Städtebund erwartet weiter steigende Strompreise

  • Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB) erwartet steigende Stromtarife in den nächsten Jahren
  • Enorme Kosten für Ausbau und Modernisierung der Stromnetze
  • von steigenden Netzentgelten betroffen
  • Ausbau der Verteilernetze könnte bis zu 135 Milliarden kosten in den nächsten 15 Jahren
  • Forderung nach mehr Realismus bei Planungen zur Wärmewende

Berlin () – Der Städte- und Gemeindebund (DStGB) geht davon aus, dass die Stromtarife in den nächsten Jahren weiter steigen werden. Der “Bild” (Montagausgabe) sagte Verbandshauptgeschäftsführer Gerd Landsberg: “Die Kosten für Ausbau und Modernisierung der Stromnetze werden enorm sein.”


Das werde die Verbraucher in Form von steigenden Netzentgelten treffen. Landsberg widerspricht damit Aussagen, wonach der Strompreis sinken wird. Der Verbandschef erklärte, der Ausbau der Verteilernetze könnte in den nächsten 15 Jahren nach Ansicht von bis zu 135 Milliarden Euro kosten. Er forderte von der Bundesregierung bei den Planungen zur Wärmewende zugleich mehr Realismus. “Bei ihren großen Zielen für die Energiewende und den Klimaschutz sollte die Politik viel deutlicher auf die Realisierbarkeit und die Finanzierbarkeit achten. Sonst verlieren wir die Zustimmung der , das wäre verheerend”, sagte Landsberg der “Bild”.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Preiserhöhung für Strom

Städtebund erwartet weiter steigende Strompreise

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH