Razzia bei Vonovia

() – Die Staatsanwaltschaft Bochum hat am Dienstag Büros in der Zentrale des Dax-Konzerns Vonovia durchsucht. Es soll um den Verdacht von Korruption bei der Auftragsvergabe an Bau- und Handwerksfirmen gehen, berichten WDR und SZ. Vonovia-Mitarbeiter, so der Verdacht, sollen sich bei der Vergabe von Handwerksaufträgen haben bestechen lassen.


Vonovia soll gegenüber WDR und SZ bestätigt haben, dass Ermittlungsbehörden Unterlagen eingesehen hätten. Die Staatsanwaltschaft erhebe offenbar Korruptionsvorwürfe gegen einzelne Mitarbeiter und Nachunternehmer auf der operativen Ebene im technischen Bereich. Vonovia kooperiere als Geschädigte vollumfänglich mit den und gewähre ihnen Zugang zu den notwendigen Unterlagen. “Wir sind an einer schnellen und umfassenden Klärung der Vorwürfe interessiert”, sagte eine Sprecherin des Unternehmens.

Vonovia besitzt allein in etwa eine halbe Million Wohnungen.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Vonovia

Razzia bei Vonovia

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH