Presse

Deal von Eon und RWE

Bielefeld (ots) – Aus Drei mach Zwei – und schon wird das Geschäftemachen einfacher. Dass sich die 41.000 Beschäftigten des Dritten, Innogy, bald wieder an einen neuen Arbeitgeber, der teilweise die alte RWE ist, gewöhnen müssen: Wen schert es? Neben Innogy könnte die Energiewende zum Verlierer dieser unternehmerischen Entscheidung werden. Schließlich ist vorgesehen, dass die Zuständigkeit für Windparks und für das Stromnetz getrennt werden. Andererseits erwirbt RWE dadurch, dass es mit einer Beteiligung an Eon entschädigt wird, sogar Einfluss auf den bisherigen Konkurrenten. RWE, nach der Abspaltung von Innogy auf seine konventionellen Kraftwerke zurückgeworfen, wird aufgrund des Deals wieder zu einem führenden Nutzer und Profiteur alternativer Energiequellen. Wie sich der Konzern künftig entwickeln wird, hängt natürlich auch vom Willen der Kommunen ab, die immerhin ein Fünftel der RWE-Aktien besitzen. Eon sichert sich mit der Verfügung über die Stromnetze eine dauerhafte Einnahmequelle. Auch wenn das Geschäftemachen scheinbar einfacher wird: Abgerechnet wird bei solchen Megaprojekten immer erst nach einigen Jahren.

Quellenangaben

Textquelle:Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/66306/3888251
Newsroom:Westfalen-Blatt
Pressekontakt:Westfalen-Blatt
Chef vom Dienst Nachrichten
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 – 585261

Das könnte Sie auch interessieren:

Liechtenstein Life führt vollständig digitalen Antragsprozess und Signatur im deutschen … FL-Ruggell (ots) - Der Arbeitsalltag von Versicherungsvermittlern wird immer anspruchsvoller und dynamischer. Für Versicherer ist es umso wichtiger, Partner und Versicherungsvermittler bei Service- und Arbeitsabläufen zu unterstützen. So können sich Versicherungsvermittler auf eine persönliche und auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittene Beratungsleistung konzentrieren. Deshalb bietet die Liechten...
Ökostrom – Ordnung in die Energiewende Straubing (ots) - Es ist immer mehr Strom aus erneuerbaren Quellen zu vergüten, der zu einem großen Teil gar nicht gebraucht wird, weil er in Zeiten anfällt, in denen ohnehin mehr als genug vorhanden ist. Außerdem laufen zeitgleich konventionelle (Kohle-)Kraftwerke, um mögliche Schwankungen auszugleichen. Bezahlen müssen die Verbraucher den überschüssigen Ökostrom trotzdem. Es wird Zeit, dass die ...
Doppelt bestraft Kommentar von Silke Stoltenberg zur gescheiterten Klage der WL Bank … Frankfurt (ots) - Vielleicht trügt die Erinnerung. Waren es insbesondere deutsche Banken, die Schuld trugen an der Finanzkrise? Nein. Wieso also meint der deutsche Gesetzgeber, dass ausgerechnet deutsche Institute doppelt "bestraft" werden müssen: zum einen durch die Finanzierung eines Abwicklungsfonds für künftige Schieflagen durch eine jährliche Bankenabgabe, zum anderen durch das Abzugsverbot...
Unter Zugzwang – Kommentar zu der nun eingefädelten Übernahme der XL Group durch den … Frankfurt (ots) - Er ist noch nicht mal seit zwei Jahren im Amt, doch Axa-Chef Thomas Buberl drückt dem französischen Versicherungskonzern mit der nun eingefädelten Übernahme der XL Group aus den USA nach den Plänen für den Börsengang der amerikanischen Aktivitäten ein weiteres Mal seinen Stempel auf. Der Zukauf passt zu seinen Plänen, den Konzern so umzubauen, dass er sich künftig stärker auf Pro...
MYSKILLS – Neuer Test macht berufliches Wissen sichtbar Nürnberg (ots) - - Bundesagentur und Bertelsmann Stiftung entwickeln neuen Test MYSKILLS zu beruflichem Handlungswissen - Ziel ist, Geflüchtete, Zuwanderer und Arbeitslose ohne Berufsabschluss leichter in Arbeitsmarkt zu integrieren - Arbeitsagenturen und Jobcenter bieten MYSKILLS künftig für 30 Berufe in jeweils sechs Sprachen an Viele Arbeitssuchende in Deutschland waren bereits mehrere Jahre in...
Zur Ankündigung von US-Handelsminister Wilbur Ross, die ausgesetzten Strafzölle gegen … Berlin (ots) - "Das ist eine ganz schwarze Stunde für die transatlantischen Beziehungen. Wir bedauern zutiefst die uneinsichtige Haltung von Präsident Trump und deren Folgen. In dieser Auseinandersetzung gibt es keine Gewinner. Die Leidtragenden sind Unternehmen mit ihren Mitarbeitern und die Verbraucher auf beiden Seiten des Atlantiks. Die ungerechtfertigten Zusatzzölle der USA sind eine große Be...
Das Shared Services and Outsourcing Network präsentiert die Nordic Business … London (ots/PRNewswire) - Wandel oder Untergang ist die Botschaft des Tages - Wandel wird der bestimmende Faktor für den Erfolg zukünftiger Unternehmen sein. Die vom 19. bis 21 November in Stockholm stattfindende Nordic Business Transformation 2018 (Nordic BT) soll Experten und Vordenker der Backoffice-Transformation zusammenbringen. In diesen wichtigen Sitzungen werden die Teilnehmer von Vordenke...
Abgas-Skandal: Kfz-Gewerbe in Schleswig-Holstein fordert Hardware-Nachrüstung auf Kosten … Kiel (ots) - Schleswig-Holsteins Kraftfahrzeuggewerbe verlangt, die vom Abgas-Skandal betroffenen Diesel-Fahrzeuge kurzfristig auf Kosten der Hersteller mit Hardware nachzurüsten. Die Landesregierung müsse auf Bundesebene Druck machen, damit Nachrüstsysteme zugelassen werden, sagte Jan-Nikolas Sontag, Geschäftsführer des Verbandes des Kfz-Gewerbes Schleswig-Holstein, den Kieler Nachrichten (Freita...
Connemann: Land- und Ernährungswirtschaft auf freien Handel angewiesen Berlin (ots) - Befreiungsschlag für den Geflügelsektor Am gestrigen Montag fand in Berlin die fünfte Runde der deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen statt. Dazu erklärt die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Gitta Connemann: "Deutschland ist der drittgrößte Agrarexporteur weltweit. Die Landwirtschaft erlöst jeden vierten Euro durch den Export, die Ernährungswirtsc...
Eon-RWE-Deal würde Europas größten Energieversorger schmieden Berlin (ots) - Durch die geplante Neuordnung der Stromriesen Eon und RWE würde nach Berechnungen des Energieportals Verivox Europas größter Energieversorger entstehen. Beide Unternehmen stünden für innovative Energieproduktion, sagte Dagmar Ginzel, Mitglied der Geschäftsleitung bei Verivox, dem Tagesspiegel (Montagausgabe). "Welche Auswirkungen der Deal auf die Stromkunden haben könnte, lässt sich...
Neuer Porto-Hammer Straubing (ots) - Dennoch sollte sich die Post gut überlegen, ob ein solcher Porto-Sprung klug ist. Denn ihre Leistung wird immer schlechter, wie der rasante Anstieg bei den Beschwerden beweist. Es könnte sein, dass sie viele Kunden verprellt, und der Trend hin zur elektronischen Kommunikation sich weiter verstärkt.QuellenangabenTextquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuellQuell...
Avanti dilettanti Kommentar von Gerhard Bläske zur Lage in Italien und Marktreaktionen Frankfurt (ots) - In Italien regiert das Chaos. Dass Koalitionsverhandlungen sich hinziehen können, das wissen wir aus Deutschland. Aber was im Belpaese passiert, das spottet jeder Beschreibung. Und zwar nicht deshalb, weil es so lange dauert. Nein, weil die Inhalte der Gespräche immer absurder werden. Denn selbst wenn es sich nur um den Entwurf des Regierungsprogramms gehandelt hat, der längst üb...
Voestalpine warnt vor Stahlschwemme in Europa durch US-Zölle Essen (ots) - Voestalpine-Chef Wolfgang Eder hat vor einer Stahlschwemme in Europa durch eine Abschottung des US-Markts gewarnt. "Sollte Europa der einzige große Wirtschaftsraum weltweit sein, der uneingeschränkt beliefert werden kann, droht uns eine neue Stahlschwemme. Damit wäre das Geschäft der heimischen Hersteller bedroht", sagte Eder der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Mittwochausgab...
Nach Air Berlin-Pleite: Flugverkehr auf Berlin-Strecken hat sich weitgehend normalisiert Berlin (ots) - Nach der Air Berlin-Pleite hat sich der Flugverkehr in Berlin weitestgehend normalisiert. "Wir konnten fast alle früheren Air-Berlin-Verbindungen beibehalten", sagte Daniel Tolksdorf, Sprecher der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB), dem Tagesspiegel (Montagausgabe). Nach und nach hätten andere Fluggesellschaften die ehemaligen Strecken von Air Berlin übernommen. Laut FBB gab es...
Atomschmuggel und mehr: neue ZDFinfo-Dokus am Tschernobyl-Jahrestag Mainz (ots) - Die Angst vor einem nuklearen Terroranschlag treibt weltweit Ermittler und Wissenschaftler zu einem Wettlauf mit international agierenden Atomschmugglern. Das zeigt am Jahrestag der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl am Donnerstag, 26. April 2018, die "Frontal 21"-Dokumentation "Kampf gegen Atomschmuggler - Terrorgefahr durch schmutzige Bomben" in ZDFinfo um 20.15 Uhr. Und um 23.45 U...
0 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 10 (0 Bewertungen, durchschnittlich: 0,00 von 10)
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.