Technik

Muss in #Zukunft fürs #Fernsehen bezahlt werden?

Muss in #Zukunft fürs #Fernsehen bezahlt werden?

Die meisten Deutschen ärgern sich über die Rundfunkgebühr, aber das, was die Sender jetzt planen, könnte für noch mehr Ärger und Unmut sorgen. So sollen angeblich die Sender, die bisher kostenlos empfangen werden können, in Zukunft Geld kosten. Die ARD, das ZDF sowie die RTL-Gruppe und auch ProSiebenSat.1 haben bereits konkrete Pläne, wie sie in die Taschen der Zuschauer greifen können.

Nur noch in HD

Wenn der Plan der Sender Realität werden sollte, dann werden viele Zuschauer im wahrsten Sinne des Wortes in die Röhre gucken. Die TV-Sender wollen zukünftig nur noch in HD-Qualität senden und das auch per Satellit. Im Klartext heißt das, dass das SD-Signal, das bisher kostenlos empfangen werden konnte, gekappt wird und die Zuschauer haben dann keine andere Wahl mehr, als auf die kostenpflichtigen HD-Angebote zurückzugreifen. Wie weit die Pläne der Sender schon fortgeschritten sind, beweist die Arbeitsgruppe, die eigens gegründet wurde, um die Abschaltung des Signals vorzubereiten.

Die Sender müssen sparen

Das Vorhaben, die Bürger fürs Fernsehen bezahlen zu lassen, resultiert aus den Bestrebungen der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF), die ARD und ZDF zu einem strengen Sparkurs verdonnert hat. Wenn ARD und ZDF das Satelliten-TV abschalten, dann sparen sie eine Menge Geld und daher könnte es bereits in zwei Jahren so weit sein. Allerdings ist das Bundeskartellamt dagegen und schreibt den Sendern vor, noch bis 2022 zu senden. Wenn das Aus für das Satelliten-TV kommt, dann könnten nur die Privatsender wie die RTL-Gruppe und ProSiebenSat.1 in HD empfangen werden, und das müssten die Zuschauer dann bezahlen.

Gibt es Alternativen?

Noch hält man sich bei den Sendern zum Thema Abschaltung des Satelliten-TVs bedeckt und RTL erklärte, es gäbe keine Pläne dieser Art, auch nicht nach 2022. Aber was, wenn das Fernsehen in Zukunft doch Geld kosten wird? Gibt es vielleicht Alternativen? Die gibt es in der Tat, zum Beispiel durch die Mediatheken, durch die Apps der Sender, auch spezielle Webseiten wie Zattoo bieten Fernsehen zum Nulltarif an. Dazu kommt noch der Kabel- und IPTV-Empfang über verschiedene Anbieter wie die Deutsche Telekom oder auch Vodafone, die nach wie vor kostenlos senden.

Bild: © Depositphotos.com / AndreyPopov

Das könnte Sie auch interessieren:

Die besten Tipps und Tricks zum Thema Suchmaschinenoptimierung Bis heute gibt es einfach viele spannende Tipps und Tricks, die man im Bereich der Suchmaschinenoptimierung in Anspruch nehmen kann. Das bedeutet weiterhin, dass auch dort die ein oder anderen Varianten möglich sind, durch die man nicht nur das allgemeine Ranking einer Webseite verbessern kann, sondern auch noch einige weitere Maßnahmen. Dementsprechend kann die Suchmaschinenoptimierung die gesamt...
Wie sicher ist das Surfen im kostenlosen #WLAN? Die Zahl der Webseiten, die über HTTPS verschlüsselt sind, steigt zwar stetig an, aber trotzdem ist fast die Hälfte aller Übertragungen im Internet noch immer unverschlüsselt. Viele nutzen die vielen öffentlichen Hotspots zum Beispiel im Einkaufszentrum, beim Friseur, in der Kneipe oder im Fast Food Restaurant, und diese Nutzer sollten sich über die Gefahren im Klaren sein, die beim kostenlosen WL...
Was ist #SEO und wie wichtig ist es? Wer mit einem eigenen Blog, der eigenen Webseite oder mit einem Shop online gehen will, der muss sich auch mit dem Thema SEO beschäftigen, denn ohne die Suchmaschinenoptimierung landen die Seite, der Shop und der Blog irgendwo auf den hinteren Seiten in den großen Suchmaschinen und werden von niemandem wahrgenommen. Wer bei Bing oder bei Google aber ganz oben stehen möchte, der muss seine Seite op...
Kritik an den #Digitalisierungsplänen für Schulen Wenn es nach Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) geht, dann werden in naher Zukunft an allen deutschen Schulen WLAN, moderne Computer und Programmierkurse auf dem Stundenplan stehen. Diese ehrgeizigen Pläne lässt sich die Ministerin etwas kosten, denn sie ist bereit, Milliarden auszugeben, um die deutschen Schüler ins digitale Zeitalter zu führen. Die Pläne kommen aber nicht bei allen gut...
Telefonieren ohne Festnetz – die #Telekom setzt aufs Internet Das Telefonieren wie wir es kennen, wird in zwei Jahren der Vergangenheit angehören, denn ab 2018 gibt es bei der Telekom keine Festnetzanschlüsse mehr, die Kunden telefonieren dann über Internet-basierte IP-Telefone. Damit setzt die Telekom auf eine neue Technologie, die nicht unumstritten ist, die Kunden haben aber keine Wahl, sie müssen mitmachen, auch wenn es ihnen nicht gefällt. Schon jetzt b...
Warum sich die #Hacker dieser Welt irren Die einen tun es, um zu erpressen, die anderen sind davon überzeugt, etwas Gutes zu tun und den scheinbar allmächtigen Staat in seine Schranken zu weisen – die Welt der Hacker ist unübersichtlich, scheinbar chaotisch und konfus. Der Datenschutz spielt für Hacker keine Rolle und wenn sie Geld erpressen, dann interessiert sie auch das Gesetz nicht mehr. Aber ganz gleich, aus welchen Gründen Hacker a...
Fake-Apps – wie kann man Fake-Anwendungen auf die Spur kommen? In den zahlreichen App-Stores wird sehr viel Geld verdient und das sorgt auch für die Aufmerksamkeit von Betrügern, die sich gerne ein Stück vom Kuchen abschneiden möchten. Für den Laien, der im App-Store einkaufen geht, sind die Fake-Apps nicht auf den ersten Blick zu erkennen und viele, die schon einmal in die Fake-Apps Falle getappt sind, fragen sich, ob es überhaupt eine Chance gibt, ihr Geld ...
Das neue #iPad Pro – ein elegantes #Tablet Als die ersten Tablets auf den Markt kamen, da wurde mit Kritik nicht gespart. Als Alternative zum Smartphone zu groß, als Ersatz für einen Laptop zu klein, was soll man also mit einem Tablet machen? Die Kritiken sind allerdings schnell verstummt als sich zeigte, wie praktisch und kompakt die flachen Computer sind und mit dem Apple iPad wurde klar, dass ein Tablet nicht nur zur Belustigung dienen ...
Fitness-Armbänder – mehr als nur Statussymbole? Mit dem Hype um die Fitness und einem vermeintlich gesunden Leben lässt sich nach wie vor sehr viel Geld verdienen. Besonders gut läuft das Geschäft mit Fitness-Armbändern, den dazu passenden Apps und vielen anderen Gadgets, die den Nutzer bei seinen sportlichen Aktivitäten unterstützen sollen. Aber nicht selten bleiben die Produkte weit hinter den Erwartungen der Kunden zurück und nicht selten en...
0 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 10 (0 Bewertungen, durchschnittlich: 0,00 von 10)
Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig. eMail: u.dietz@tixio.de