Technik

Was tun, wenn das Smartphone nach dem Passwort fragt?

Wenn das Smartphone plötzlich nach dem Passwort fragt, dann ist Vorsicht geboten. Diese Frage kann einfach nur der Sicherheit dienen, aber es kann auch ein Phishing-Versuch sein. Alle, die unsicher sind, wie sie sich in diesem Fall verhalten sollen, können mit einem kleinen Trick schnell und einfach feststellen, um was es sich bei der Abfrage handelt.

Ein geschickter Versuch

Es kommt völlig unerwartet – plötzlich ploppt ein Eingabefenster auf und das Smartphone oder der PC fragen nach dem Passwort. Vielleicht ist es nur eine Sicherheitsmaßnahme des Betriebssystems, es kann aber auch ein sehr geschickter Versuch sein, an die persönlichen Daten des Nutzers zu kommen. Ist das der Fall, dann handelt es sich um sogenanntes Phishing. Beim Apple-Betriebssystem iOS ist es normal, dass in unregelmäßigen Abständen und zu ganz verschiedenen Anlässen nach den Zugangsdaten gefragt wird. Cyberkriminelle können sich das zunutze machen und mit einer identisch aufgemachten Anfrage in den Besitz der Daten kommen.

Ein falsches Passwort eingeben

Die Aufforderung, das Passwort einzugeben, verunsichert viele Smartphone-Besitzer und sie wissen nicht, wie sie sich richtig verhalten sollen. Helfen kann ein einfacher Trick, den IT-Experten empfehlen. Um zu sehen, was passiert, wird ein falsches Passwort eingegeben. Wenn diese Eingabe akzeptiert wird, handelt es sich sehr wahrscheinlich um Phishing. Ist die Sicherheitsabfrage hingegen echt, dann zeigt das Smartphone eine Fehlermeldung. Dieser Trick funktioniert nicht nur beim Smartphone oder Computer, er ist ebenso effektiv, wenn es um verdächtige Abfragen am Geldautomaten geht.

Keine totale Sicherheit

Leider bietet der Trick mit dem falschen Passwort keine hundertprozentige Sicherheit. So können clevere Betrüger zum Beispiel bei jeder Eingabe eine Fehlermeldung schalten. Alle, die in Sorge sind, dass ihr Passwort in die falschen Hände gerät, sollten so schnell wie möglich die Verwaltung der Konten des jeweiligen Dienstes ändern. Damit es erst gar nicht zu einem Phishing-Versuch kommt, ist es wichtig, das richtige Passwort zu finden. Experten empfehlen, dass das Passwort mindestens acht Zeichen lang sein muss und aus Gross- und Kleinbuchstaben bestehen sollte, gut sind auch Sonderzeichen und Ziffern. Um die Komplexität zu erhöhen, sind Leerzeichen zwischen den einzelnen Wörtern eine gute Idee, hilfreich ist auch die sogenannte Zwei-Faktor-Authentifizierung, um das Konto abzusichern. Neben einem Passwort wird dabei ein weiterer Sicherheitscode eingeben. Dieser Code kommt per SMS oder über eine besondere App auf das Smartphone.

Bild: @ depositphotos.com / ymgerman

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (1 mal bewertet, Bewertung: 10,00 von 10)

Hat Ihnen die News gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …
Wollen Sie immer aktuell bleiben? Unsere Gratis Handy App installieren …

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.