Presse

Rekord trotz Handelskrieg

Frankfurt (ots) – Der gegenwärtige Handelskrieg, so sollte man denken, kennt nur Verlierer. In der Tat haben die internationalen Aktienmärkte zuletzt spürbar an Boden verloren. Der Dax beispielsweise notiert derzeit rund 8 % unter seinem Höchststand. Es gibt allerdings auch markante Ausnahmen: So haben Nasdaq 100 sowie Nasdaq Composite am Donnerstag Allzeithochs markiert. Der S & P  500 steht zwar unter seinem Rekordniveau von Ende Januar – aber nur um weniger als 3 %. Seit Anfang des Jahres hat er knapp 5 % hinzugewonnen, während der Dax rund 3 % und der Hang Seng China Enterprises Index (H-Share-Index) mehr als 8 % eingebüßt haben.

Wenn man die These außer Acht lässt, dass es sich hierbei um irrational bedingte Kursentwicklungen handelt, stellt sich die Frage, ob die Aktienmärkte möglicherweise die Tatsache widerspiegeln, dass es in einem Handelskrieg und der Ära eines stark zunehmenden Protektionismus nicht nur Verlierer, sondern auch Gewinner gibt.

Es fällt in diesem Zusammenhang auf, dass das Urteil der Ökonomen hinsichtlich des Nutzens oder Schadens von Protektionismus keinesfalls eindeutig ist. Ein gutes Beispiel dafür ist John Maynard Keynes. Der berühmte britische Ökonom trat 1923 noch mit flammenden Worten für den internationalen Freihandel ein, den er nicht nur als eine “Doktrin ökonomischer Vorteile”, sondern auch als ein “Prinzip der internationalen Moral” sah. In seinem 1936 veröffentlichten Hauptwerk, der General Theory, propagierte er hingegen britische Einfuhrzölle als eine gangbare Alternative zur Absenkung der Reallöhne mit dem Ziel der Steigerung der einheimischen Industrieproduktion. Vor einer Kommission des britischen Parlaments bekannte er zwar, dass er Angst habe vor den Folgen einer langfristig protektionistischen Politik. “Wir können es uns aber nicht immer leisten, die langfristige Position einzunehmen”, mahnte er damals. Hintergrund dieses überraschenden Wandels ist die Tatsache, dass die britische Industrie in den dreißiger Jahren gegenüber Konkurrenten aus den USA und Deutschland deutlich an Boden verloren hatte.

Geht man noch weiter in die Vergangenheit zurück und studiert die Ansichten der klassischen Ökonomen, so hat zwar David Ricardo mit seinem berühmten Beispiel britischer und portugiesischer Hersteller von Wein und Textilien nachzuweisen versucht, dass Freihandel allen Beteiligten Vorteile bringt. Adam Smith hingegen vertrat die Meinung, dass im Fall von bilateralem Freihandel zwar beide Seiten profitieren, der wirtschaftlich stärkere Partner aber deutlich überproportional. Übertragen auf die gegenwärtige Realität stellt sich daher die Frage, ob die USA mit ihrem Kurswechsel hin zu einem protektionistischen Handelsregime durchaus rational handeln könnten.

So hat außerhalb des Bereichs der börsennotierten Unternehmen die Profitabilität gerade in der amerikanischen Industrie nachgelassen. Was die globale technologische Führung betrifft, so lässt sich beobachten, dass China stark aufholt. Insofern verwundert es nicht, dass es in den amerikanisch-chinesischen Handelsgesprächen eine zentrale Position der US-Seite ist, dass Peking unbedingt sein Programm der Förderung der einheimischen Technologiebranche beenden soll. In einem ausufernden Handelskrieg könnte es im Extremfall zwar dazu kommen, dass China nicht mehr als verlängerte Werkbank amerikanischer Konzerne zur Verfügung steht. Den großen US-Unternehmen tut es angesichts der Perspektiven stärkerer Automatisierung und der in den USA seit vielen Jahren sinkenden Reallöhne aber nicht mehr weh, die Produktion in die USA zurückzuverlegen. Die USA könnten also durchaus von einer Ära des Protektionismus profitieren, während China der Hauptverlierer sein dürfte mit seinem aktuell noch hohen Exportanteil und einer Technologiebranche, die sich erst jetzt anschickt, die Weltmärkte zu erobern. Es lässt sich argumentieren, dass die USA derzeit noch das Potenzial haben, den Aufstieg Chinas zu behindern und zu verlangsamen – in einigen Jahren gilt das möglicherweise aber nicht mehr.

Die deutsche Industrie wäre zwar ebenfalls Leidtragende des US-Kurswechsels. Die Folgen würden aber dadurch abgemildert, dass mit der EU und China bedeutende Märkte existieren, in denen es keine oder tendenziell sinkende Zollschranken gibt. Es drängt sich somit der Verdacht auf, dass die Trump-Administration durchaus rational agiert, was die Aktienmärkte auch widerspiegeln.

(Börsen-Zeitung, 14.07.2018)

Quellenangaben

Textquelle:Börsen-Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30377/4000882
Newsroom:Börsen-Zeitung
Pressekontakt:Börsen-Zeitung
Redaktion

Telefon: 069–2732-0
www.boersen-zeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Autobauer begrüßen chinesische Ankündigung für mehr Marktöffnung Osnabrück (ots) - Autobauer begrüßen chinesische Ankündigung für mehr Marktöffnung VDA-Chef Mattes: Sehr positives Signal - EU-Handelspolitiker Lange: Staatschef Xi hat seit dem letzten Parteitag die Macht das durchzusetzen Osnabrück. Der Automobilverband VDA ist nach der Ankündigung Pekings für mehr Marktöffnung in China verhalten optimistisch. "Das ist ein sehr positives Signal für die internati...
Weniger Widersprüche und Klagen in der Grundsicherung Nürnberg (ots) - - Zahl der Widersprüche und Klagen trotz höherer Zahl an Leistungsempfängern rückläufig - Widerspruchsquote in gemeinsamen Einrichtungen bei 2,5 Prozent - Klagequote gegen Bescheide der gemeinsamen Einrichtungen bei 0,4 Prozent Im Jahr 2017 wurden im Rechtsbereich des SGB II rund 639.100 Widersprüche und 111.600 Klagen eingereicht. Das waren 8.800 Widersprüche bzw. 3.400 Klagen we...
Nur eine Atempause, Kommentar zur Leitzinsanhebung in der Türkei von Christopher Kalbhenn Frankfurt (ots) - Operation gelungen, Patient (noch) am Leben. So könnte man die Leitzinserhöhung der türkischen Nationalbank und die Marktreaktion zusammenfassen. Die Währungshüter haben es geschafft, die Märkte mit der Anhebung des einwöchigen Ausleihesatzes zu überraschen, womit der gewünschte Effekt erreicht wurde: Die Lira stieg zum Dollar um bis zu 2,6 Prozent. Es war auch eine mutige Entsch...
Gold und Silber für ZDF beim New York TV- & Film-Festival Mainz (ots) - Zwei "ZDFzoom"-Dokumentationen, eine ZDFinfo-Dokumentation, der ZDF-Mehrteiler "Honigfrauen" und zwei Projekte des ZDF-Marketing wurden am Dienstag, 10. April 2018, auf der in Las Vegas ausgerichteten Gala des New York TV- und Film-Festivals ausgezeichnet. Die Gold World Medal in der Kategorie politische Dokumentationen erhielt die "ZDFzoom"-Dokumentation "Gefährliche Verbindungen - ...
Thyssenkrupp Bielefeld (ots) - Wenn sie kommen, wissen der Vorstand und die Belegschaft: Jetzt geht es rund. Jetzt wird umgebaut, zerschlagen, verkauft, aufgelöst. Am Ende steht kaum ein Stein auf dem anderen. Doch die Splitter lassen sich so gut vermarkten, dass die Investoren beim Abschied einen ordentlichen Gewinn mitnehmen. In diese vor fast 14 Jahren vom damaligen SPD-Vorsitzenden Franz Müntefering ...
AstraZeneca Schweden vergibt Auftrag an DPS Group Dublin (ots/PRNewswire) - DPS Group, ein Dienstleister für Engineering und Bau-/Montageüberwachung mit operativen Niederlassungen und Projekten in ganz Europa und USA, hat von AstraZeneca einen Großauftrag als EPCMV-Dienstleiter (Engineering, Beschaffung, Bau-/Montageüberwachung und Validierung) für kleine und mittelgroße Projekte am AstraZeneca-Pharmastandort im schwedischen Södertälje erhalten. ...
Flughafen Düsseldorf schließt lange Warteschlangen nicht aus Essen (ots) - Der Düsseldorfer Flughafenchef Thomas Schnalke schließt erneut lange Warteschlangen zum Ferienstart bei den Kontrollen nicht aus. Schnalke kritisierte im Gespräch mit der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Mittwochausgabe) den zuständigen Sicherheitsdienstleister Kötter: "In unseren Augen stellt Kötter immer noch nicht so viel Personal zur Verfügung, wie e...
Drei von vier Sanktionen entfallen auf Terminversäumnisse Nürnberg (ots) - - Zahl der Sanktionen im letzten Jahr geringfügig gestiegen - Dreiviertel aller Sanktionen entstehen durch Terminversäumnisse - trotz SMS-Erinnerung - Scheele offen für Änderung der SanktionsregelungenEinen O-Ton von Detlef Scheele mit weiteren Einordnungen, einen Servicetext rund um das Thema Sanktionen und umfangreiches Zahlenmaterial können Sie im Mediendienst der BA unter w...
Kommentar zur Frühjahrstagung von IWF und Weltbank Stuttgart (ots) - Wenn die Finanzminister und Notenbankpräsidenten aus Industrie- und Schwellenländern zur Frühjahrstagung von IWF und Weltbank in Washington zusammenkommen, herrscht vordergründig eitel Sonnenschein. Die Weltwirtschaft wächst so stark wie seit acht Jahren nicht mehr. Dennoch dürfte in vertraulichen Runden in Washington vor allem mit sorgenvoller Miene gesprochen werden. Denn die R...
Herbert-Quandt-Medien-Preis für “ZDFzoom” Mainz (ots) - Die "ZDFzoom"-Dokumentation "Der wahre Preis für den perfekten Apfel" erhielt am Freitag, 22. Juni 2018, den Herbert-Quandt-Medien-Preis 2018 für herausragende wirtschaftsjournalistische Beiträge. In der ausgezeichneten "ZDFzoom"-Dokumentation gehen die Autoren Norman Laryea und Franziska Wielandt der Frage nach, warum ein Naturprodukt immer mehr zur Designerware wird und welche Folg...
Grüne fordern Aufklärung im Fall Air Berlin: “Abgekartetes Spiel von Lufthansa und … Stuttgart (ots) - Die Grünen im Bundestag verlangen von der Bundesregierung Aufklärung zur teilweise gescheiterten Übernahme von Air Berlin durch die Lufthansa. Für die nächste Sitzung des Wirtschaftsausschusses am 25. April haben sie nach Informationen von "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten" (Freitag) einen Bericht des früheren Kanzleramtschefs und heutigen Wirtschaftsministers Pe...
Die große Chance für Ostbayern Regensburg (ots) - Der sechsjährige A3-Ausbau wird eine Zerreißprobe für die Pendler und die überlasteten Straßen der Boomregion. Arbeitnehmer fürchten zu Recht den Dauerstau. Pendler, die von ländlichen Neumarkter Ortsteilen nach Neutraubling oder von Wörth nach Regensburg fahren, können kaum ausweichen. Mit Bahn und Bus wären sie ewig unterwegs. Nicht nur auf der A3 zwischen Rosenhof und dem Kre...
IG Metall sieht Laschet und Krupp-Stiftung bei Thyssenkrupp gefordert Essen (ots) - Angesichts des Rücktritts von Vorstandschef Heinrich Hiesiger sieht die IG Metall die Krupp-Stiftung und die NRW-Landesregierung gefordert, um für Stabilität im Unternehmen zu sorgen. "Die Führungskrise muss schnell beendet werden", sagte der nordrhein-westfälische IG Metall-Chef Knut Giesler der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Samstagausgabe). "Die Krupp-Stiftung und die Lan...
Mieterbund: Mieter sollen Grundsteuer nicht mehr bezahlen müssen Düsseldorf (ots) - Der Mieterbund hat vor dem mit Spannung erwarteten Verfassungsurteil zur Grundsteuer die Abschaffung der Umlegbarkeit der Steuer auf die Mieten verlangt. "Der Deutsche Mieterbund fordert die Streichung der Position Grundsteuer aus dem Katalog der auf die Mieter umlegbaren Betriebskosten", sagte Mieterbund-Geschäftsführer Ulrich Ropertz der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinische...
Sachsen-Anhalt Landwirtschaft Halle (ots) - Halle. Der Gemüse-Produzent Joris will seine Gewächshausfläche in Osterweddingen (Börde) verdoppeln. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Freitag-Ausgabe). "Bereits im Sommer 2018 soll der zweite Bauabschnitt starten", sagte Projektmanager Helmut Rehhahn. Im Frühjahr 2017 nahm das Unternehmen bereits ein großes Gewächshaus auf einer Fläche von 6,5 Hektar in...
0 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 10 (0 Bewertungen, durchschnittlich: 0,00 von 10)
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.