Abschaltung letzter AKWs wohl nicht vor dem 15. April

() – Die verbliebenen drei laufenden Atomkraftwerke in werden wohl erst zum Ende der gesetzlichen Frist abgeschaltet. Man gehe derzeit davon aus, “dass diese Kraftwerke den Leistungsbetrieb nicht vor dem 15. April beenden”, teilte das Bundesumweltministerium den Sendern RTL und ntv mit.

Die drei Meiler – Emsland, Neckarwestheim und Isar 2 – befänden sich bereits im Streckbetrieb mit verringerter Leistung und würden ihre Leistung bis Mitte April teils sukzessive weiter reduzieren. Das Ministerium geht offenbar nicht davon aus, dass zum 15. April die Brennelemente komplett ausgebrannt sein werden. Wegen des gesetzlichen Verbots eines weiteren Leistungsbetriebs stelle sich die Frage reaktorphysikalisch theoretisch möglicher Restoptionen aber nicht, so ein Sprecher. “Es wäre aus Sicht der nuklearen auch nicht sinnvoll, den Streckbetrieb bis an theoretisch denkbare Grenzen auszureizen.”

Die drei verbliebenen AKWs seien laut Atomgesetz unverzüglich stillzulegen und abzubauen.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Atomkraftwerk

Abschaltung letzter AKWs wohl nicht vor dem 15. April

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)