Presse

Business as usual: Nach Revisionsurteil fordert Agrarlobby härtere Strafen für …

Berlin (ots) – Am 22. Februar bestätigte das Oberlandesgericht Naumburg in dritter Instanz den Freispruch von drei Tierschützer/innen, die 2013 heimlich in der Schweinezucht und -mast Sandbeiendorf Videoaufnahmen vom Leid der Tiere angefertigt hatten. In seiner Begründung unterstrich der Vorsitzende Richter, der rechtfertigende Notstand habe angesichts untätiger staatlicher Kontrollorgane eindeutig vorgelegen. Auch er sah das Handeln der Angeklagten als vollauf gerechtfertigt an, um dem Rechtsgut Tierschutz zur Durchsetzung zu verhelfen. [1] Das Urteil hat große Wellen geschlagen und wird auch in der Agrar-Fachpresse ausgiebig besprochen. Vertreter der Tierindustrie sprechen dabei von “Selbstjustiz”, “Skandal” und einer “Bankrotterklärung”. Wie gewohnt werden die Tierschützer/innen angegriffen und eine strengere Strafverfolgung dieser gefordert, statt sich mit der Kritik an der Tierhaltung auseinanderzusetzen und nach Lösungen zu suchen. Diese Strategie verstärkt einmal mehr die Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Tierindustrie.

Alle drei Gerichte, die mit dem Fall bisher beschäftigt waren, stellten heraus, dass durch das Filmteam schwerste Missstände aufgedeckt wurden und dass die Untätigkeit der Veterinärbehörden das Handeln der Tierschützer/innen rechtfertigte. Das Urteil löste eine breite Debatte über mangelhafte Veterinärkontrollen in Deutschland aus. Auf die grundsätzliche Kritik an der Tierhaltung und dem systematischen Versagen des Tierschutzvollzugs reagiert die Agrarlobby jedoch überhaupt nicht. Ihr zentrales Anliegen ist vielmehr eine möglichst harte Bestrafung diejenigen, die solche Zustände aufdecken. Tierschützer sollen von künftiger Recherchetätigkeit abgeschreckt und so die Zahl der veröffentlichten Fälle von Tierschutzverstößen verringert werden, damit nicht die Zahl der Tierschutzverstöße selbst verringert werden muss.

Verstörende Reaktionen der Agrar-Fachpresse

Der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband sieht das Hausrecht der Bauern als wichtiger an als den Tierschutz und fordert eine härtere Strafverfolgung: “Selbsternannte Tierschützer werden ermutigt, angebliche Vollzugsdefizite staatlicher Behörden für Straftaten zum Anlass zu nehmen. Die Rechte der Geschädigten, beispielsweise das Hausrecht, werden auf der Strecke bleiben.” [2] Der Interessenverband Deutscher Schweinehalter (ISN) meint: “Aufgrund des neuerlichen Urteils war gestern ein trauriger Tag für den Tierschutz und für alle rechtschaffenden Landwirte.” [3] Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbands, nennt das Urteil einen “Skandal” und eine “Bankrotterklärung”: “Es ist ein Trugschluss, dass es bei diesem illegalen Eindringen in Ställe um den Tierschutz geht. Umso wichtiger ist es, dass die neue Bundesregierung dieses Thema gesetzgeberisch aufnimmt.” [4]

Es ist kein Wunder, dass es die Forderung der Agrarlobby nach schärferer Strafverfolgung bis in den aktuellen Entwurf des Koalitionsvertrags geschafft hat – sind doch Agrarlobbyvertreter/innen auch im Bundestag zu finden. Im Koalitionsvertragsentwurf heißt es: “Wir wollen Einbrüche in Tierställe als Straftatbestand effektiv ahnden.” Die Überbringer/innen der schlechten Botschaft sollen kriminalisiert werden, um von den eigentlichen Problemen abzulenken.

“Die eigentlichen Probleme sind das, was in tierindustriellen Anlagen wie in Sandbeiendorf tagtäglich stattfindet”, erklärt Jürgen Foß, einer der Angeklagten von Naumburg. “Die Betreiber solcher Anlagen schaffen es tatsächlich, die sowieso bereits absurd niedrigen Minimalvorschriften nochmals zu unterbieten und die Tiere nochmals mehr leiden zu lassen. Und in diesem wie in anderen Fällen schauen Veterinärbehörden bewiesenermaßen unter vollem Wissen tatenlos zu. Das ist ein Totalversagen.” Die Erfahrung von ARIWA aus mehr als zehn Jahren zeigt, dass auch nach detaillierten Anzeigen mit belegendem Filmmaterial und der Nennung von Zeug/innen die Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz (TierSchG) fast immer eingestellt werden. Zudem widerspricht aus Sicht von ARIWA auch die formal gesetzeskonforme Tiernutzung eindeutig dem in § 1 TierSchG formulierten Grundsatz, das Leben und Wohlbefinden der Tiere um ihrer selbst willen zu schützen.

“Wer sich mit der Branche auskennt, weiß, dass dieses Handeln System hat. Fast jeder tierhaltende Betrieb ließe sich wegen Verstößen gegen die Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung anzeigen”, sagt Jürgen Foß und betont: “Solange diese Verdrängungsmentalität der Agrarbranche bleibt, wie sie ist, werden sich immer mehr Menschen von dieser tierfeindlichen Industrie abwenden, und so lange wird es auch immer Menschen geben, die diese Zustände aufdecken.”

[1] http://ots.de/PgXZTr

[2] http://ots.de/Ae9oig

[3] http://ots.de/iGBcjG

[4] http://ots.de/3lWgbQ

Animal Rights Watch e.V. (ARIWA) ist eine gemeinnützige Tierrechtsorganisation. ARIWA deckt die Zustände in der Tierindustrie auf und fördert eine tierfreundliche, vegane Lebensweise. Bundesweite Bekanntheit erlangte ARIWA durch die Veröffentlichung von Recherchen in Bio-Betrieben und Schweinezuchtanlagen und durch die Ausrichtung des “Vegan Street Day” in Stuttgart und Dortmund. Zahlreiche politische TV-Magazine sowie viele Print- und Onlinemedien nutzen regelmäßig von ARIWA zur Verfügung gestelltes Bildmaterial.

Quellenangaben

Textquelle:Animal Rights Watch e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/127463/3877936
Newsroom:Animal Rights Watch e.V.
Pressekontakt:Sandra Franz
Tel.: 01577-6633353
E-Mail: presse@ariwa.org

Das könnte Sie auch interessieren:

Tempo statt Ausdauer Frankfurt (ots) - Ulf Mark Schneider weiß, dass er schnell liefern muss. Das sagte dem Nestlé-CEO schon vor einem Jahr der New Yorker Hedgefonds-Manager Daniel Loeb, als er in einem öffentlichen Schreiben an die Konzernführung den Finger in eine wunde Stelle legte: Der Nahrungsmittelmulti wachse zu langsam, verdiene zu wenig und seine Aktienperformance sei schwach, kritisierte der Großinvestor, u...
Neue Strategie Kommentar zu VW Mainz (ots) - Auf die Nachricht, dass VW-Vorstand Müller im Zuge eines Konzernumbaus wohl abgelöst werden soll, reagierte die Börse prompt: Der Aktienkurs des Autoherstellers stieg um mehr als vier Prozent und setzte sich an die Spitze des Dax. Die Anleger begrüßen die Veränderung - sie wollen offenbar mehr als "nur" gute Geschäfte. Denn an hervorragenden Zahlen mangelt es nicht. So hat der Konzer...
Erstausstrahlung – Mein Ausland: Avocado Superfood – Chiles Umweltkiller im Visier, … Bonn (ots) - Die Avocado gilt in Europa als "Superfood". Eine vegane Frucht mit einem hohen Fettanteil, vielen ungesättigten Fettsäuren, die helfen, unseren Cholesterinhaushalt zu regulieren und Herzleiden vorzubeugen. Sie ist reich an Mineralstoffen, Vitaminen, Folsäure und Eisen. Längst schwärmen Superstars wie Gwyneth Paltrow und Miley Cyrus im Netz von Rezepten wie dem Avocado-Toast - und in A...
Exoskelett für die Produktion: Debüt des German Bionic CRAY X auf der Hannover Messe Augsburg (ots) - - Erstes aktives Exoskelett "Made in Germany" für renommierten Hermes Award nominiert - German Bionic auf der Hannover Messe: Halle 17 / Stand D13Der Augsburger Robotik-Spezialist German Bionic stellt erstmals im Rahmen einer internationalen Industriemesse sein aktives Exoskelett German Bionic CRAY X vor. Exo- oder Außenskelette sind Mensch-Maschinen-Systeme, die menschliche In...
BDI zur bevorstehenden Steuerschätzung: Rekordeinnahmen für Investitionen nutzen Berlin (ots) - - Bundesregierung lässt Unternehmen links liegen - Für Einstieg in steuerliche Forschungsförderung noch in diesem Jahr - Gegen unsinnige Strafabgabe auf Digitalisierung Vor dem Treffen des Arbeitskreises Steuerschätzung hat der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) die Politik aufgerufen, die erwarteten Rekordeinnahmen der öffentlichen Haushalte künftig weitaus stärker für Inv...
Zentralverband Dachdecker: Gemeinsame Erklärung zur Digitalisierung und dem dreistufigen … Köln (ots) - Vertreter aus der Bedachungsbranche und der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) haben eine "Gemeinsame Erklärung der Partner aus Industrie, Handel und Handwerk in der Bedachungsbranche zur Digitalisierung" verabschiedet. Mit dieser Erklärung will die Branche gemeinsam die Herausforderungen meistern, die die Digitalisierung für Dachdeckerbetriebe bedeutet. ZVDH-Vize...
Eon-RWE-Deal würde Europas größten Energieversorger schmieden Berlin (ots) - Durch die geplante Neuordnung der Stromriesen Eon und RWE würde nach Berechnungen des Energieportals Verivox Europas größter Energieversorger entstehen. Beide Unternehmen stünden für innovative Energieproduktion, sagte Dagmar Ginzel, Mitglied der Geschäftsleitung bei Verivox, dem Tagesspiegel (Montagausgabe). "Welche Auswirkungen der Deal auf die Stromkunden haben könnte, lässt sich...
vbw: Trotz BVerwG-Entscheidung darf es keine Fahrverbote geben – Brossardt: “Wir brauchen … München (ots) - Unabhängig von der heutigen Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig, wonach die Verhängung von Diesel-Fahrverboten nach geltendem Recht möglich ist, lehnt die vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. Fahrverbote entschieden ab. "Diese höchstrichterliche Entscheidung darf nicht zu einer kalten Enteignung hunderttausender Diesel-Besitzer in Deutschland führen....
Mit “100 Impulsen im Spannungsfeld von Ästhetik und Effizienz” lockt der 10. … Berlin (ots) - Am 12. und 13. November 2018 findet der 10. KulturInvest!-Kongress unter dem Jubiläumsmotto "100 Impulse im Spannungsfeld von Ästhetik und Effizienz" im RADIALSYSTEM V in Berlin statt. Der KulturInvest!-Kongress steht seit 10 Jahren für innovatives Vorausdenken, lebendige Debatten und erfolgreiche Lösungsansätze von materiellen und immateriellen Investitionen in Kultur. Innerhalb vo...
Hexaware startet seine integrierte bevölkerungsbezogene Gesundheitsplattform CarrotCube … Mumbai, Indien (ots/PRNewswire) - Hexaware Technologies Ltd., der durch rasantes Wachstum und Automation definierte Anbieter der nächsten Generation von IT-, BPO- und Beratungsdiensten, gab heute den Start seiner integrierten bevölkerungsbezogenen Gesundheitsmanagement-Lösung CarrotCube (http://www.carrotcube.com) bekannt, die sich in der Salesforce Health Cloud befindet. Vorgestellt wird die inte...
Im Vorfeld der Hannover Messe Düsseldorf/Hannover (ots) - > Ericsson stellt auf der weltweit bedeutendsten Industriemesse - der Hannover Messe - LTE- und 5G-Mobilfunklösungen für Unternehmen im Bereich Industrie 4.0 vor > Die lokalen Mobilfunklösungen bieten Unternehmen maßgeschneiderte Konnektivität für smarte Produktions- und Logistikanwendungen mit höchsten Sicherheits- und Qualitätsstandards > Ericsson, das Center...
Facebooks Versäumnis Düsseldorf (ots) - Von Florian Rinke Facebook-Gründer Mark Zuckerberg setzt sich jedes Jahr ein Ziel: Mal wollte er 365 Meilen laufen, mal jeden US-Staat besuchen. 2018 will er Facebook reparieren - und je weiter das Jahr fortschreitet, desto deutlicher wird, wie schwer das ist. Das soziale Netzwerk polarisiert seit Jahren: Es wurde kritisiert für seinen Umgang mit Daten, aber auch schon dafür, Me...
Eine Entscheidung für den Patienten München (ots) - Der Bundesgerichtshofs (BGH) hat heute die Revision der Barmenia Krankenversicherung a.G. zurückgewiesen und das Urteil des Oberlandesgerichts Dresden im Verfahren gegen die Stadt-Apotheke Freital bestätigt. Damit fallen auch in Zukunft einzelimportierte Medikamente nicht unter die deutsche Arzneimittelpreisverordnung. Die Stadt-Apotheke Freital hatte 2013 das Krebsmedikament Kadcy...
Politische Lähmung, Kommentar zu Katalonien von Thilo Schäfer Frankfurt (ots) - Die Festnahme des abgesetzten Ministerpräsidenten von Katalonien, Carles Puigdemont, am Sonntag in Deutschland hat den langen Konflikt um die Unabhängigkeitsbestrebungen in diesem Landesteil Spaniens wieder auf Hochtemperatur gebracht. Doch die Finanzmärkte zeigten sich am Montag wenig beeindruckt: Der Schwergewichtsindex der Madrider Börse Ibex 35 blieb ebenso konstant wie die s...
Mündliche Verhandlung des Bundesverfassungsgerichts in Sachen “Rundfunkbeitrag” Düsseldorf (ots) - Das Bundesverfassungsgericht hat am 6. April 2018 in einer Pressemitteilung (abrufbar unter https://bit.ly/kbl-bv1) bekannt gegeben, dass der erste Senat am Mittwoch, den 16. Mai 2018, sowie am Donnerstag, den 17. Mai 2018, über drei Verfassungsbeschwerden gegen die Erhebung des Rundfunkbeitrags im privaten Bereich und über eine Verfassungsbeschwerde gegen die Erhebung des Rundf...
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch nicht bewertet)
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.