Grüne kritisieren Cosco-Einstieg beim Hamburger Hafen

  • -Parteichef Omid Nouripour kritisiert Erlaubnis der Bundesregierung für chinesische Beteiligung am Hamburger Container-Terminal Tollerort als falsch und gefährlich.
  • Nouripour warnt vor starker Abhängigkeit und zunehmendem Einfluss des chinesischen Regimes auf internationale .
  • Chinesischer Staatskonzern hatte ursprünglich 35 Prozent Beteiligung angestrebt, Quote wurde jedoch auf unter 25 Prozent gesenkt.
  • Bundeswirtschaftsministerium wollte Quote weiter senken, konnte jedoch keine Einigkeit in der Bundesregierung erzielen.

() – Grünen-Parteichef Omid Nouripour hat die Erlaubnis der Bundesregierung für eine chinesische Beteiligung am Hamburger Container-Terminal Tollerort als falsche Entscheidung und gefährlich kritisiert. “Das ist kurzsichtig, denn nicht erst der russische Angriffskrieg hat uns gezeigt, was eine starke Abhängigkeit bedeuten kann”, sagte Nouripour den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben).


sei ein wichtiger Handelspartner. Das dürfe aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass das chinesische Regime seinen Einfluss auf internationale Politik immer weiter ausbaue. “Wichtige Infrastruktur aus der eigenen Hand zu geben ist deshalb schlicht falsch und gefährlich”, sagte Nouripour. Der chinesische Staatskonzern hatte ursprünglich eine Beteiligung von 35 Prozent am Terminal Tollerort angestrebt.

Weil mehrere Bundesministerien protestiert hatten, senkte das Kabinett die Quote im vergangenen Jahr auf unter 25 Prozent. Nach einer jüngsten Einstufung des CTT als kritische Infrastruktur wollte das von Robert Habeck (Grüne) geführte Bundeswirtschaftsministerium die Quote weitersenken, darüber konnte aber keine Einigkeit in der Bundesregierung hergestellt werden.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Fähre im Hamburger Hafen

Grüne kritisieren Cosco-Einstieg beim Hamburger Hafen

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH