool für die Füße ist mit vielen unterschiedlichen Funktionen ausgestattet, wie beispielsweise einer Sprudelfunktion, einer wohltuenden Massagefunktion und einer Detox Funktion. Ganz nach Wunsch ist das Wasser in diesen modernen Fußbädern kalt oder angenehm warm und es gibt noch die Möglichkeit, bestimmte Fußsalze einzufüllen.

Welche Funktionen sollte ein guter Fußbad Pool haben?

Vor jedem Fußbad wird in den Behälter wahlweise kaltes oder warmes Wasser eingefüllt. Um die Füße zu stimulieren, können die verschiedenen integrierten Funktionen genutzt werden. Wer möchte, kann ein Wechselbad nehmen oder die Massagefunktion nutzen. Badezusätze helfen außerdem dabei, die Füße optimal zu pflegen. Lavendelblüten sorgen für Entspannung und sind ideal für alle, den ganzen Tag auf den Beinen sind. Zu therapeutischen Zwecken sind Natron und Salz eine sehr gute Wahl. Diese Zusätze wirken antibakteriell und sind ein gutes Mittel gegen Entzündungen. Ein Fußbad in diesem Pool kann zudem die Durchblutung anregen, die Füße entspannen und Wadenkrämpfen effektiv vorbeugen.

Wie heiß sollte das Wasser sein?

Ob die Füße im kalten oder im heißen Wasser gebadet werden, macht einen großen Unterschied. Warmes Wasser ist eine Wohltat für die Gefäße, die sich bei einem Fußbad ausdehnen können. Kaltes Wasser hingegen bewirkt das Gegenteil, hier verengen sich die Gefäße. Ein warmes Fußbad sollte mindestens 38° Grad haben, ein heißes Fußbad sogar 41° Grad. Liegt die bei bis zu 18° Grad, dann ist von kalten Fußbädern die Rede.

Die Vor- und Nachteile eines Fußbad Pools

Zu den Vorteilen eines elektrischen Fußbads gehört die ergonomische Form, die der Form der Füße angepasst ist, wobei die Tiefe eines solchen Fußbads immer die Wasserverdrängung berücksichtigt. Der Boden dieser Pools ist mit Noppen versehen, damit die Füße nicht abrutschen können, zudem werden die Füße ganz nach Wunsch massiert oder stimuliert. Ein Nachteil ist der hohe Preis, denn je mehr Funktionen dieses Fußbad hat, umso tiefer muss man dafür in die Tasche greifen.

Fazit zum Fußbad Pool

Wer am Abend nach der nur noch den Wunsch hat, seinen Füßen etwas Gutes zu gönnen, sollte sich für eine moderne Form des Fußbads entscheiden. Damit bekommen die Füße eine Massage, es gibt die Möglichkeit, Wechselbäder zu nehmen, zudem lassen sich mit den richtigen Zusätzen Entzündungen verhindern. Ein solches elektrisches Fußbad ist ebenso einfach in der Handhabung wie die Schüssel, die mit warmem Wasser gefüllt wird. Das herkömmliche Fußbad bietet jedoch nur Entspannung und sonst leider nichts.

Bild: @ depositphotos.com / FotoHelin

Der Fußbad Pool – eine echte Wohltat für die Füße

Ulrike Dietz