DIW fürchtet große Verluste bei Banken wegen EZB-Zinspolitik

() – Ökonom Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), hat vor großen Verlusten bei europäischen und auch deutschen gewarnt. “Es ist sehr wahrscheinlich, dass auch im Euroraum und in einige Finanzinstitute durch den starken Zinsanstieg der vergangenen zwölf Monate große Verluste realisieren werden, ähnlich wie in den USA und wie nun bei der Credit Suisse in der Schweiz”, sagte Fratzscher den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben).

Die Europäische Zentralbank müsse zwischen den Zielen der Preisstabilität und der Finanzstabilität abwägen, auch wenn das Mandat sie zur Sicherstellung der Preisstabilität verpflichte. “Eine Bankenkrise würde jedoch mittelfristig auch die Preisstabilität gefährden. Daher kann die EZB mit ihrer die Probleme bei vielen Finanzinstituten nicht ignorieren und darf den Bogen nicht überspannen”, warnte Fratzscher.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Büro-Hochhaus

DIW fürchtet große Verluste bei Banken wegen EZB-Zinspolitik

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)