Presse

Leitartikel zur Union: Eine Frage der Glaubwürdigkeit von Christine Schröpf

Regensburg (ots) – Im Asylstreit um die Begrenzung der Zuwanderung geht es um die Glaubwürdigkeit von Angela Merkel und Horst Seehofer. Das macht den Konflikt so brisant, der seit Herbst 2015 schwelt und nie wirklich geklärt worden ist. Nun lässt sich die Kluft nicht mehr verschleiern. Am Ende des brutalen Kräftemessens wird sich zeigen, was vom “wir schaffen das” der Kanzlerin übrig bleibt und wie viele Schutzwälle ihr streitbarer Innenminister errichten darf, damit sich die Flüchtlingssituation von 2015 nicht wiederholt. Offiziellen Erklärungen der CDU-Fraktion zum Trotz: Seehofers Forderungen genießen große Sympathien in der Schwesterpartei. Auch CDU-Ministerpräsidenten in Ostdeutschland neigen Seehofer zu. Dort stehen 2019 Landtagswahlen an, die AfD hat sich dort längst als feste Größe etabliert. Der Wille zu einem Vertagen der Entscheidung auf die Zeit nach dem EU-Gipfel tendiert in der CSU gegen Null. Das Gleiche gilt für einen Kompromiss um des lieben Friedens willen, wie vor der Bundestagswahl. Die CSU hat aus dem 38,8 Prozent-Debakel die bittere Gewissheit gezogen, dass das Zukleistern von Konflikten nicht funktioniert. Der Regierungspartei fliegt seitdem um die Ohren, dass sie in der Asylpolitik zwar wie ein Löwe gebrüllt, dann aber als Merkels Bettvorleger gelandet sei. Für die Seehofer-Söder-Partei war dabei am schmerzlichsten, dass Merkel kurz nach der Bundestagswahl zentrale CSU-Forderungen dann doch erfüllt hat. Für die CSU geht es bei der Landtagswahl darum, was ihr in ihrem Kernland an Größe bleibt. Ein Absacken auf einen neuen Tiefstwert wäre der größte anzunehmende Unfall. Um das zu vermeiden, würde man jeden Konflikt mit der Kanzlerin, einen Rauswurf Seehofers aus dem Kabinett oder auch ein Misstrauensvotum gegen Merkel mit allen unkalkulierbaren Folgen riskieren. Seehofer ist für jede Option uneingeschränkter Rückhalt in der CSU gewiss. Die CSU hat in der Asylpolitik große Versprechen gemacht. Wenn sie nun erneut an Merkel scheitert, bekommt das bereits schwer ramponierte Vertrauen in die Verlässlichkeit den nächsten Schlag. Der Erfolg beim Kampf um Zurückweisungen an der Grenze ist für einen erheblichen Teil des CSU-Klientels der Maßstab dafür, was das Wort der CSU noch Wert ist. Dabei ist es ein Stück weit absurd, dass sich die Debatte exakt an diesem Punkt verhakt. Es gibt ja bereits jetzt Zurückweisungen an der bayerisch-österreichischen Grenze. Was Merkel als Sündenfall betrachtet, findet de facto statt. Verwunderlich ist, wie ungeschickt Merkel wieder einmal ihre Position vertritt. Es mag ihr egal sein, ob die sperrige CSU bei der Landtagswahl kleingeschrumpft wird. Doch es darf ihr nicht gleichgültig sein, wenn die AfD parallel wächst. Wobei Merkel mit ihrem Wunsch nach einer europäischen Lösung Recht hat. Allein, sie ist seit 2015 nicht zustande gekommen, mit bekannten Folgen: Welches EU-Land auch immer gerade mit vielen Flüchtlingsankünften konfrontiert ist – es darf damit rechnen, dass es von den meisten anderen Mitgliedsstaaten damit alleingelassen wird. Der viel gescholtene Seehofer bezweifelt also zu Recht, dass sich vor der Landtagswahl in Bayern in der EU Entscheidendes bewegt. Der neue Asylstreit in der Union schwächt die Kanzlerin – vor allem, weil echter Rückhalt in der CDU bröckelt. Merkels Flüchtlingskurs hat die politische Landschaft in Deutschland verändert. Dabei ist der Schluss zu simpel, dass Merkel die AfD stark gemacht hat – wer AfD wählt, tut das in eigener Verantwortung und kann sie nicht an sie delegieren. Merkel muss sich aber vorwerfen lassen, dass sie keine breite “Achse der Willigen” geschmiedet hat, die ein ausgefeiltes Gegenkonzept zu den CSU-Lösungen bietet. Bis heute geht sie zudem in atemberaubender Weise über Sorgen eines Teils der Bürger hinweg.

Quellenangaben

Textquelle:Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/62544/3971325
Newsroom:Mittelbayerische Zeitung
Pressekontakt:Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Handelsstreit der USA mit der EU Stuttgart (ots) - Drohungen, Willkür, das Gegeneinander-Ausspielen von Partnern - das ist Politik ganz nach dem Geschmack von Donald Trump. Seit März erleben die Europäer in der gerade für die deutschen Exporteure so wichtigen Handelspolitik, wie unangenehm es ist, dem unberechenbaren "America first"-Präsidenten ausgeliefert zu sein. Für Trump zählt allein ein Deal. Die Zeit rennt. Bis Ende Mai...
Patientenbeauftragter hält Werbeverbot für Abtreibungen für sehr vernünftig Osnabrück (ots) - Patientenbeauftragter hält Werbeverbot für Abtreibungen für sehr vernünftig Ralf Brauksiepe sieht kein ungedecktes Informationsbedürfnis - Einzelfall nicht verallgemeinern Osnabrück. Für "sehr vernünftig" hält der Patientenbeauftragte der Bundesregierung die Vorschrift zum Werbeverbot für Abtreibungen. Im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) sagte Ralf Brauksie...
zum Bamf Halle (ots) - Innenminister Horst Seehofer hat erkannt, dass ihm die Krise beim Bamf nützen könnte. Er gibt den brutalstmöglichen Aufklärer. Es ist Wahlkampf in Bayern, der CSU-Chef hat die AfD im Nacken. Nicht zufällig arbeitet er an einem "Masterplan" zur Migration, der die Einrichtung von sogenannten Ankerzentren für Asylbewerber vorsieht. Wenn er sagt, erst müsse aufgeklärt und dann bei As...
Syrien – Keinem ist gedient Straubing (ots) - Leidtragender eines militärischen Konfliktes zwischen USA und Russland ist das syrische Volk. Denn so oder so, den vom langen Krieg geschundenen Menschen ist mit dem Duell der Weltmächte am wenigsten gedient. Wenn es etwas gibt, was die Syrer am wenigsten brauchen können, so sind dies noch mehr Raketen. Helfen würde dagegen, wenn sich US-Präsident Donald Trump und Russlands Präsi...
zur Ukraine Halle (ots) - Wenn Tote wiederauferstehen, dann ist alles möglich. Dann wird man künftig zwar behaupten und sogar Beweise vorlegen können, dass es eine russische Rakete war, die 2014 einen Passagierjet über der Ostukraine abgeschossen und fast 300 Menschen getötet hat. Die Zahl derer, die solchen Beweisen keinen Glauben mehr schenken, wird rasch weiter wachsen. Fakten verlieren ihre Wirkung. Wenn ...
Mögliches Kopftuch-Verbot in NRW Symbol der Unterdrückung Stefan Boes Bielefeld (ots) - Das deutsche Grundgesetz gewährleistet allen Menschen die ungestörte Ausübung ihrer Religion. Da erscheint ein Kopftuch-Verbot für junge Muslima zunächst wie eine populistische Forderung, die Muslime stigmatisieren soll und ihre Religionsfreiheit einschränkt. Etwas früher im Grundgesetz steht aber noch ein anderes Grundrecht: Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Und: Der Staa...
Kommentar zum Eisenbahner-Streik in Frankreich Stuttgart (ots) - Sollte Macron einknicken, wäre es um seine Glaubwürdigkeit als sozialliberaler Erneuerer, der das als reformunfähig geltende Land vom Keller bis zum Dachboden renoviert, und durchzieht, woran seine Vorgänger gescheitert sind, geschehen. Sollte er im Kräftemessen mit den mächtigsten Arbeitskämpfern - und das sind die Eisenbahner - unterliegen, wäre dies ein Offenbarungseid. Sol...
Kommentar Handelskrieg Weckruf für Europa Stefan Schelp Bielefeld (ots) - Keine Strafzölle für die EU: Das Durchatmen der heimischen Wirtschaft war so vernehmlich, dass man mit der Luft gleich einen Hochofen hätte anblasen können. Schon am Tag danach hat man allerdings das Gefühl, bei diesem tiefen Durchatmen hätten die Wirtschaftskapitäne zu viel kalte Luft in die Lunge bekommen. Die Stimmung ist mies, die Sorgen überborden. Mit Recht. Denn mit Donald...
Sachsens Ministerpräsident: Politiker dürfen keine Volkserzieher sein Michael … Berlin (ots) - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat die Politik dringend vor einer Bevormundung der Wähler gewarnt. "Politiker dürfen keine Volkserzieher sein", sagte Kretschmer dem Berliner "Tagesspiegel" (Mittwochausgabe). Politiker dürften keine "Außenperspektive" einnehmen "und die Leute von dort aus beurteilen", mahnte der Regierungschef. "Das verletzt und irritiert Mensche...
AOK-Chef Litsch: “Die elektronische Gesundheitskarte ist gescheitert” Düsseldorf (ots) - Der Chef des AOK-Bundesverbandes hat die elektronische Gesundheitskarte, die mittlerweile alle gesetzlich Versicherten besitzen, für gescheitert erklärt und einen Neustart bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens gefordert. "Die elektronische Gesundheitskarte ist gescheitert. Seit beinah 20 Jahren wird in dieses System investiert, und bislang gibt es keinen Nutzen", sagte L...
Barley offen für Anpassungen der Datenschutzgrundverordnung Düsseldorf (ots) - Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) hat sich offen für Anpassungen der EU-Datenschutzgrundverordnung gezeigt, um die Anwendung etwa für Vereine zu erleichtern. "Die Europäische Datenschutzgrundverordnung ist ein Meilenstein für den Schutz der persönlichen Daten", sagte Barley der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe) und fügte hinzu: "Wir müsse...
Auftritt türkischer Politiker Gebot des Anstands Straubing (ots) - Genauso ist es aber ein Gebot des Anstands, dass der türkische Außenminister den traurigen Anlass respektiert und nicht dazu nutzt, die Werbetrommel im türkischen Wahlkampf zu rühren. Täte er dies dennoch, so hätte er seine Chance auf Bewährung verspielt - und die deutsche Politik die moralische Rechtfertigung, in Zukunft auf solche Ausnahmen vom Auftrittsverbot zu verzichten.Que...
Kommentar zum Rücktritt der NRW-Agrar- und Umweltministerin Schulze Föcking Berlin (ots) - Die nordrhein-westfälische Umwelt- und Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking ist zurückgetreten. Als Grund gibt sie Anfeindungen an, die sich gegen sie und ihre Familie richten. Doch in Wirklichkeit dürfte der politische Druck auf Armin Laschets Problemministerin zu groß geworden sein. Dass es keine allzu gute Idee war, Schulze Föcking zur Ressortchefin zu ernennen, dü...
Aus für Echo-Preis Halle (ots) - Eine späte, auch erst unter massivem Druck getroffene Entscheidung, aber immerhin konsequent. Und mit den Diskussionen, die nun von Schönrednern verstärkt geführt werden dürften: So schlimm sei das doch alles gar nicht gewesen! Und außerdem müssten wir unbedingt an der Freiheit der Kunst und des Wortes festhalten. Das müssen wir in der Tat. Und jeglicher Versuch, wie er zum Beispi...
Autoindustrie setzt bei Patenten weiter auf Benziner und Diesel Saarbrücken (ots) - Trotz Dieselkrise und schlechter Luft in den Innenstädten setzt die Autoindustrie offenbar weiter auf den klassischen Verbrennungsmotor. Wie die "Saarbrücker Zeitung" (Dienstag) unter Berufung auf Zahlen des Deutschen Patent- und Markenamtes berichtet, wurden im vergangenen Jahr deutlich mehr Patente für Benzin- und Dieselmotoren angemeldet als für den Elektroantrieb. Demnach e...
0 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 10 (0 Bewertungen, durchschnittlich: 0,00 von 10)
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.