Allensbach: SPD auf niedrigstem Stand seit Juli 2021

– SPD fällt in Umfrage auf 18 Prozent – schlechtester Wert für eine Kanzlerpartei
– Schlechteste Performance der SPD seit Juli 2021
– Union steht bei 32 Prozent – stärkstes Ergebnis seit 27 Monaten
– Oppostionsparteien CDU und CSU haben 14 Prozentpunkte Vorsprung vor SPD
– Grüne bei 16 Prozent, AfD bei 15 Prozent
– FDP leicht im Aufwind mit 8 Prozent, stagniert bei 5 Prozent
– Umfrage durchgeführt vom Institut für Demoskopie Allensbach, 1.001 Befragte (28. April bis 10. Mai)

() – In einer neuen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Allensbach für die “Frankfurter Allgemeine Zeitung” (Freitagausgabe) kommt die SPD nur noch auf 18 Prozent. Das ist der schlechteste je vom Institut für Demoskopie Allensbach gemessene Wert für eine Kanzlerpartei.


Die SPD steht damit derzeit so schlecht da wie seit Juli 2021 nicht mehr. Damals holte die im Wahlkampf noch auf und kam bei der Bundestagswahl auf 25,7 Prozent. Anschließend wurde Olaf Scholz Bundeskanzler. Die Union steht in der aktuellen Umfrage hingegen so stark da wie seit 27 Monaten nicht – und kommt nun auf 32 Prozent.

Bei der vergangenen Bundestagswahl hatte sie unter Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) nur 24,1 Prozent erhalten. Damit haben die Oppositionsparteien CDU und CSU gemeinsam 14 Prozentpunkte Vorsprung vor der SPD. Die kommen auf 16, die AfD auf 15 Prozent. Die FDP ist leicht im Aufwind und kommt nun auf acht Prozent, die Linke stagniert bei fünf Prozent.

Damit müsste die Linkspartei um den Einzug in den bangen. Das Institut für Demoskopie Allensbach befragte 1.001 Person im Zeitraum 28. April bis 10. Mai.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: SPD-Logo

Allensbach: SPD auf niedrigstem Stand seit Juli 2021

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH