2. Bundesliga: HSV zittert sich zum Sieg

  • Am 33. Spieltag in der 2. -Bundesliga hat der Hamburger SV mit 2:1 gegen Greuther gewonnen.
  • Fürth ging früh ins Gegenpressing, um die Hamburger zu langen Bällen zu zwingen.
  • In der 27. Minute erzielte Miro Muheim den Führungstreffer für den HSV.
  • Zur Pause blieb es bei der Führung der Hausherren, auch wenn diese teils erhebliche Schwächen im Aufbauspiel zeigten.
  • In der 67. Minute traf László Bénes per Elfmeter für den HSV.
  • Fürth gelang in der 84. Minute der Anschlusstreffer durch Lukas Petkov.
  • In der 87. Minute kassierte Bakery Jatta die Gelb-Rote Karte.
  • In der fünften Minute der Nachspielzeit wurde Dickson Abiama für ein heftiges Offensivfoul des Platzes verwiesen.
  • Das endete mit einem 2:1-Sieg für den HSV.

() – Am 33. Spieltag in der 2. Fußball-Bundesliga hat der Hamburger SV mit 2:1 gegen Greuther Fürth gewonnen. Das Spiel begann relativ ausgeglichen.


Die Gäste aus Fürth gingen früh ins Gegenpressing, um die Hamburger zu langen Bällen zu zwingen, was zunächst auch gelang. In der 27. Minute fiel Hamburgs Miro Muheim an der Strafraumkante der Ball vor die Füße, der Linksverteidiger zog ab und hämmerte den Ball unter die Latte zum Führungstreffer für die Gastgeber. Fürth ließ sich davon jedoch nicht aus der Ruhe bringen und spielte weiterhin mutig auf. Zur Pause blieb es bei der Führung der Hausherren, auch wenn diese teils erhebliche Schwächen im Aufbauspiel zeigten.

Zu Beginn der zweiten wurden die Franken immer mutiger und näherten sich dem Anschlusstreffer gegen die immer passiver werdenden Spieler des HSV. In der 67. Minute wurde Sonny Kittel im Strafraum von Luca Itter gestoppt: Elfmeter für Hamburg. László Bénes trat an und traf souverän für den HSV. In der 84. Minute gelang den Fürthern durch Lukas Petkov jedoch der Anschlusstreffer und rückte ein Unentschieden damit plötzlich in greifbare Nähe. Die Hamburger gerieten zunehmend ins Straucheln, ebenfalls gefördert dadurch, dass Bakery Jatta in der 87. Minute die Gelb-Rote Karte kassierte. Doch auch Fürth kam nicht ungeschoren davon: In der fünften Minute der Nachspielzeit wurde Dickson Abiama für ein heftiges Offensivfoul des Platzes verwiesen.

Es blieb dabei: 2:1 für den HSV.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: HSV-Fans

2. Bundesliga: HSV zittert sich zum Sieg

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH