Mehrheit zweifelt an sicherer Energieversorgung

() – Eine Mehrheit der Bundesbürger zweifelt an einer sicheren Energieversorgung in . Nur knapp ein Drittel der Bundesbürger glaubt laut sogenanntem “Trendbarometer” von RTL/ntv, dass die Bundesregierung ein durchdachtes Konzept zur Sicherung der Energieversorgung hat.

Dagegen denken 62 Prozent der Befragten nicht, dass die Versorgung angesichts der fehlenden russischen Gaslieferungen dauerhaft gesichert werden kann. Dass die Bundesregierung solche Konzepte hat, glauben mehrheitlich die Anhänger der SPD (54 Prozent) und die der (56 Prozent). Eine Mehrheit der FDP-Anhänger (67 Prozent) meint hingegen – wie auch mehrheitlich die Anhänger der Oppositionsparteien CDU/CSU (69 Prozent) und AfD (89 Prozent), dass es der Bundesregierung an Konzepten für eine dauerhafte Sicherung der Energieversorgung fehle. Bisher ist es in Deutschland noch nicht zu Engpässen oder Ausfällen bei der Energieversorgung gekommen.

30 Prozent der Bundesbürger führen dies vor allem darauf zurück, dass die Bundesregierung für eine ausreichende Gasversorgung gesorgt hat. 38 Prozent meinen hingegen, dass das vor allem am warmen Winter lag. 26 Prozent halten beides für ähnlich relevant. Nur die Anhänger der SPD und der Grünen schreiben das Ausbleiben von Problemen bei der Energieversorgung häufiger dem Handeln der Bundesregierung (SPD: 42 Prozent; Grünen: 38 Prozent) als dem milden Winter (SPD: 22 Prozent; Grünen: 27 Prozent) zu.

Von den Anhängern der dritten Regierungspartei FDP machen dagegen deutlich mehr den milden Winter (40 Prozent) als die Bundesregierung (25 Prozent) für das Ausbleiben von Energieengpässen verantwortlich. Die wurden vom 17. bis 20. März erhoben. Datenbasis: 1.004 Befragte.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Gasspeicher

Mehrheit zweifelt an sicherer Energieversorgung

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)