Presse

RTLn-tv-Trendbarometer

Köln (ots) – Keine hohen Erwartungen an die “GroKo”

Nach Abschluss der Koalitionsverhandlungen zwischen CDU, CSU und SPD hat forsa im Auftrag der Mediengruppe RTL die politische Stimmung in Deutschland untersucht. Was erwarten die Bundesbürger von einer Großen Koalition? Ist Angela Merkel durch die Vereinbarungen geschwächt worden? Glauben die Deutschen, dass Andrea Nahles die richtige Wahl als künftige SPD-Chefin ist? Finden die Deutschen es richtig, dass Martin Schulz Außenminister wird?

Die Mehrheit der Bundesbürger (52%) – so das aktuelle RTL/n-tv-Trendbarometer – ist froh, dass endlich eine Koalitionsvereinbarung zustande gekommen ist und Deutschland wieder “richtig” regiert werden kann. 40 Prozent der Befragten sind allerdings eher besorgt über die Aussicht auf eine schwarz-rote Regierung. Positiv werten die Anhänger der CDU (76%), der CSU (68%), der SPD (66%) und der Grünen (61%) die Einigung, negativ urteilen die Anhänger der FDP (62%), der Linken (57%) und der AfD (80%).

Von Aufbruchstimmung oder gar einer “Erneuerung der Gesellschaft” kann nach Einschätzung der Deutschen jedoch keine Rede sein: 86 Prozent der Befragten bewerten die Große Koalition als eine Art “Notgemeinschaft”, wie das aktuelle RTL/n-tv-Trendbarometer zeigt. Darin sind sich die Anhä-nger aller Parteien mit nur geringfügigen Abweichungen einig. Entsprechend erwartet auch nur eine Minderheit der Befragten von 9 Prozent, dass sich die Lage der Menschen durch die Beschlüsse bei den Koalitionsverhandlungen verbessern wird. 73 Prozent glauben, es werde sich nichts verändern; 15 Prozent denken sogar, die Situation der Menschen werde sich verschlechtern. Die positivsten Erwartungen haben die Anhänger der SPD (23%), dagegen befürchten 43 Pro¬zent der AfD-Anhänger, durch Schwarz-Rot werde alles schlechter.

Kein klarer Sieger im Koalitions-Poker

Wer ist Sieger der Koalitionsverhandlungen? Knapp 40 Prozent der Befragten sind der Auffassung, die Unionsparteien hätten mehr ihrer politischen Vorstellungen durchgesetzt als die SPD. Im Einzelnen: 26 Prozent meinen, die CDU habe sich am besten durchgesetzt, 12 Prozent denken das von der CSU und 30 Prozent von der SPD. 18 Prozent sind überzeugt, alle drei Parteien hätten sich in gleichem Maße durchgesetzt.

Merkel geschwächt – aber sie soll vier Jahre regieren Nur eine Minderheit (8%) sieht Angela Merkel nach den Koalitionsverhandlungen gestärkt. 45 Pro-zent der Befragten sehen sie geschwächt, 40 Prozent sind der Meinung, es habe sich nichts geändert. forsa-Chef Prof. Manfred Güllner gegenüber der Mediengruppe RTL: “Merkel sieht durch die Koalitionsverhandlungen knapp die Hälfte aller Bundesbürger als geschwächt an. Dennoch möchte eine Mehrheit, dass sie für volle vier Jahre Kanzlerin der neu zu bildenden Regierung bleibt.”

55 Prozent der Befragten wollen, dass Merkel die gesamte Legislaturperiode durchregiert, 39 Pro-zent dagegen fänden es besser, sie würde ihr Amt “vorher an jemand anderen übergeben”. Die Anhänger der Unions-Parteien wünschen zu 81 Prozent, dass Merkel vier Jahre lang Kanzlerin bleibt. Die SPD-Anhängerschaft ist in dieser Frage gespalten – 48 Prozent sagen Ja zur kompletten Kanzlerschaft, 49 Prozent sind dagegen. Mehrheitlich für einen vorzeitigen Rücktritt sind die Anhänger der FDP (54%) und der AfD (82%).

Wen würden die Deutschen zum Kanzler wählen, wenn eine solche Direktwahl möglich wäre? Wenn Martin Schulz Kandidat der SPD wäre, würden 44 Prozent Merkel und nur noch 12 Prozent Schulz die Stimme geben – ein Vorsprung für Merkel von 32 Prozentpunkten. 44 Prozent würden keinen von beiden wählen. Wenn Andrea Nahles kandidieren würde, würden 46 Prozent Merkel und 23 Prozent Nahles wählen, 31 Prozent keinen von beiden. Wenn Olaf Scholz als Kandidat an-träte, würden 45 Prozent Merkel und 27 Prozent Scholz wählen, 28 Prozent keinen von beiden.

Forsa-Chef Prof. Manfred Güllner zur Mediengruppe RTL: “Eine größere Schwächung von Merkel ist gerade bei den Kanzlerpräferenzen nicht erkennbar. Zwar ist ihr Wert gegenüber der letzten Messung vor den Koalitionsverhandlungen um 2 Prozentpunkte zurückgegangen – aber das trifft auch auf Martin Schulz zu, der damit auf einen weiteren Tiefpunkt abgerutscht ist. Selbst von den SPD-Anhängern würde gerade mal ein Drittel (33%) für Schulz votieren.”

Viele Deutsche trauen Nahles den SPD-Vorsitz nicht zu Ist Andrea Nahles die richtige Lösung für den SPD-Parteivorsitz? 52 Prozent der Deutschen sagen: Nein, “jemand anderes wäre besser geeignet”. 42 Prozent der Befragten trauen Nahles den SPD-Vorsitz zu. Unter den SPD-Anhängern sieht eine hauchdünne Mehrheit (49 Prozent) in Andrea Nahles eine gute ParteiVorsitzende, 47 Prozent allerdings halten sie für ungeeignet. 46 Prozent der Bundesbürger glauben nicht daran, dass Nahles ihre Partei erneuern kann; 36 Prozent halten das doch für möglich. Unter den SPD-Anhängern ist das Urteil in dieser Frage positiver: 51 Prozent von ihnen trauen Nahles zu, die Sozialdemokratie zu erneuern; 32 Prozent sind pessimistisch.

Ablehnung für Minister Schulz

Fast drei Viertel der Deutschen (72%) halten es für falsch, dass Martin Schulz Außenminister wird, nur 26 Prozent finden das richtig. Die Entscheidung des SPD-Chefs zum Eintritt in die Merkel-Regierung halten auch 60 Prozent der SPD-Anhänger für falsch. Folgerichtig haben die Bundesbürger auch keine hohen Erwartungen an einen Außenminister Schulz: 54 Prozent der Deutschen befürchten, er werde als Chef des Auswärtigen Amtes keine gute Arbeit leisten, 35 Prozent der Befragten glauben, er werde sehr wohl ein guter Minister sein.

Auch gegenüber einem Innenminister Horst Seehofer sind die Befragten skeptisch: 53 Prozent sind der Meinung, er werde das Amt nicht gut führen, 38 Prozent betrachten ihn positiv. Bessere Bewertungen erhält Peter Altmaier als möglicher Wirtschaftsminister: Von ihm erwarten 49 Prozent der Deutschen eine gute, 30 Prozent eine schlechte Amtsführung. Auch Olaf Scholz wird als Finanzminister von 48 Prozent der Befragten positiv, von 26 Prozent negativ bewertet.

Noch kein “Nahles-Effekt” für die SPD

Wenn nach Abschluss der Koalitionsverhandlungen neu gewählt würde, gäbe es nur wenige Veränderungen gegenüber der Vorwoche. Die Union würde zwei Prozentpunkte einbüßen, die SPD kommt über den niedrigen Wert von 18 Prozent nicht hinaus. Forsa-Chef Prof. Manfred Güllner gegenüber der Mediengruppe RTL: “Ein positiver ‘Nahles-Effekt’ ist für die SPD zumindest bislang nicht erkennbar. Das liegt auch daran, dass die Entscheidung von Martin Schulz – entgegen seiner klaren Ankündigung – doch in ein Kabinett unter Merkel eintreten zu wollen und den beliebten Außenminister Sigmar Gabriel aus seinem Amt zu verdrängen, für nicht gut befunden wird. Das belastet den Umfrage-Wert der SPD.”

Die Ergebnisse im Einzelnen: CDU/CSU 31 Prozent (Bundestagswahl 32,9), SPD 18 Prozent (20,5), FDP 10 Prozent (10,7), Grüne 13 Prozent (8,9), Linke 10 Prozent (9,2), AfD 13 Prozent (12,6). 5 Pro-zent würden sich für eine der sonstigen Parteien entscheiden (5,2).

Die Meldungen sind mit der Quellenangabe RTL/n-tv-Trendbarometer frei zur Veröffentlichung.

Die Daten wurden am 7. und 8. Februar 2018 vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut forsa im Auftrag der Mediengruppe RTL erhoben. Datenbasis: 1003 Befragte. Statistische Fehlertole-ranz: +/- 3 Prozentpunkte.

Ansprechpartner bei RTL: Matthias Bolhöfer, Telefon: 0221 – 45674227 Ansprechpartner bei n-tv: Alessia Maier, Telefon 0221 – 45674103 Ansprechpartner bei forsa: Dr. Peter Matuschek, Telefon 030 -62882442

Quellenangaben

Textquelle:Mediengruppe RTL Deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/72183/3863509
Newsroom:Mediengruppe RTL Deutschland
Pressekontakt:Lisa Fröhlig
Mediengruppe RTL Deutschland
Lisa.froehlig@mediengruppe-rtl.de
Tel.: 0221 45674102

Hat Ihnen die News oder der Beitrag gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …

Das könnte Sie auch interessieren:

Steven Soderberghs neue Thrillerserie “Mosaic” exklusiv bei Sky Unterföhring (ots) - - Sechsteilige Thrillerserie mit Sharon Stone in der Hauptrolle - Start am 14. Februar auf Sky Atlantic HD - Auch auf Sky Ticket, Sky Go und Sky On Demand verfügbar Trailer zum Download: https://we.tl/ILpPKYQoi6 Eine erfolgreiche Autorin und Illustratorin von Kinderbüchern verschwindet an Silvester und hinterlässt nur eine Blutspur. Nach vier Jahren wird der rätselhafte Fall e...
Neuer Krimi der ZDF-Reihe “Unter anderen Umständen” mit Natalia Wörner Mainz (ots) - In ihrem 14. Fall wird Kommissarin Jana Winter (Natalia Wörner) mit einem komplexen Lügenkonstrukt konfrontiert, hinter dem sich das Drama einer Familie verbirgt, die zu drastischen Mitteln greift, um ihren sozialen Abstieg zu verhindern. Den neuen Film der Reihe "Unter anderen Umständen" mit dem Titel "Das Geheimnis der Schwestern" strahlt das ZDF am Montag, 19. Februar 2018, 20.15 ...
Kommentar zu SPDMitgliederentscheid Stuttgart (ots) - Basisdemokratie ist eine zwiespältige Angelegenheit. Im Falle des Groko-Votums handelt es sich um ein demokratisches Paradox: Wer nicht bloß wahlberechtigt ist, sondern auch noch SPD-Mitglied, der darf zweimal abstimmen, wie es weitergeht im Land. Gewöhnliche Bürger wählen die Abgeordneten, Sozialdemokraten entscheiden auch über die Regierungspolitik. Natürlich ist es legitim, we...
Olympia in Pyeongchang – Erfolgstreiber für die ZDFmediathek Mainz (ots) - Auch die ZDFmediathek profitiert vom großen Interesse des Publikums an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang. Die Nutzungszahlen sind im Vergleich zum Vorjahresdurchschnitt in der ersten Olympia-Woche um 60 Prozent gestiegen. An Spitzentagen verzeichnet das ZDF-Angebot bis zu vier Millionen Besuche. ZDF-Chefredakteur Peter Frey: "Unser Online-Angebot wird mittlerweile als inte...
Start der 21. Staffel “SCHLOSS EINSTEIN” (MDR) bei KiKA Erfurt (ots) - Die am längsten laufende Kinder- und Jugendserie des deutschen Fernsehens geht weiter. KiKA zeigt die 21. Staffel von "SCHLOSS EINSTEIN" (MDR) ab dem 21. Februar 2018 täglich um 14:35 Uhr. Gleich zwei Jubiläen gehen damit einher: Für den Drehort Erfurt ist es das 10. Jahr, und die Ausstrahlung der 900. Folge steht Ende Februar bevor. Auf "SCHLOSS EINSTEIN" beginnt das Schuljahr mit ...
“ZDFzoom” über die “Geldmaschine YouTube” Mainz (ots) - YouTube ist die weltgrößte Videoplattform, YouTuber der neue Traumberuf vieler Jugendlicher. Die Stars der Szene verdienen mit Werbedeals Millionen. Wie das Geschäftsmodell funktioniert, beleuchtet "ZDFzoom" am Mittwoch, 21. Februar 2018, 23.00 Uhr, in der Dokumentation "Geldmaschine YouTube". Der 15-jährige Jan-Luca schaut auf YouTube vier bis fünf Stunden täglich Comedy- oder Spiel...
RTL II: Sensationelle Quote für “Naked Attraction – Dating Hautnah” München (ots) - - 11,9 % MA 14-49, 22,5 % MA 14-29 für "Naked Attraction" - Neue Bestwerte für die außergewöhnliche Dating-Show - RTL II-Tagesmarktanteil 6,6 % Am gestrigen Montagabend begab sich Promi-Lady Cathy Lugner in "Naked Attraction - Dating Hautnah" auf die Suche nach ihrem Traumpartner. Das Interesse der Zuschauer war groß: Die außergewöhnliche Dating-Show erreichte 11,9 Prozent MA und 2...
ZDF-Programmhinweis Mainz (ots) - Dienstag, 13. Februar 2018, 5.30 Uhr ZDF-Morgenmagazin Moderation: Charlotte Potts, Wolf-Christian Ulrich (5.30 bis 7.00 Uhr); Dunja Hayali, Mitri Sirin (7.00 bis 9.00 Uhr) Neue Parteivorsitzende Andrea Nahles? - Vor der SPD-Präsidiumssitzung Karneval: Höhepunkt in Rio de Janeiro - Live vom Samba-Umzug Gedenktag in Dresden zum 13. Februar - Menschenketten statt Neonaziaufmarsch Expor...
Nationalpark Schwarzwald: Entfaltung unter internationalem Label Baden-Baden (ots) - SWR Dokumentation "betrifft: Das Projekt Nationalpark - Welche Natur wollen wir?" / Mittwoch, 28. März 2018, 20:15 Uhr, SWR Fernsehen Sie gelten als Jahrhundertvorhaben des Südwestens - doch können die neu gegründeten Großschutzgebiete "Nationalpark Schwarzwald" und "Nationalpark Hunsrück-Hochwald" die Anforderungen des Naturschutzes mit den Interessen des Menschen in Einklang ...
SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von 20.02.18 (Woche 8) bis 26.03.18 … Baden-Baden (ots) - Dienstag, 20. Februar 2018 (Woche 8)/19.02.2018 20.15 Marktcheck Todesfalle Gastherme - Immer wieder passieren schreckliche UnfälleDer Tod einer vierköpfigen Familie aus Esslingen Anfang Februar war ein Schock. Die Ursache: Kohlenmonoxidvergiftung. Vermutlich durch einen Defekt am Abgasrohr der Gastherme gelangte das tödliche Kohlenmonoxid in die Wohnung der Familie. Immer...
Mehr Klimaschutz in der Landwirtschaft: Gülle, Mist und Reststoffe müssen zu Biogas … -- Zum Hintergrundpapier http://ots.de/0GYXSt -- Berlin (ots) - Deutsche Umwelthilfe und Bodensee-Stiftung begrüßen Koalitionsvereinbarung zur Reststoffverwertung in Biogasanlagen - Biogasanlagen mit hohem Anteil an Gülle und Mist leisten wichtigen Beitrag für den Klima- und Naturschutz - Weiterentwicklung des Bestands der Anlagen muss sich an ökologischen Kriterien orientieren - Verbände fordern ...
Reaktion auf 21. KEF-Bericht: ARD kritisiert Zuschätzungen sowie Kürzungen beim … München (ots) - Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs des öffentlich-rechtlichen Rundfunks (KEF) hat heute den Bundesländern ihren 21. Bericht für die Beitragsperiode 2017 bis 2020 übergeben. Zu einigen zentralen Berichtspunkten bestehen aus Sicht der ARD erhebliche Auffassungsunterschiede. Überschüsse nicht realistischSo kann die ARD etwa die von der KEF angenommenen Überschüsse nich...
ZDF dreht “Jenseits der Angst” mit Anja Kling und Benjamin Sadler Mainz (ots) - Im neuen ZDF-Thriller "Jenseits der Angst" versucht eine Modedesignerin dem unerklärlichen Alptraum zu entkommen, zu dem ihr Leben geworden ist. In Berlin haben die Dreharbeiten zu diesem "Fernsehfilm der Woche" begonnen. Neben Anja Kling, Benjamin Sadler und Moritz Grove spielen Milena Dreissig, Svenja Jung, Dirk Borchardt, Tobias Oertel und viele andere. Das Drehbuch stammt von Tho...
“Die Pierre M. Krause Show” u. a. mit Hannes Jaenicke Baden-Baden (ots) - Auftakt der neue Folgen / Musik von Cassandra Steen und Parallel / "Die Pierre M. Krause Show - SWR3 Latenight", Dienstag, 20. Februar 2018, 23:30 Uhr, SWR Fernsehen Er ist wieder da: Pierre M. Krause hat seinen Winterschlaf beendet und ist mit neuen Folgen seiner Latenightshow zurück in TV und Internet. In der ersten Folge 2018 begrüßt der Moderator gleich einen der erfolgreic...
“Maischberger” am Mittwoch, 14. Februar 2018, um 22:30 Uhr München (ots) - Aus aktuellem Anlass hat "Maischberger" das Thema geändert. Nach dem Mittwochsfilm "Aufbruch ins Ungewisse" folgen um 21:45 Uhr die "Tagesthemen" mit einer 45-minütigen Ausgabe. Direkt im Anschluss daran diskutiert Sandra Maischberger mit ihren Gästen folgendes Thema: "Das GroKo-Drama: Zerlegen sich die Volksparteien?"Die Gäste: Stephan Weil, SPD (Ministerpräsident Niedersachsen...
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch nicht bewertet)
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.