Dax zum Wochenstart kaum verändert – Unternehmensdaten im Blick

  • Dax schließt Xetra- mit 15.953 Punkten, fast auf Ausgangsbasis zurückgekommen
  • Keine “gänzliche Euphorie” für Standardtitel, laut Experte Andreas Lipkow
  • Marktteilnehmer fokussieren sich auf mit positiven Nachrichten und Aufholpotenzial
  • Leicht schwächere europäische Gemeinschaftswährung: 1 = 1,1021 US-Dollar
  • Ölpreis steigt stark: Fass Nordsee-Sorte Brent = 76,94 US-Dollar, 2,2% mehr als am vorherigen Handelstag

Frankfurt/Main () – Zum Wochenstart ist der Dax nach einem wechselhaften Tag wieder fast auf Ausgangsbasis zurückgekommen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.953 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von unter 0,1 Prozent im Vergleich zum Freitagsschluss.


Hatte sich der deutsche Leitindex bis zum Nachmittag schleichend der vielbeachteten 16.000-Punkte-Marke genähert, musste er die mühsam erarbeiteten Kursgewinne im späten Handel wieder abgeben. “Die Marktteilnehmer gehen weiterhin sehr selektiv bei ihren Aktienengagements in den Dax-Werten vor”, kommentierte Experte Andreas Lipkow das Marktgeschehen. Von einer “gänzlichen Euphorie” für die deutschen Standardtitel könne keine Rede sein. “So fokussieren sich die Marktteilnehmer zum Wochenstart weiterhin auf die Unternehmen mit positiven Unternehmensnachrichten und Aufholpotenzial zum Gesamtmarkt”, so Lipkow.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Montagnachmittag etwas schwächer: Ein Euro kostete 1,1021 US-Dollar (-0,01 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9074 Euro zu haben. Der Ölpreis stieg unterdessen stark: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Montagnachmittag gegen 17 Uhr deutscher Zeit 76,94 US-Dollar, das waren 2,2 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Frankfurter

Dax zum Wochenstart kaum verändert – Unternehmensdaten im Blick

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH