Pfefferminzöl für die Muskeln – nicht nur für Sportler interessant

Jeder, der treibt, weiß auch, was Muskelkater ist. Die Schmerzen in den Muskeln können sehr unangenehm sein und sich über Tage hinziehen. Ein heißes Bad oder ein Besuch in der Sauna können die Beschwerden lindern, eine andere Möglichkeit ist Pfefferminzöl für die Muskeln. Bei Verspannungen oder eben bei übersäuerten Muskeln ist das ätherische der Pfefferminze eine gute Wahl. Pfefferminzöl für die Muskeln hat nicht nur einen kühlenden Effekt, es hat noch andere gute Eigenschaften.

Pfefferminzöl für die Muskeln – eine echte Wohltat

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Vor allem Hobbysportler haben oftmals Probleme mit einem schmerzhaften Muskelkater. Sie übertreiben es gerne mit den Übungen und wundern sich anschließend, wenn sie am nächsten Morgen nicht mehr aus dem Bett kommen. In diesem Fall sind die Muskeln übersäuert und das verursacht Schmerzen. Pfefferminzöl für die Muskeln kann dieses Problem schnell aus der Welt schaffen. Schon ein paar Tropfen des duftenden Öls reichen aus, um die harten, angespannten Muskeln wieder weich zu machen. In die Haut einmassiert, kühlt das Öl aus Pfefferminzblättern und entkrampft die Muskulatur. Der Schmerz geht und die Muskeln lassen sich wieder wie gewohnt bewegen.

Eine gute Wahl bei Verspannungen

Pfefferminzöl für die Muskeln ist auch eine gute Idee bei hartnäckigen Verspannungen. Immer mehr Menschen sitzen acht oder mehr Stunden an ihrem Schreibtisch und bewegen sich in ihrer Freizeit viel zu wenig. Das führt irgendwann zu Verspannungen, vor allem im Rücken und im Bereich der Nackenmuskulatur. Neben regelmäßiger Bewegung nach Feierabend ist Pfefferminzöl gegen Verspannungen ein bewährtes Mittel. Auch hier zeigen sich die guten Eigenschaften des Öls, wenn es die verspannten Muskelpartien wieder entspannt und lockert. Pfefferminzöl für die Muskeln wird zusammen mit einem sogenannten Trägeröl einfach einmassiert und die lässt nicht lange auf sich warten. Auf einen Esslöffel Trägeröl (das kann Oliven- oder Rapsöl sein) kommen zwei Tropfen Pfefferminzöl und schon stimmt die Mischung.

Nach dem Sport

Wer Probleme mit Verspannungen und Muskelkater hat, ist gut beraten, immer eine kleine Flasche Öl dabei zu haben. Der Muskelkater zeigt sich zwar erst am nächsten Tag, trotzdem kann es nicht schaden, die besonders beanspruchten Körperpartien schon unmittelbar nach dem Sport mit dem Öl zu massieren. Dies ist vor allem für diejenigen von Interesse, die gerne in ein Fitnessstudio gehen. Wer ungeübt ist und eher selten Gewichte stemmt, wird schnell Probleme mit den Muskeln bekommen. Hier ist es immer die richtige Entscheidung, direkt nach dem Training das Pfefferminzöl in verdünnter Form aufzutragen. So entspannen sich die Muskeln sofort und haben keine Gelegenheit mehr, zu übersäuern. Muskelkater am nächsten Tag ist dank Pfefferminzöl danach so gut wie ausgeschlossen. Eine kleine Flasche mit Trägeröl und Pfefferminzöl sollte deshalb stets in der Sporttasche sein.

Fazit zum Pfefferminzöl

Untrainierte Muskeln bereiten immer Schmerzen, wenn sie nach langer Zeit wieder bewegt werden. Nicht nur der Muskelkater kann dann eine der unangenehmen Begleiterscheinungen sein, es kann genauso zu Muskelrissen kommen. Damit das nicht passiert, sind Hobbysportler immer gut beraten, sich vor dem Sport Zeit fürs Aufwärmen zu nehmen und nach dem Sport die Muskeln mit Pfefferminzöl zu kühlen. Pfefferminzöl für die Muskeln ist ein gutes Mittel, um Muskelkater und schmerzhaften Verspannungen effektiv vorzubeugen.

Bild: @ depositphotos.com / MadeleineSteinbach

Pfefferminzöl für die Muskeln – nicht nur für Sportler interessant

Ulrike Dietz