Technik

Fake-#Bewertungen – Augen auf beim Schnäppchenkauf

Fake-#Bewertungen – Augen auf beim Schnäppchenkauf

Wenn es etwas gibt, was die Kunden beim Einkauf stört und nervt, dann sind es die sogenannten Jubel-Bewertungen. Vor allem bei Amazon haben diese gefälschten Bewertungen einen fast schon legendären Ruf und auch wenn der weltweit größte Internethändler die Bedingungen für die Rezensionen verschärft hat, was die Bewertungen angeht, ist es für die Kunden eher noch intransparenter geworden.

Eigentlich sehr hilfreich

Wer sich nicht sicher ist, ob ein bestimmtes Produkt infrage kommt, der wird zuerst nach den Bewertungen schauen und erst dann überlegen, ob der Artikel nun richtig ist oder eher nicht. Bewertungen können hier sehr hilfreich sein, wenn sie stimmen, aber immer häufiger handelt es sich um gekaufte Fake-Bewertungen, die vollkommen nutzlos sind. Vor allem wenn die Rezensionen allzu positiv sind, dann sollte es eine gesunde Skepsis geben, denn vielfach handelt es sich dabei um eine Bewertung, die gekauft wurde. Nicht selten verschenken die Händler oder auch die Hersteller die Produkte an diejenigen, die in ihrem Auftrag die gefälschten Bewertungen schreiben.

Ist Amazon ein Teil des Problems?

Kann Amazon als Teil des Problems die Lösung sein? Was die Rezensionen angeht, hat der Onlinehändler zwar vor ein paar Wochen einen Passus aus seinen Richtlinien gestrichen, aber ob das reicht, ist fraglich. Nach diesem Passus war es erlaubt, dass Produkte kostenlos abgegeben werden konnten, wenn es als Gegenleistung eine Rezension auf Amazon gab. Die Bewertungsdienstleister, wie zum Beispiel AMZStars oder der Club der Produkttester, haben auf die neuen Regeln reagiert, aber sie machen trotzdem weiter, wenn auch mit einem leicht veränderten Konzept. Nach Meinung der Bewertungsdienstleister verstoßen die neuen Richtlinien nicht mehr gegen die Regeln bei Amazon, ob das tatsächlich so ist, darf allerdings bezweifelt werden.

Wer sich für ein bestimmtes Produkt interessiert oder wer auf der Jagd nach Schnäppchen ist, der sollte sich vor dem Kauf bei Amazon bei anderen Shops informieren und mehrere unabhängige Bewertungen lesen.

Bild: © Depositphotos.com / Imilian

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch nicht bewertet)

Hat Ihnen die News oder der Beitrag gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig. eMail: u.dietz@tixio.de