Grüne wollen Anspruch auf Balkon-Solaranlagen für Mieter

  • Die wollen Installation und Betrieb von Balkon- oder Steckersolargeräten vereinfachen.
  • Mieter sollen ein Recht haben, auf ihrem Balkon Solaranlagen anzubringen.
  • Maximale Größe von Steckersolaranlagen soll von 600 Watt auf 800 Watt angehoben werden.
  • Anmeldung bei Netzbetreibern und im Markstammdatenregister soll vereinfacht werden.
  • Jeder, ob Wohneigentümerin oder Mieter, soll Anspruch auf Installation einer Steckersolaranlage bekommen.

() – Die Grünen wollen die Installation und den Betrieb von Balkon- oder Steckersolargeräten deutlich vereinfachen. In einem , über das die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben) berichten, schlägt die vor, dass noch dieses Jahr das Baurecht so verändern werden soll, dass Mieter künftig ein Recht haben, auf ihrem Balkon Solaranlagen anbringen zu dürfen.


Außerdem soll in die maximale Größe von Steckersolaranlagen von 600 Watt auf das europarechtlich mögliche Maximum von 800 Watt angehoben werden. So könnten bis zu zehn Prozent des jährlichen Strombedarfs durch ein eigenes Solargerät produziert werden. Zudem soll die bisher für kleine Anlagen aufwendige Anmeldung bei Netzbetreibern und im Markststammdatenregister stark vereinfacht und zusammengefasst werden. Julia Verlinden, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen, sagte: “Wir regeln deshalb noch in diesem Jahr, dass künftig jeder – egal ob Wohneigentümerin oder Mieter – einen Anspruch auf die Installation einer eigenen Steckersolaranlage bekommt.” Das gelte auch auf dem gemieteten Balkon, so Verlinden. “Dazu werden wir das bestehende Baurecht deutlich verschlanken und entmüllen und so den unkomplizierten Betrieb von Balkon- oder Steckersolargeräten ermöglichen.”

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Seniorin schaut von einem Balkon

Grüne wollen Anspruch auf Balkon-Solaranlagen für Mieter

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH