Gold An- und Verkauf in Köln

Gold – allein das Wort ist verführerisch, denn Gold ist ein ganz besonderes Edelmetall. Gold war der Anlass für blutige Kriege, es löste große Raubzüge aus und hat bis heute nichts von seiner einzigartigen Faszination verloren. Schmuck aus Gold wird immer attraktiv bleiben und wer Gold hat, besitzt eine internationale Währung, mit der überall auf dieser Welt ohne Probleme bezahlt werden kann. Wenn es um eine Geldanlage in Krisenzeiten geht, steht Gold nach wie vor an erster Stelle.

Schmuck zu guten Preisen verkaufen

Schmuck aus glänzendem Gold kommt eigentlich nie ganz aus der Mode, dennoch wollen viele den Schmuck, den sie vielleicht geerbt haben, nicht unbedingt tragen. Schmuck einfach nur in der Schmuckschatulle oder in einem Bankschließfach aufzubewahren, dafür ist er nicht gedacht. Außerdem ist dieser Schmuck dann totes Kapital, obwohl er zu guten Preisen verkauft werden kann. Goldankauf Köln ist eine sehr gute Möglichkeit, den Schmuck einem seriösen Händler anzubieten. Sollen die aus der Mode gekommenen Schmuckstücke in der Metropole am Rhein verkauft werden, dann wird der Händler zunächst einmal den sogenannten Feingehalt des Goldes ermitteln. Trägt der Ring von der Großmutter den Stempel 999, dann entspricht das einem Feingehalt Gold von 99.9 Prozent. Weniger wertvoll wäre ein Armband mit einer Punze 333, denn hier ist der Goldgehalt deutlich niedriger.

So wird Gold geprüft

Nachdem feststeht, welchen Feingehalt das Gold hat, macht der Händler in Köln eine Stichprobe. Dabei reibt er das jeweilige Schmuckstück über einen Prüfstein, damit ein sehr feiner Goldabrieb entsteht. Dieser Goldstaub wird anschließend mit einer speziellen Säure bestrichen. Wenn die Säure mit dem feinen Goldstaub in Verbindung kommt, entsteht eine chemische Reaktion. Anhand dieser Reaktion lässt sich der Feingehalt des Goldes sehr präzise ermitteln. Zum Abschluss kommt der Schmuck auf eine Waage, die in regelmäßigen Abständen geeicht wird. Nach dem Wiegen der Schmuckstücke auf dieser Feinwaage steht der Preis fest, der immer von einem Tageskurs abhängig ist. Alles, was der Kunde mitbringen muss, ist der Schmuck, den er verkaufen will und ein gültiger Personalausweis. Das Geld für den Goldankauf wird übrigens in bar ausgezahlt.

Was ist beim Goldverkauf zu beachten?

Seriöse Händler in Köln kaufen nicht nur Schmuck an, auch Goldmünzen und Goldbarren oder Medaillen sind in der heutigen Zeit gefragt. Im Unterschied zu Aktien wirft Gold jedoch keine Erträge ab, demzufolge gibt es auch keine Dividenden oder Zinsen. Aus diesem Grund muss für Gold keine Einkommens- oder Abgeltungssteuer bezahlt werden. Wer jedoch einen hohen Goldpreis nutzen möchte, um beispielsweise alten Schmuck zu verkaufen, für den ist es von Bedeutung, wie lange der Schmuck schon im Besitz des Verkäufers ist. Es fällt nämlich keine Einkommenssteuer an, wenn der Verkäufer den Goldschmuck schon länger als ein Jahr besitzt.

Fazit

Geld kann sehr schnell seinen Wert verlieren, Gold hingegen bleibt eine stets beständige Währung, die überall gültig ist und der keine Inflation etwas anhaben kann. Gold, ganz gleich in welcher Form, ist die stabilste Währung, die es gibt, aufgrund dessen ist es keine schlechte Wahl, Geld in Gold anzulegen. Sollte das Geld seinen Wert verlieren, dann wird der Goldpreis in die Höhe gehen, wie es in der Vergangenheit mehr als einmal der Fall war.

Bild: @ depositphotos.com / Elnur_

Gold An- und Verkauf in Köln

Ulrike Dietz
Letzte Artikel von Ulrike Dietz (Alle anzeigen)