Presse

Kutschaty: “Seehofer ist untragbar”

Bielefeld (ots) – SPD-Fraktionschef in NRW verlangt Rücktritt

Bielefeld. Der Vorsitzende der SPD-Fraktion in Nordrhein-Westfalen, Thomas Kutschaty, hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zum Rücktritt aufgefordert. Der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen (Samstagausgabe) sagte Kutschaty, kaum ein Minister habe “jemals so schnell seinen Amtseid gebrochen wie Seehofer”. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wäre aus seiner Sicht “klug beraten, Herrn Seehofer nahezulegen, aus dem Kabinett auszuscheiden – das ist nicht mehr unser gemeinsamer Innenminister”.

Nach dem Eid ist Seehofer dem Wohl des deutschen Volkes verpflichtet. Im Augenblick habe er jedoch “nicht einmal nur das Wohl des bayrischen Volkes im Sinne”, sagte Kutschaty, “sondern allein sein eigenes und das der CSU”. Im Amt des Innenministers findet er Seehofer “untragbar, und zwar nicht nur wegen dieser flapsigen Bemerkung zu den 69 abgeschobenen Menschen an seinem 69. Geburtstag – eine schräge Entgleisung”. Seehofer habe wochenlang die gesamte Bundesregierung lahmgelegt. “Ihr hoher Ansehensverlust in der Bevölkerung ist seine Schuld.”

Die Einschätzung von Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) im Magazin “Stern”, wonach er in der CDU nur Armin Laschet als geeigneten Anwärter auf die Nachfolge von Kanzlerin Angela Merkel sieht und dessen Politikkonzept als “gar nicht so schlecht” eingeordnet hat, hält Kutschaty für ein “vergiftetes Lob”. Sicher sollte man den CDU-Bundesvize und NRW-Regierungschef in dieser Frage “nicht zu unterschätzen”, sagte Kutschaty. Tatsächlich ernstzunehmen sei der Gedanke jedoch erst, “wenn sich auch Jens Spahn ähnlich äußert”.

Quellenangaben

Textquelle:Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/65487/4001949
Newsroom:Neue Westfälische (Bielefeld)
Pressekontakt:Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Linken-Chefin lobt Hartz-Debatte in der SPD Osnabrück (ots) - Linken-Chefin lobt Hartz-Debatte in der SPD Kipping warnt aber vor "Nebelkerzen"Osnabrück. Linken-Chefin Katja Kipping hat die SPD-Diskussion um die Hartz-Gesetze als positives Zeichen gewertet. "Besser spät als nie", sagte Kipping der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch) mit Blick auf aktuelle Äußerungen von Juso-Chef Kevin Kühnert, der sich im Interview mit der "NOZ" für e...
SPD-Fraktionschef Kutschaty: Hinterzimmerpolitik ist vorbei Köln (ots) - Der neue SPD-Fraktionschef im NRW-Landtag, Thomas Kutschaty, hat einen neuen Führungstil angekündigt. Die Zeit der "Hinterzimmerpolitik" sei vorbei, sagte der 49-Jährige dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstag-Ausgabe). Damit kritisierte er indirekt das Vorgehen seines Vorgängers Norbert Römer. Kutschaty hatte sich bei der Wahl des Fraktionschefs in einer Kampfabstimmung gegen den von Rö...
Starkregen und Schlammlawinen – Wo muss die Vorsorge der Kommunen beginnen? Mainz (ots) - Starkregen und Schlammlawinen im Fischbachtal, Überschwemmungen im Eifelkreis Bitburg-Prüm, Überflutungen im Großraum Trier. Rheinland-Pfalz ist das von dieser Frühjahrskatastrophe am schlimmsten getroffene Bundesland. Hunsrück, Eifel und Vorderpfalz wurden gleichermaßen heimgesucht. Wo muss die Vorsorge in den Kommunen beginnen? Wenn der Acker wegschwimmt: Ist der Maisanbau an den F...
Zentralrat der Muslime warnt mit Blick auf Studie über Rassismus vor Gefahr im Internet Osnabrück (ots) - Studie über Rassismus: Zentralrat der Muslime warnt vor Gefahr im Internet Vorsitzender Mazyek: Das geht uns alle anOsnabrück. Mit Blick auf die Studie der Technischen Universität Berlin zu Judenhass im digitalen Zeitalter hat der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, auf ähnliche Entwicklungen bei antisemitischem und antimuslimischem Rassismus verwiesen. In e...
Klimapolitik wird zum Milliardenrisiko für Bundeshaushalt Berlin (ots) - Deutschland drohen in den kommenden Jahren zweistellige Milliardenzahlungen an andere EU-Länder, falls keine Kehrtwende in der Klimaschutzpolitik gelingt. Die Kosten für den Bundeshaushalt könnten zwischen fünf und 30 Milliarden Euro liegen, im Extremfall sogar deutlich darüber. Das geht aus neuen Berechnungen des Öko-Instituts hervor, die dem "Tagesspiegel Background - dem Entsche...
Ankerzentren: Niedersachsens Innenminister Pistorius weist Vorwürfe der Union zurück Osnabrück (ots) - Ankerzentren: Niedersachsens Innenminister Pistorius weist Vorwürfe der Union zurück SPD-Politiker fordert GesetzesänderungenOsnabrück. Im Streit um Ankerzentren hat Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) Vorwürfe der Union zurückgewiesen, er halte sich nicht an die ausgehandelte Einigung im Koalitionsvertrag. Pistorius sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samsta...
neuen Irak-Mandat der Bundeswehr Stuttgart (ots) - Was die Bundesregierung an diesem Mittwoch dem Bundestag vorschlägt, erhöht erhebliche sicherheitspolitische Risiken für Deutschland. Folgt ihr das Parlament, dann wird die Bundeswehr ihre Ausbildungsmission in der quasi selbständigen Kurdenrepublik im Nordirak beenden. Dafür wird sie eine neue Ausbildungsmission auf dem von Iraks Zentralregierung kontrollierten Gebiet für der...
Facebook-Wut kreativ nutzen: Kommentar zum Auftritt Mark Zuckerbergs vor dem EU-Parlament Berlin (ots) - Blamage, Farce, Trauerspiel - die Bewertungen des Auftritts von Facebook-Chef Mark Zuckerberg vor dem Europaparlament waren recht einhellig. So, als hätten die Kommentatoren nur die Möglichkeit gehabt, einen Dislike-Button anzuklicken. Der Begriff »Schmierenkomödie« wäre vielleicht noch treffender, aber sei's drum. Letztlich vermittelte Zuckerberg den Eindruck, die Parlamentarier so...
geplanten Treffen von Trump und Kim Stuttgart (ots) - Donald Trump umgarnt Nordkorea mit einer Charme-Offensive. Zugleich bestraft er Europäer, Chinesen oder Inder mittels Strafzöllen auf Stahl- und Aluminium-Einfuhren. Die Erfahrungen, die Trump mit dieser Politik in Asien machen wird: Amerika findet seine besten Freunde eben doch noch immer in Europa. Warum? Im Umgang mit Nordkorea erlebt Trump auf Schritt und Tritt: Nato-Statut,...
Amokfahrer suchte vergeblich nach Hilfe – Auch Bekannte informierten vor der Tat Behörden Köln (ots) - Köln. Ein tragischer Zufall hat offenbar verhindert, dass die städtischen Behörden in Münster auf die akuten Suizidabsichten des Amokfahrers Jens R. rechtzeitig aufmerksam wurden. Wie der "Kölner Stadt-Anzeiger" (Dienstag-Ausgabe) aus Sicherheitskreisen erfuhr, liefen wichtige Informationsstränge aneinander vorbei, so dass der 48-jährige Industriedesigner nicht gestoppt werden konnte....
Amokfahrt von Münster Zuversicht statt Angst Carsten Heil Bielefeld (ots) - Es ist, als ginge ein Aufatmen durch das Land: Ein Glück, kein Terroranschlag! Jedenfalls spricht derzeit nicht viel dafür, dass das schreckliche Ereignis in Münster vom Samstag auf einen islamistischen Anschlag zurückzuführen ist. Auch wenn die Ermittler in ihrem Urteil noch vorsichtig sind. Die Erleichterung ist verständlich, denn die Tat eines kranken oder psychisch gestörten ...
Auch Städte wollen mit Daten Geld verdienen Düsseldorf (ots) - In der Debatte um Datenhandel für zielgerichteten Wahlkampf hat der Städte- und Gemeindebund (DStGB) den Kommunen empfohlen, mit ihren Daten ebenfalls Geld zu verdienen. "Auch die Städte und Gemeinden müssen sich noch mehr klar machen, dass Daten das Öl des 21. Jahrhunderts sind und sich damit wichtige Einnahmen erzielen lassen", sagte DStGB-Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg d...
Städtetag: In Asyl-Affäre darf nichts unter den Teppich gekehrt werden Osnabrück (ots) - Städtetag: In Asyl-Affäre darf nichts unter den Teppich gekehrt werden Schnelle Aufklärung möglicher Missstände gefordert - "Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat Schaden genommen" Osnabrück. Der Deutsche Städtetag drängt in der Debatte um Missstände beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) auf eine rasche Aufklärung. "Wir müssen darauf vertrauen können, dass es ...
DIW-Forscher besorgt wegen Neuordnung bei Eon und RWE Osnabrück (ots) - DIW-Forscher besorgt wegen Neuordnung bei Eon und RWE Energiewirtschaftsexpertin Kemfert warnt vor Rückschlag für Energiewende Osnabrück. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) warnt mit Blick auf die geplante Neuordnung bei Eon und RWE vor einem Rückschlag für die Energiewende. DIW-Energiewirtschaftsexpertin Claudia Kemfert sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Di...
Gegen G20-Krawallmacher vorgehen Straubing (ots) - Dass es richtig ist, die linksextreme Szene und ihre Treffpunkte grenzüberschreitend intensiv im Blick zu behalten - daran kann seitdem kein Zweifel bestehen. Die Gewaltbereitschaft der radikalen Linken nimmt zu, Rechts- und Linksextreme sowie Islamisten schauen sich gegenseitig Strategien ab. Die wehrhafte Demokratie bleibt gefordert, sich jeder Form von Extremismus entschieden ...
0 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 10 (0 Bewertungen, durchschnittlich: 0,00 von 10)
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.