Presse

Sigmar Gabriel auf dem Balkan. Von Gerd Schumann

Berlin (ots) – Welch ein Glück für Deutschland, dass Sigmar Gabriel nun doch einige Dates wahrnimmt. Schließlich hatte der »brillante Kopf« (FAZ vom 12.2.) bereits alle Auftritte als Außenminister gecancelt. Und sich schmollend mit Worten, die zu Herzen gingen, nach Goslar zurückgezogen.

Ein gedemütigter Vater, abserviert im Außenamt, obwohl seine Beliebtheitswerte in unerklärliche Höhen gestiegen waren. Gabriel schlussfolgerte daraus, er habe seinen Job »offenbar auch ganz gut und erfolgreich gemacht«. Also weiter so! Der »Mann mit den Haaren im Gesicht« wurde wegrasiert, und jetzt reist der Minister wieder, besuchte diese Woche Pristina und auch das kratzbürstige Belgrad.

Dort hatte 1999 die sozialdemokratische Misere begonnen – wichtigster Tatort der jüngeren SPD-Geschichte. Die Trümmer des völkerrechtswidrigen NATO-Krieges sind noch nicht weggeräumt. Sie werden bleiben, weil der Westen auf seiner kolonialen Attitüde beharrt. Schließlich haben alle Teile des bekriegten ehemaligen Jugoslawien auf niedrigem Sozialniveau und mit hohem Abhängigkeitsgrad EU-kompatibel zu werden. Jeder für sich und jeder gegen jeden, separiert, reformiert, privatisiert. Dabei fällt besonders schwer, Serbiens Verhältnis zu seiner vormaligen Provinz Kosovo zu »klären«: Politische oder ökonomische Daumenschrauben müssen angezogen werden, bis es – frei nach Nahles – »quietscht«.

Diese Aufgabe Gabriels ergibt sich aus dem Job, den Schröder und Fischer erledigten. Ohne die »kleine«, von der SPD geführte Koalition mit den Grünen keine Bomben auf Belgrad 1999, ohne den Kanzler, seinen Außenminister und dessen »Auschwitz-Rampe« keine paralysierte, schockerstarrte Friedensbewegung hierzulande. Die Unionsparteien hätten den ersten deutschen Kriegseinsatz nach 1945 in Europa, geführt gegen die einst als »Untermenschen« gequälten Serben, Juden und Roma auf dem Gebiet eines ehemals von der Naziwehrmacht okkupierten Landes, kaum gewagt.

»Krieg« ersetzt als SPD-Markenzeichen längst »Versöhnung«, die seit Willy Brandts Kniefall in Warschau das außenpolitische Partei-image geprägt hatte. Dabei ist völlig egal, wie der Außenminister gerade heißt – ob der ach so »beliebte« Gabriel Lieferungen von Waffen für den saudischen Krieg gegen die Millionen Verelendeten im Jemen freigibt und von Panzertechnik für Erdogans Krieg gegen die Kurden in Syrien. Oder ob jemand anderes auf der Münchner »Sicherheitskonferenz« am Wochenende das Mantra von der Verteidigung Deutschlands am Hindukusch und in aller Welt bekräftigt.

Die SPD ist am Ende, das Schauspiel um sie geht weiter. Es beschert Hundert-Prozent-Ergebnisse ebenso wie Abstürze ins Bodenlose – und zeigt doch nichts als Inhaltsleere. Kein Wort zu den Kriegen und zur »Agenda 2010«, vom maroden Gesellschaftssystem ganz zu schweigen. Und das staunende Publikum verlässt den Saal.

Quellenangaben

Textquelle:junge Welt, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/82938/3868683
Newsroom:junge Welt
Pressekontakt:junge Welt
Redaktion
Telefon: 030 / 53 63 55-0
redaktion@jungewelt.de

Hat Ihnen die News oder der Beitrag gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …

Das könnte Sie auch interessieren:

Wenn Männer sich zu wichtig nehmen Hagen (ots) - Wenn sich ein in der Bevölkerung populärer und langjähriger Minister plötzlich ohne Amt wiederfindet und das Ende der Karriere droht, schmeckt das bitter. Aber Thomas de Maizière hat öffentlich nicht geklagt. Sigmar Gabriel schon. Und zwar laut und nicht ganz geschmackssicher. Nun gut: Zur Selbstdisziplin hat dieser sehr talentierte Politiker nie geneigt, und zwischen ihm und Martin ...
Kommentar Verzweifelt gegen Fahrverbote = Von Birgit Marschall Düsseldorf (ots) - Aus dem Brief von drei Ministern an die EU-Kommission spricht vor allem Verzweiflung. Um hohe Strafen und Fahrverbote wegen der gesundheitsgefährdenden Luft in vielen deutschen Städten noch abzuwenden, erwägt die Bundesregierung nun sogar, den Fahrgästen im öffentlichen Nahverkehr den Ticketkauf zu ersparen. Kostenlose ÖPNV-Angebote wären verlockend, allerdings nicht nur teuer f...
Kölnische Rundschau: zu Israel Köln (ots) - Eskalation Raimund Neuß zur Drohnen-Affäre So funktioniert die Logik der Eskalation: Eine nach israelischen Angaben iranische Drohne dringt von Syrien her in den israelischen Luftraum ein, es erfolgt ein harter Gegenschlag, Syrien schießt eines der beteiligten israelischen Flugzeuge ab, Israel führt weitere Vergeltungsschläge. Israels Darstellung ist nicht überprüfbar, aber das Dement...
Günter Wallraff: Kritik an Ankara auch nach Freilassung Yücels aufrecht … Köln (ots) - Der Kölner Publizist Günter Wallraff ruft dazu auf, auch nach der Freilassung des Journalisten Deniz Yücel aus türkischer Haft die Kritik an der Türkei aufrecht zu erhalten. Deniz Yücel sei "ein unbequemer Rebell", sagte Wallraff dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (ksta.de und Samstag-Ausgabe). "Er wird sich dafür einsetzen, dass die Willkür der türkischen Justiz weiter im Fokus der Öffentli...
Kommentar Aachener Nachrichten zur Dieselkrise Aachen (ots) - Was für eine grandiose Idee! Weil sich Deutschlands Autobosse hartleibig weigern, für die Folgen der eigenen Versäumnisse und Tricksereien zu zahlen, soll wieder einmal der Steuerzahler ran. Auf diese Formel lässt sich der Vorschlag bringen, den Experten der Bundesregierung jetzt zur Lösung der Abgaskrise aus dem Hut zaubern. Zwar seien die Konzerne bei der Hardware-Nachrüstung in d...
Ein hoffentlich heilsames Fiasko Kommentar Von Jan Drebes Düsseldorf (ots) - Zu beneiden ist derzeit niemand an der SPD-Spitze. Den führenden Genossen dürfte es in den nächsten Wochen schwerfallen, bei den geplanten Diskussionsrunden an der Basis von den Personaldebatten wegzukommen und über die Inhalte des Koalitionsvertrags zu reden. Stattdessen scheint es der SPD wieder nicht vergönnt zu sein, mit eindeutigen Verhandlungserfolgen um Zustimmung werben ...
Kauder warnt SPD-Basis vor Nein zu Koalitionsvertrag: SPD kann Führungspersonal nicht … Düsseldorf (ots) - Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) hat die SPD-Mitglieder vor einer Ablehnung des Koalitionsvertrags gewarnt. "Die SPD kann auch nicht dauerhaft so weitermachen, dass sie das Führungspersonal ständig in die Pfanne haut", sagte Kauder der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). "Jetzt soll Andrea Nahles Parteivorsitzende werden. Sie wirbt für den Ko...
Kommentar Sicherheit vs. Freiheit = Von Kirsten Bialdiga Düsseldorf (ots) - Es war eines der zentralen Wahlkampfversprechen der CDU in Nordrhein-Westfalen, das Land sicherer zu machen. Jetzt hat der Innenminister einen ersten Entwurf zur Änderung des Polizeigesetzes vorgelegt. Einiges davon, etwa verdachtsunabhängige Verkehrskontrollen oder die Telefonüberwachung, ist in anderen Bundesländern längst Standard. Terrorpläne in NRW und der unbehelligt im La...
Kipping kritisiert Kautions-Darlehen für Hartz-IV-Bezieher Berlin (ots) - Die LINKE-Vorsitzende Katja Kipping fordert ein Ende des bisherigen Systems der Mietkautionsdarlehen für Hartz-IV-Betroffene. "Mietkautionen und Genossenschaftsanteile für Hartz-IV-Bezieher müssen zukünftig vom Jobcenter übernommen werden", sagte Kipping der Tageszeitung "Neues Deutschland" (Donnerstagausgabe). Bei der Auszahlung der Kautionen könnten die Beträge später direkt wiede...
Pressestimme zur Münchner Sicherheitskonferenz Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau kommentiert die Münchner Sicherheitskonferenz aus deutscher Sicht: Der ökonomische Riese im Herzen Europas soll mehr Verantwortung übernehmen, nachdem jahrzehntelang die USA die Sicherheit garantierten. Dazu wird Deutschland nicht nur von Washington, sondern auch von anderen EU-Staaten gedrängt. Es wird sich zeigen, ob die mögliche große Koalition künfti...
Keine Bildung zum Nulltarif Berlin (ots) - Das klingt natürlich erst einmal happig: Im kommenden Schuljahr soll das Schulgeld an den katholischen Grundschulen der Hauptstadt von aktuell 55 auf 70 Euro im Monat steigen. Im darauffolgenden Jahr sind es dann sogar 85 Euro monatlich. Tatsächlich ist die vom Erzbistum Berlin beschlossene Gebührenanhebung gerechtfertigt. Denn die katholischen Grundschulen haben schlicht den Bedarf...
Immer mehr Sonntagsarbeit in Niedersachsen: Unternehmen stellen fast 3500 Ausnahmeanträge Osnabrück (ots) - Binnen zehn Jahren um 60 Prozent gestiegen - Kritik von Bistümern Osnabrück. In Niedersachsen wird immer häufiger an Sonn- und Feiertagen gearbeitet. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Freitag) unter Berufung auf Zahlen aus dem Sozialministerium. Demnach genehmigten die zuständigen Gewerbeaufsichtsämter im Jahr 2017 insgesamt 3462 Anträge auf Sonn- oder Feiertagsarbeit...
Die Preisspirale anhalten Berlin (ots) - Kurzfassung. Es wird immer wichtiger, endlich den Wohnungsbau auf landeseigenen Grundstücken anzukurbeln, um preisdämpfend am Markt zu wirken. Der Senat sollte auch alles daran setzen, weitere Baugrundstücke in seinem Bestand zu identifizieren. Zudem sieht der zwischen Union und SPD ausgehandelte Koalitionsvertrag vor, dass die Bundesregierung bezahlbare Wohnungen schaffen will und ...
Hendricks lobt Schulz und fordert “Aufarbeitung” von Personalaufstellung und fairen … Düsseldorf (ots) - Die geschäftsführende Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat "allerhöchsten Respekt" vor der Entscheidung des scheidenden SPD-Vorsitzenden Martin Schulz, auf ein Ministeramt zu verzichten. "Es zeugt von der höchsten politischen Tugend, nämlich persönliche Interessen hinter denen des Landes zurückzustellen", sagte Hendricks der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post"...
Kommentar zum öffentlichen Nahverkehr, Autor: Bernhard Fleischmann Regensburg (ots) - Es klingt fast zu schön, um wahr zu sein: Freie Fahrt für freie Bürger, endlich. Der Spruch stammt aus dem Jahr 1974, ein Slogan des ADAC im Kampf gegen Tempo-100-Limits auf Autobahnen während der Ölkrise. Der Autoclub hat sich damit selbst unter den eigenen Mitgliedern keineswegs nur Freunde gemacht. Nun versucht es die Bundesregierung mit einer Idee, die diesem geflügelten Spr...
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch nicht bewertet)
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.