Presse

Ladesäulen-Check 2018: Teure Tarife und regionale Monopole bestimmen den Markt

Ladesäulen-Check 2018: Teure Tarife und regionale Monopole bestimmen den Markt

Hamburg (ots) –

Bis Ende des Jahres soll es laut aktueller Studien über 200.000 Elektroautos auf deutschen Straßen geben. Eine gute Lade-Infrastruktur ist daher unabdingbar. Laut Bundesnetzagentur gibt es aktuell rund 5.000 öffentliche Ladesäulen. Der Zugang und das Handling zu diesen Säulen ist für Besitzer von E-Autos allerdings noch immer kompliziert und teuer. Das ist das Ergebnis des zweiten Ladesäulen-Checks des Ökostromanbieters LichtBlick in Zusammenarbeit mit dem Recherche- und Marktforschungsinstitut statista. Verwirrende Tarifstrukturen, unterschiedliche Zugangsvorrausetzungen sowie eine Vielfalt von Abrechnungsmethoden verkomplizieren den Alltag der Kunden. In vielen Gegenden haben sie darüber hinaus nur einen Anbieter zur Verfügung.

Sieben der 11 untersuchten Ladesäulen-Betreiber liegen teilweise deutlich über dem durchschnittlichen Kilowattstundenpreis von Haushaltsstrom (29,4 Cent): Umgerechnet auf Kosten pro Kilowattstunde verlangt EnBW 54,5 Cent, die Stadtwerke München 46,7 Cent und Allego in Berlin 44,3 Cent. Der Tarif von Stromnetz Hamburg/Hamburg Energie (29,5 Cent) ist mit dem Haushaltsstrompreis vergleichbar, günstig ist das Laden bei Mainova mit 13,3 Cent. Kostenlos bleibt es weiterhin bei den Stadtwerken Leipzig sowie RheinEnergie.

Vorprogrammiertes Tarif-Chaos

In der Realität hat jeder Anbieter sein eigenes Tarifsystem. Deutschlands größter E-Ladesäulen-Betreiber Innogy verlangt an kombinierten AC/DC-Ladestationen pauschal 7,95 Euro pro Ladevorgang, an reinen AC-Ladesäulen 39 Cent pro Kilowattstunde. EnBW rechnet zeitbasiert ab, hier kostet eine Stunde Laden für einen BMW i3 6,00 Euro. Stromnetz Hamburg/Hamburg Energie rechnet ausschließlich pro Kilowattstunde ab. Hinzu kommen die unterschiedlichen Zugangsvoraussetzungen: An einem Ladepunkt muss sich der Nutzer per SMS anmelden, an einem anderen geht es nur per App, Ladekarte oder mit Vorabregistrierung auf der Internetseite.

Regionale Monopole bestimmen Angebot und Preis

LichtBlick hat in den vergangenen Monaten nicht nur die Tarifstruktur der einzelnen Anbieter untersucht, sondern auch lokale Märkte analysiert. Das Ergebnis: Es bilden sich regionale Monopole. So betreibt zum Beispiel EWE rund 90 Prozent der insgesamt rund 500 öffentlichen Ladesäulen im eigenen Netzgebiet des Weser-Elbe-Gebiets. “So kann der Betreiber durch die mangelnde Konkurrenz Preis, Tarif und Vorrausetzungen für eine Ladung frei von Wettbewerb deutlich oberhalb des Haushaltsstrompreises festlegen”, so Gero Lücking, Geschäftsführung Energiewirtschaft bei LichtBlick SE. In München, wo die Stadtwerke München Grundversorger und Stromnetzbetreiber sind, gibt es 188 öffentliche Ladepunkte, die fast ausschließlich (88 %) von den Stadtwerken selbst betrieben werden (Quelle: Liste der gemeldeten, öffentlichen Ladeeinrichtungen der Bundesnetzagentur / Stand: Mai 2018). “Es etablieren sich regional abgegrenzte Ladenetzmonopole. Die örtlichen Stromnetzbetreiber und Grundversorger nutzen ihre Vormachtstellung im Strommarkt, um über das Ladenetz ein weiteres Monopol zu etablieren und den Wettbewerb im Strommarkt zu unterlaufen.”

Roaming-Anbieter sorgen für kundenfreundliches Handling

Erstmals hat LichtBlick auch die Roaming-Anbieter mit ihren Tarifen hinzugezogen. Plugsurfing oder The New Motion bringen eine Erleichterung beim flächendeckenden Zugang (jeweils rund 10.000 Ladepunkte) für Besitzer von E-Autos – nur nicht beim Preis für Tankstrom. Denn bei den Abrechnungen sind die Unternehmen an die Kosten der jeweiligen Betreiber gebunden. Auch hier zeigt sich für die Verbraucher ein Verwirrspiel: Bezieht ein Kunde mit einem BMW i3 den Strom direkt über EWE, kostet die Kilowattstunde umgerechnet 39,9 Cent, über Plugsurfing sind es 53,5 Cent. Der Kunde zahlt also fast 14 Cent mehr. Günstiger wird es für Berliner: An den Ladesäulen von Allego lädt das E-Auto für 44,3 Cent/kWh, mit Plugsurfing sind es 40,0 Cent.

“Die Ladeinfrastruktur ist ein chaotischer Flickenteppich. Regionale Monopolisten diktieren Preise und schaffen ein babylonisches Wirrwarr an Karten, Apps und Bezahlsystemen. Der Dumme ist am Ende der Kunde. Wir wollen und brauchen in Deutschland eine zügige Verkehrswende. Aber so kann sie nicht gelingen”, sagt Gero Lücking. LichtBlick fordert daher weiterhin einen radikalen Schnitt: “Kunden sollten ihren Haushaltsstrom-Tarif an jeder Ladesäule tanken können. Dazu müssen die Ladesäulen den Netzen zugeschlagen werden”, so Gero Lücking. “Der Wettbewerb ist nur direkt an der Ladesäule möglich, der Fahrer wählt seinen Fahrstrom-Lieferanten so frei wie er heute auch seinen Haushaltsstrom-Lieferanten wählt. So kann jeder E-Autobesitzer den Stromtarif seines Wunschversorgers mit einer Ladekarte an jeder öffentlichen Ladesäule tanken.”

Berechnungsgrundlage waren jeweils die Kosten pro Kilowattstunde für eine Tankfüllung für 100 Kilometer mit einem BMW i3 (Verbrauch: 15 kWh/100km) an einem AC-3-Anschluss (11 kW) an öffentlichen Ladesäulen. Die Ladedauer beträgt 1:36 Stunden. Es wurden ausschließlich Tarife ohne Vertragsbindung berücksichtigt.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/LichtBlick SE
Textquelle:LichtBlick SE, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/22265/4010092
Newsroom:LichtBlick SE
Pressekontakt:Volker Walzer
Pressesprecher
LichtBlick SE
Zirkusweg 6
20359
Hamburg
Tel: 040 / 6360-1260
E-Mail: volker.walzer@lichtblick.de
LichtBlick auf Twitter: @lichtblick_de

Das könnte Sie auch interessieren:

Verbraucher-Studie: Staat soll private Energiewende stärker fördern Holzminden (ots) - 80 Prozent der deutschen Verbraucher bemängeln, dass die Bundesregierung den Verzicht auf fossile Energien (Erdöl, Erdgas, Kohle) im privaten Heizungskeller nicht ausreichend fördert und damit einen Umstieg auf erneuerbare verhindert. Dabei halten 83 Prozent den Wechsel von fossilen Energieträgern hin zu erneuerbaren Energien für wichtig. Das sind Ergebnisse der Umfrage Energie-...
AutoMobility LATM der Los Angeles Auto Show gibt Startschuss für fünften … Los Angeles (ots/PRNewswire) - Die Techkonferenz AutoMobility LATM (https://automobilityla.com/design-developer-teams/) der Los Angeles Auto Show (http://laautoshow.com/press-home/) hat die Bewerbungsphase für den "2018 Top Ten Automotive Startups Competition" ("Top Ten") eröffnet. Der diesjährige Wettbewerb zeichnet innovative Start-ups aus, die wichtige Lösungen für den Mobilitätssektor bieten. ...
Volle Fahrt voraus! — Dongfeng Race Team kehrt zur Ranglistenspitze zurück Cardiff, Großbritannien (ots/PRNewswire) - Am 8. Juni 2018 gewann das Dongfeng Race Team den ersten Platz bei der Küstenregatta in Cardiff, Großbritannien. Auf der am selben Abend stattfindenden Siegerehrung erhielt das Dongfeng Race Team darüber hinaus den Veranstaltungspreis für gute Kommunikation. An diesem Tag nahm das Dongfeng Race Team den Spitzenplatz unter den Gesamtplatzierungen ein und k...
Umfrage: Mehr als 80 Prozent der Deutschen misstrauen Volkswagen und Facebook Berlin (ots) - Fehlende ethische Werte, Beschönigung von Managementfehlern, schlechte Kommunikation - 84 Prozent der Deutschen sind mit der Aufarbeitung des Dieselskandals durch Volkswagen unzufrieden und monieren, dass ihnen unklar sei für welchen höheren Zweck ("Purpose") die Führung des Konzerns gegenüber der Gesellschaft eintritt. Ebenso misstrauisch steht die große Mehrheit dem US-Konzern Fac...
Studie “Atomkraft 2018”: große Risiken bei deutschen Atomkraftwerken Berlin (ots) - Kurz vor dem 32. Jahrestag des Atomunglücks von Tschernobyl hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) heute in Berlin die neue Studie "Atomkraft 2018 - sicher, sauber, alles im Griff?" veröffentlicht. Die Atomsicherheitsexpertin, Oda Becker, untersuchte darin die Risiken der sieben noch in Deutschland laufenden Atomkraftwerke (AKW). Mit dem Ergebnis: auch in Deutsch...
VW-Skandal – Sensationsurteil: Ansprüche gegen Händler sind nicht verjährt, … Lahr (ots) - Im VW Abgasskandal ist es durch das Landgericht Augsburg, 82 O 4497/16 am 07.05.2018 zu einem Sensationsurteil gekommen. Ein Händler wurde dazu verurteilt, den Kaufvertrag mit einem Geschädigten rückabzuwickeln. Außerdem wurde die Volkswagen AG zum Schadensersatz verurteilt. Kaufverträge über manipulierte Fahrzeuge sind wegen Verstoßes gegen EU-Recht nichtig. Die Kanzlei Dr. Stoll &am...
Assistance Barometer 2018 München (ots) - Digitalservices kommen bei Versicherungskunden immer besser an. Gleichzeitig sinkt die Hemmschwelle vor digitaler Vernetzung, wenn dadurch die individuelle Sicherheit steigt oder die Kosten für die Police gesenkt werden können. Das sind Kernergebnisse des "Assistance Barometers 2018", einer im Auftrag der Europ Assistance Deutschland seit elf Jahren durchgeführten, repräsentativen ...
Die rds Dachkampagne saniert bundesweit kostenlos Asbestdächer und ersetzt sie durch … Berlin (ots) - Die Dachkampagne der rds energies GmbH bietet Landwirten und Industriedachbesitzern die Möglichkeit, Dachflächen ab ca. 3.000 Quadratmetern an Solarinvestoren zu verpachten. Diese finanzieren die Asbestdachsanierungen und versehen die neuen Dächer mit modernen Solarkraftwerken, die beim lokalen Stromversorger eingespeist werden. Deutschlandweit sind unzählige Dächer noch bis 1993 mi...
TVP kann zertifizierte und praxisbewährte solarthermische Module von Weltklasse vorweisen Genf (ots/PRNewswire) - - Internationale Zertifizierung: Bester Wirkungsgrad gemäß Solar Keymark bis zu 200°C verifiziert - Kommerzielle Validierung: Die jährliche immense Versorgung mit thermischer Energie senkt die Betriebskosten des Kunden - Die Zukunft der Energie: Solarthermie ist preislich nachweislich günstiger als traditionelle Brennstoffe TVP Solar gibt die über ein Jahr hinweg gesammelt...
Diesel-Verbot: Für die meisten Autopendler ist der ÖPNV keine Alternative Düsseldorf (ots) - Kaum hat das Bundesverfassungsgericht ein Fahrverbot von Dieselfahrzeugen mit Euro 5- und Euro-6-Norm in Innenstädten für zulässig erklärt, wird über mögliche Alternativen für Autopendler debattiert. Welche Relevanz Mobilität für Fach- und Führungskräfte in Deutschland hat, zeigt der neue Mobilitätsreport der Online-Jobplattform StepStone: Zwei von drei Berufspendlern ziehen das...
Frühjahrsputz für die Heizung – jetzt optimieren und Heizkosten um 430 Euro senken Berlin (ots) - Der Winter ist vorbei - und viele Hausbesitzer sind froh, dass ihre Heizung durchgehalten hat. 24 Jahre ist ein Heizkessel im Durchschnitt in Deutschland alt. Anders gesagt: Zwei Drittel der rund 21 Millionen Heizungen in Deutschland sind veraltet. Hinzu kommt, dass mehr als 80 Prozent der Anlagen nicht optimal eingestellt sind. Damit verschenken Hausbesitzer jedes Jahr bares Geld u...
Bauwirtschaft: LKW-Maut auf Landstraßen führt zu noch höherem Baupreisen! Seit gestern … Berlin (ots) - "Wer glaubt, die Ausweitung der LKW-Maut auf 52.000 km Bundesstraßen würde zu keiner Kostenbelastung für unsere Unternehmen führen, der irrt. Wer zusätzlich noch daran glaubt, dass die deutschen Bauunternehmer diese enorme Mehrbelastung "wegstecken" können, der ist blauäugig und irrt erneut. Baupreise sind immer Kalkulationspreise, in die auch diese neue Kostenart einfließt. Der Ver...
IFAT 2018: HOK Aktivkoks – Abscheidung von Dioxinen und Furanen in Elektrostahlwerken Köln (ots) - Aufgrund der guten Konjunktur und der steigenden Nachfrage laufen Elektrostahlwerke auf Hochtouren. Mit 570 Millionen Tonnen pro Jahr ist Stahl weltweit der am häufigsten wiederverwertete Rohstoff. Bei der thermischen Behandlung des mit Farben, Ölen oder anderen organischen Substanzen beladenen Schrottes entstehen jedoch Dioxine und Furane. Hierbei ist die Stahlproduktion mit den stei...
Weltumwelttag: Strom im Haushalt verursacht so viel CO2 wie Flüge in den Urlaub Berlin (ots) - Verbraucher denken bei CO2- Einsparungen vor allem an Flüge und Autofahrten, die sich vermeiden lassen. Dabei beginnt die Einsparung von CO2 schon im eigenen Haushalt. Die Nationale Top-Runner-Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) erklärt, wie das unkompliziert gelingt. Jeder Deutsche verbraucht im eigenen Haushalt jährlich 850 Kilogramm CO2 für Strom. ...
Jeder dritte Deutsche würde eigenes Auto an Fremde verleihen – Studie zum privaten … Berlin (ots) - Heute verkündet Turo (www.turo.com), der weltweit erste und größte Peer-to-Peer Carsharing Marktplatz, die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage zum privaten Carsharing in Deutschland. In Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstituts Kantar EMNID wurde nachgefragt, wie viele Bürgerinnen und Bürger im Land der Autobauer und -fahrer tatsächlich ihr privates Fahrzeug über einen On...
0 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 10 (0 Bewertungen, durchschnittlich: 0,00 von 10)
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.