Wärmepumpen-Hersteller warnen EU vor Verbot von F-Gasen

() – Wärmepumpen-Hersteller warnen, dass Wärmepumpen wegen eines geplanten EU- aus dem gezogen werden müssen. Danach hat der Umweltausschuss des EU-Parlaments den raschen Ausstieg aus der Verwendung von fluorierten Kältemitteln beschlossen, berichtet die “Bild”.

Es bestehe durchaus die Gefahr, dass ein ambitionierter Ausstieg den Hochlauf der Wärmepumpen gefährdet, sagte eine Sprecherin des Wärmepumpen-Verbandes zu “Bild”. Eine endgültige Verabschiedung im Plenum wird für den 29. und 30. März erwartet, was den Weg für Gespräche mit den Mitgliedstaaten ebnet. Ab 2024 dürfen nur noch 23,6 Prozent der im Jahr 2015 verwendeten Menge auf den Markt gebracht werden, so die Abgeordneten. Ab 2027 wird dieser Anteil auf elf Prozent sinken, bevor er sich bis 2050 schrittweise auf null reduziert.

Der Europäische Wärmepumpen-Verband (EHPA) wehrt sich vehement gegen die Reduzierung der F-Gase ausgesprochen. “Diese Position bedeutet ein Verbot von Geräten, die F-Gase enthalten, in einigen Fällen bereits ab 2026”, sagte EHPA in einer Erklärung und warnte, dass die Einschränkung von F-Gasen “das Risiko birgt, die Anzahl der verfügbaren Wärmepumpen in bestimmten Marktsegmenten erheblich einzuschränken.” Gitta Connemann, Chefin der Mittelstands-Union (MIT), sagte zu “Bild”: “Realitätsfern, nicht durchdacht, faktisch und rechtlich unmöglich. Und gegen den Willen der : Die Wärme-Wende wird zum größten Flop der Ampel. Ganz soll die bewährten Heizungen ohne Not rausreißen und stattdessen teure Wärmepumpen einbauen. Die sind jetzt schon Mangelware. Und werden durch die neuen Beschlüsse aus Brüssel noch weiter künstlich verknappt. Diese Mangelwirtschaft ist hausgemacht.”

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Heizung

Wärmepumpen-Hersteller warnen EU vor Verbot von F-Gasen

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH