Presse

Barrieren niederreißen! Kundgebung anlässlich des Kongresses Armut und Gesundheit

Berlin (ots) – Deutsche AIDS-Hilfe unterstützt heutigen Protest am Brandenburger Tor: “Fehlender Zugang zu Behandlung kann tödliche Folgen haben. Menschrechte und Vernunft gebieten, die Versorgungslücken zu schließen.”

Ein breites Bündnis von Organisationen demonstriert heute vor dem Brandenburger Tor in Berlin gegen Barrieren im Zugang zu medizinischer Versorgung in Deutschland. Fast ein Dutzend Einsatzbusse medizinischer Hilfsorganisationen fahren um 18.30 Uhr, begleitet von mehreren Hundert Demonstrierenden, am Brandenburger Tor ein.

Dort sind bereits rund einhundert Kartons zu einer symbolischen Mauer aufeinandergestapelt. “Verständigungsprobleme”, “Einschränkungen nach Asylbewerberleistungsgesetz” oder “zu hohe Versicherungsbeiträge” steht auf den Bausteinen. Ärztinnen und Ärzte auf der einen und Patientinnen und Patienten auf der anderen Seite sind durch die Mauer voneinander getrennt. Doch sie finden sich nicht damit ab, gemeinsam reißen sie die Barriere ein.

Der Hintergrund des Protests: Hunderttausende Menschen haben in Deutschland keinen ausreichenden Zugang zu medizinischer Versorgung. Dabei hat sich Deutschland in internationalen Abkommen verpflichtet sicherzustellen, dass hierzulande jeder und jede das Menschenrecht auf Gesundheitsversorgung wahrnehmen kann, ohne in eine finanzielle Notlage zu geraten. Aber immer noch schränken rechtliche Vorgaben die Möglichkeit vieler ein, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Hinzu kommen sprachliche Barrieren und Diskriminierungen im Gesundheitssystem. Betroffen sind häufig Menschen, deren Lebensbedingungen ohnehin ihre Gesundheit beeinträchtigen und die Lebenserwartung senken. Armut macht krank. In einem reichen Land wie Deutschland ist das nicht hinzunehmen.

Anlässlich des Kongresses Armut und Gesundheit am 20./21. März in Berlin fordert daher ein Zusammenschluss von mehr als 20 Organisationen die Bundesregierung dazu auf, sämtliche diskriminierende Hürden zu beseitigen, die verhindern, dass Menschen notwendige medizinische Leistungen in Anspruch nehmen.

Dazu sagt Sylvia Urban vom Vorstand des Aktionsbündnisses gegen AIDS und der Deutschen AIDS-Hilfe: “Bei HIV-positiven Menschen hat fehlender Zugang zur medizinischen Versorgung katastrophale Folgen. Unbehandelt führt HIV noch immer zu Aids und zum Tod. Insbesondere bei Menschen ohne Papiere kommt das immer wieder vor. Zugleich bleibt HIV übertragbar, wenn die Infektion nicht behandelt wird – es kommt zu vermeidbaren weiteren Infektionen. Die Versorgungslücken zu schließen ist gleichermaßen ein Gebot der Menschenrechte wie der Vernunft.”

“Personen mit Beitragsschulden – zum Beispiel Selbstständige, die sich die Versicherungsbeiträge nicht mehr leisten können – haben oft nur ein Anrecht auf Notfallversorgung. Das kann dazu führen, dass Krankheiten verschleppt oder chronisch werden”, sagt Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland.

“Für Menschen ohne Papiere kann der Gang zum Arzt die Abschiebung bedeuten. Denn das Sozialamt muss sie laut Aufenthaltsgesetz bei der Ausländerbehörde melden, wenn sie einen Krankenschein beantragen. Diese Vorschrift kann Menschenleben kosten und gehört abgeschafft!”, fordert Johannes Ulrich vom Medinetz Würzburg.

Dringend abgeschafft werden muss nach Ansicht der Organisatoren des Protests auch das sogenannte Leistungsausschlussgesetz, das vielen Menschen aus anderen Ländern der europäischen Union den Anspruch auf notwendige Gesundheitsdienste verwehrt.

“Das Gesetz schiebt die Verantwortung auf Ärzte und Ärztinnen ab und zwingt sie in ein Dilemma zwischen der Pflicht zu helfen und dem Kostendruck. Für die Patientinnen und Patienten kann dies lebensbedrohliche Folgen haben”, kritisiert Prof. Heinz-Jochen Zenker vom Verein Ärzte der Welt.

Auch Geflüchtete erhalten keinen vollen Zugang zum Gesundheitssystem. “Asylsuchende haben in den ersten 15 Monaten keinen ausreichenden Anspruch auf medizinische Versorgung. Wir fordern, ihnen entsprechend der menschenrechtlichen Verpflichtungen von Anfang an unbürokratischen Zugang zu Leistungen im Umfang der gesetzlichen Krankenversicherungen zu ermöglichen”, sagt Tobias Kiwitt, Themenkoordinationsgruppe Wirtschaftliche, Soziale und Kulturelle Menschenrechte bei Amnesty International.

Diese und weitere Forderungen an die Bundesregierung werden die Sprecher der einzelnen Organisationen bei der Kundgebung vortragen.

Die Sprecher und Betroffene stehen Ihnen gern vorweg oder am Rande der Demonstration zu Interviews zur Verfügung.

Auf der Kundgebung werden sprechen:

Prof. Dr. Rolf Rosenbrock, Vorsitzender des Paritätischen Wohlfahrtsverbands

Lillian Petry Kababiito, Koordinatorin von AGHNiD (Afrikanisches Gesundheits- und HIV-Netzwerk in Deutschland), einem Netzwerk der Deutschen AIDS-Hilfe

Dr. Cevat Kara, Projektreferent open.med München, Ärzte der Welt e.V.

Prof. Dr. Ulrike Kostka, Direktorin des Caritasverbandes für das Erzbistum Berlin

Lukas Kratzsch, Medibüro Berlin

Prof. Dr. Gerhard Trabert, Vorsitzender des Vereins Armut und Gesundheit

Unterstützer der Kundgebung:

Amnesty International Armut und Gesundheit in Deutschland e.V. Ärzte der Welt Bundesverband der Medizinstudierenden Deutschlands – Gruppe Medizin und Menschenrechte Bundesweite Arbeitsgemeinschaft der psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V. Deutsche AIDS-Hilfe Diakonie Deutschland Familienplanungszentrum Balance Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V. Handicap International IPPNW Malteser Medibüro Berlin Medico international Medinetz Mainz MediNetz Würzburg e.V. Medizin Hilft e.V. Migrantenmedizin Westend – Hoffnungsorte Hamburg Migrationsrat Berlin Parität Praxis ohne Grenzen Praxis ohne Grenzen Remscheid Praxis ohne Grenzen Solingen Stadtmission Berlin Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte

Quellenangaben

Textquelle:Deutsche AIDS-Hilfe, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/14407/3895741
Newsroom:Deutsche AIDS-Hilfe
Pressekontakt:Deutsche AIDS-Hilfe
Holger Wicht
Pressesprecher
Tel. (030) 69 00 87 – 16
holger.wicht@dah.aidshilfe.de
www.aidshilfe.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Jahr medizinisches Cannabis: Bessere Patientenversorgung und mehr Verschreibungen Berlin (ots) - Ein Jahr "Cannabisgesetz": Seit dem 10. März 2017 können Ärzte ihren schwerkranken Patienten im Einzelfall Cannabisblüten als Rezepturarzneimittel verordnen. "Vor allem für Patienten, die zuvor Cannabis über eine Ausnahmegenehmigung bezogen haben, hat sich seitdem viel verbessert", sagt Dr. Andreas Kiefer, Präsident der Bundesapothekerkammer. Er ist außerdem Vorsitzender der Kommiss...
“Der moderne Osteopath im Profifußball heißt Regenerationsmanager” Wiesbaden (ots) - Er hat als Profi-Fußballer bei RB Leipzig und Eintracht Braunschweig gekickt und weiß über Belastungs- und Bewegungsabläufe der Spieler genauestens Bescheid: Patrick Bick ist heute als Osteopath in Leipzig tätig und kümmert sich um die Beschwerden seiner Patienten. Im Interview mit dem Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V. spricht das 41-jährige VOD-Mitglied über Möglich...
Einzug ins Paradies – Pascoe eröffnet neues Produktionsgebäude Gießen (ots) - Paradiesische Zustände erwarten die Besucher im neuen Gebäude von Pascoe Naturmedizin. Schon der Eingangsbereich empfängt die Gäste mit einem beeindruckenden Wandgemälde. Darin finden sich sowohl eine exotische als auch eine heimische Artenvielfalt. Sie sollen den Besuchern und Mitarbeitern zeigen, wie vielfältig, einzigartig und schützenswert unsere Schöpfung ist. Die daraus entste...
Tag der Rückengesundheit: Wie Yoga auf Kork rundum entspannt Herford (ots) - Energieinseln aus der Natur: Wie Yoga auf Kork rundum entspannt Kork ist Wellness für die Gelenke. Kein Wunder, dass Fußböden aus dem natürlichen Material immer beliebter werden. Auch Yoga-Matten aus Kork sind im Kommen. Zum Tag der Rückengesundheit erklärt der Deutsche Kork-Verband (DKV), warum Yoga mit Kork noch nachhaltiger wird.    Ob Carsharing, Upcycling-Mode oder Bio-Lebensm...
Neu: Entspannungsmusik von ratiopharm -- Gratis Musik zum Download http://ots.de/uVky3L -- Ulm (ots) -Piepen, Pfeifen, Rauschen, Summen, Klingeln, Zischen oder Brummen - Symptome und Tonart von Tinnitus können sehr unterschiedlich sein. Was bleibt, ist der Störfaktor für Betroffene. Besonders wenn es ruhig wird, beispielsweise kurz vor dem Einschlafen, nehmen Tinnitus-Patienten ihre störenden Ohrgeräusche als besonders laut wahr. E...
Asklepios Kliniken begrüßen die ersten Pflegekräfte von den Philippinen – mehr als 250 … - (ots) - - Asklepios-Programm holt studierte Fachkräfte mit mehrjähriger Berufserfahrung in Intensivmedizin und OP-Pflege nach Deutschland - Im Heimatland haben sie zuvor neun Monate lang Deutschkurse absolviert - Schleppende Visa-Erteilung durch Bundesbehörde verhindert zügige Einreise Asklepios hat gestern am Frankfurter Flughafen die ersten sechs von insgesamt 260 Intensiv- und OP-Pflegekräfte...
Umfrage: Jeder Achte hat noch nie einen Erste-Hilfe-Kurs besucht Baierbrunn (ots) - Beinahe jeder Achte in Deutschland (12,2 Prozent) hat noch nie an einem Erste-Hilfe-Kurs teilgenommen. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Patientenmagazins "HausArzt" hervor. Von den Frauen hat sogar jede Siebte (14,5 Prozent) noch keinen Erste-Hilfe-Kurs absolviert, von den Männern jeder Zehnte (9,9 Prozent). Bei mehr als der Hälfte der Frauen und Männer in Deutschl...
Jeder Tropfen zählt: Blutspendeaktion bei Santander Mönchengladbach (ots) - Santander geht in Vorleistung - und das nicht nur bei Finanzierungen, sondern auch für den Weltblutspendetag am 13. Juni. Denn heute fand bereits zum elften Mal im Rahmen der "We are Santander"-Woche eine der größten Blutspendeaktionen in der Region statt. Dabei kamen 86 Liter Blut von über 170 Spendern für lebensrettende Maßnahmen zusammen. Damit auch in diesem Jahr möglic...
Erster internationaler NASH Day ist heute: Handlungsappell an Patienten, Risikogruppen, … Washington, Paris und London (ots/PRNewswire) - Heute findet mit dem ersten internationalen NASH Day (https://www.international-nash-day.com/) die erste Aufklärungskampagne ihrer Art statt, die zum Ziel hat, die medizinische Versorgung für Millionen NASH-Patienten zu verbessern. Mit der richtungsweisenden Kampagne soll eine heimtückische Krankheit mit der Bezeichnung NASH ins Bewusstsein gerückt w...
Flüchtlings-Netzwerktreffen bei den Ford-Werken Köln (ots) - - Regionales Netzwerktreffen "Wir zusammen" bei den Ford-Werken - Fokus auf Integration Geflüchteter in Arbeit - 90 Teilnehmer aus Unternehmen und NichtregierungsorganisationenZusammen mit dem Netzwerk "Wir zusammen" hat der Kölner Automobilhersteller Ford am Dienstag, 19. Juni, zu einem Netzwerkfrühstück geladen. Thema des Fachtreffens war die erfolgreiche Integration von Gefl...
CARE warnt: Ebola-Ausbruch bedroht das Leben von 300.000 Kongolesen Bonn/ Kinshasa (ots) - Die internationale Hilfsorganisation CARE warnt, dass der jüngste Ebola-Ausbruch im Nordosten der Demokratischen Republik Kongo 300.000 Menschenleben bedroht. Bisher sind 37 Fälle der Viruserkrankung bekannt, 22 Menschen starben bereits. Es ist der zehnte Ebola-Ausbruch in der Demokratischen Republik Kongo seit 1976. "Wir sind besonders besorgt, weil die tödliche Krankheit i...
Auf App-Wegen Lärm messen mit der App empfiehlt sich nicht Berlin (ots) - Immer mehr Menschen nutzen im Alltag mobile Apps, nicht zuletzt für berufliche Zwecke. Doch die digitalen Helfer eignen sich nicht für jede Aufgabe, auch wenn sie zunächst den Anschein erwecken. Das gilt vor allem für sogenannte Lärm-Apps. Für richtige Lärm-Messungen sind diese nicht geeignet, erklärt das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA)...
AOK: Die Arbeitswelt 4.0 ist längst da Hannover (ots) - Die Digitalisierung ist in niedersächsischen Unternehmen angekommen und wandelt die Arbeitswelt rapide. Die Beschäftigten spüren den Wandel an ihren Arbeitsplätzen und im Arbeitsalltag. Veränderungen sind die neue Konstante, mit denen die Unternehmen und Arbeitnehmer umgehen müssen. Diese ersten Ergebnisse stellte die AOK Niedersachsen am Donnerstag im Rahmen ihres Innovationsproj...
Wechsel im Stiftungsrat von Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe München (ots) - Zum neuen Mitglied im Stiftungsrat der Stiftung Menschen für Menschen -Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe wurde Dr. Ingrid Sollerer berufen. Ingrid Sollerer ist seit 2016 globale Leiterin der Rechtsabteilung bei Novartis Onkologie für die Bereiche Strategie und Geschäftsentwicklung und des Zell- und Gentechnologie Geschäftes mit Sitz in New Jersey (USA). Heide Dorfmüller, langjähriges ...
Gauland: Wir treiben Seehofer erfolgreich vor uns her Berlin (ots) - Zur Debatte um Seehofers "Masterplan Migration" erklärt der AfD-Vorsitzende Alexander Gauland: "Dass es die Debatte um Masterpläne in der Migrationspolitik überhaupt gibt, ist der AfD zu verdanken. Seehofer würde niemals den Konflikt mit der Kanzlerin in dieser Art und Weise suchen, säßen wir ihm nicht im Nacken. Er hätte selbst nie Grenzsicherung und Ankerzentren für sich entdeckt,...
0 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 10 (0 Bewertungen, durchschnittlich: 0,00 von 10)
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.