Energie-Grundversorger bekommen 3,3 Milliarden für Preisbremsen

() – Energie- der Grundversorgung erhalten im Jahr 2023 wegen der Preisbremsen bei Strom und Gas voraussichtlich mit 3,3 Milliarden vom Staat. Das berichtet “Bild” (Mittwochausgabe) unter Berufung auf Prognosen des Vergleichsportals Verivox und der Verbraucherzentrale Bundesverband.

Danach liegt der durchschnittliche Stromtarif aktuell bei 44,4 Cent je Kilowattstunde. Bei Gas sind es 16,1 Cent je Kilowattstunde. Der Staat schießt folglich pro im Durchschnitt bisher 457 Euro für Gas und 109 Euro für Strom dazu. Andreas Jung, stellvertretender CDU-Vorsitzender, sagte zu “Bild”: “Wenn sich schwarze Schafe unter den Versorgern mit der Preisbremse eine goldene Nase verdienen, ist das ein Fall fürs Kartellamt: Wenn Preiserhöhungen keine gestiegenen Kosten gegenüber stehen, muss eingeschritten werden. Aufbesserung von Bilanzen auf Kosten der und zu Lasten der Verbraucher muss unterbunden werden” Thomas Engelke vom Verbraucherzentrale Bundesverband sagte dazu: “3,3 Milliarden Euro sind für den Staat verdammt viel Geld. Wir erwarten vom Bundeskartellamt, dass Anbieter überprüft und Missbräuche verboten werden.” Zusätzliche Gewinne müssten ausgeschlossen werden, so Engelke. “Die Unternehmen sind hier in der Pflicht, das gegenüber dem Bundeskartellamt nachzuweisen.”

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Stadtwerke

Energie-Grundversorger bekommen 3,3 Milliarden für Preisbremsen

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH