Presse

Politisches Frühstück der deutschen Geflügelwirtschaft

Berlin (ots) – In einem eindrucksvollen Appell hat die deutsche Geflügelwirtschaft die Unterstützung der Politik bei der Finanzierung tierwohlfördernder Maßnahmen eingefordert. “Ohne Bauernwohl kein Tierwohl” – auf diese prägnante Formel brachte es Friedrich-Otto Ripke, Präsident des Zentralverbandes der Deutschen Geflügelwirtschaft e. V. (ZDG), beim Politischen Frühstück der Geflügelwirtschaft heute Morgen im Reichstagsgebäude. “Wenn wir alles selber bezahlen müssen, werden wir im Wettbewerb untergehen”, prognostizierte Ripke für den Fall fehlender Unterstützung ein Höfesterben nicht gekannten Ausmaßes und forderte die Beteiligung der Verbraucher an den Mehrkosten: “Tierschutz als Staatsziel ist Aufgabe der gesamten Gesellschaft.” Mit Blick auf ein staatliches Tierwohllabel bedeute dies zwingend den langfristig gesicherten und vollständigen Ausgleich der Mehraufwendungen für Tierhalter und Unternehmen. “Sie tragen Verantwortung nicht allein für die Nutztiere, sondern auch für die Nutztierhalter in Deutschland”, appellierte Ripke an die rund 20 anwesenden Agrarpolitiker. “Schützen Sie uns deutsche Tierhalter!”

Im Kreise der Parlamentarier erneuerten die Spitzenvertreter der deutschen Geflügelwirtschaft ihr Bekenntnis zu einem staatlichen Tierwohllabel. Dies jedoch unter klar umrissenen Voraussetzungen: So muss ein staatliches Tierwohllabel aus ZDG-Sicht außer dem Ausgleich der Mehraufwendungen eine Herkunftskennzeichnung umfassen und verpflichtend für alle Vermarktungswege gelten – auch für das bei Tierwohlmaßnahmen bislang völlig unberücksichtigt gebliebene große Marktsegment der Gastronomie.

Thema Export: “Wir brauchen die intensive Unterstützung der Bundesregierung”

Mit Blick auf den Ausstieg aus dem Töten männlicher Eintagsküken mahnte Ripke zu Vorsicht bezüglich eines allzu ambitionierten Zeitplans: “Deutschland ist weltweit am weitesten mit der Entwicklung der Verfahren zur Inovo-Geschlechtserkennung – noch gibt es aber kein praxisreifes Verfahren.” Das Bekenntnis der Branche zum Ausstieg aus dem Kükentöten bei praxistauglichen Alternativen gelte uneingeschränkt, betonte Ripke: “Wir wollen das Problem zeitnah gelöst haben – und das wird gelingen.”

Ein deutlich intensiveres Engagement der Bundesregierung bei dem für die Branche so wichtigen Thema Export forderte ZDG-Präsidiumsmitglied Paul-Heinz Wesjohann für die Unternehmen der Schlachtgeflügelwirtschaft ein. Konkret für die Aushandlung eines staatlichen Veterinärabkommens mit China – welches in der Zuständigkeit der Bundesregierung liegt und Voraussetzung für spätere Exporte ist – brauche die Branche die intensive Unterstützung der Bundesregierung, auch durch verstärkte personelle Präsenz bei den relevanten chinesischen Stellen. China sei der Schlüssel zur Öffnung der asiatischen Märkte, so Wesjohann: “Flügel, Füße, Innereien – gerade die in Deutschland weniger geschätzten Teilstücke sind in China heiß begehrt.” Eine Vermarktung dieser Teil-stücke als Lebensmittel statt als Tierfutter bringe höhere Deckungsbeiträge für die Landwirte und sei als Verwertung des ganzen Tieres ein Paradebeispiel für Nachhaltigkeit.

Putenhaltung: “Lassen Sie uns endlich zu EU-weit einheitlichen Regeln kommen!”

ZDG-Vizepräsident Thomas Storck, Vorsitzender des Verbandes Deutscher Putenerzeuger e. V. (VDP), forderte die Unterstützung bei der Durchsetzung einer EU-Putenhaltungsverordnung auf Grundlage der deutschen Puten-Eckwerte ein. Die auf das Tierwohl ausgerichteten, mit Wissenschaft, Tierschutz und Praktikern ausgearbeiteten Eckwerte seien mit ihrem Gesundheitskontrollprogramm weltweit einzigartig und optimal als Vorbild einer EU-Verordnung geeignet. “Lassen Sie uns gemeinsam das Jahr 2019 zur Vorbereitung nutzen, um unter deutscher Ratspräsidentschaft 2020 endlich zu EU-weit einheitlichen, verbindlichen Regeln zu kommen”, appellierte Storck an die Agrarpolitiker. “Nur so können wir Wettbewerbsnachteile für die deutschen Putenhalter vermeiden.”

“Wir Tierhalter sind Tierschützer”, rückte ZDG-Vizepräsident Rainer Wendt, Vorsitzender des Bundesverbandes bäuerlicher Hähnchenerzeuger e. V. (BVH), das hohe Verantwortungsbewusstsein der Geflügelhalter für ihre Tiere in den Fokus. Um ein Mehr an Tierwohl umsetzen zu können, müsse es den Betrieben aber auch möglich gemacht werden, in neue Stalltechnik investieren zu können. “Wir brauchen Entwicklungsperspektiven für die Tierhaltung in Deutschland”, forderte Wendt mit Blick auf die Auflagenflut bei Stallneubauten, lange Genehmigungsverfahren und ein hohes Maß an Bürokratie.

Für den Bundesverband Deutsches Ei e. V. (BDE) schilderte Vorsitzender Henner Schönecke Anstrengungen und Erfolge der Legehennenhalter bei dem freiwilligen Ausstieg aus dem Schnabelkürzen. “Wir sind stolz darauf, diese Herausforderung gepackt zu haben – und zwar ganz ohne neue Gesetze oder Verordnungen”, verwies Schönecke auf die mit dem Bundesministerium getroffene freiwillige Vereinbarung. “Es braucht nicht immer starres Ordnungsrecht, in uns hat die Politik einen verlässlichen Partner”, hob Schönecke Veränderungsbereitschaft und Innovationskraft der Branche hervor.

Quellenangaben

Textquelle:Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/32363/3927020
Newsroom:Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft e.V.
Pressekontakt:ZDG Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft e.V.
Christiane von Alemann
Claire-Waldoff-Str. 7 | 10117 Berlin
Tel. 030 288831-40 | Fax 030 288831-50
E-Mail: c.von-alemann@zdg-online.de | Internet: www.zdg-online.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Überschuss an einer Stelle behebt Mangel an anderer Steinfurt (ots) - Branntkalk verwandelt Hühnerkot in Dünger und Biogassubstrat - DBU gibt 250.000 Euro Als zentraler Baustein zum Pflanzenwachstum bildet Phosphor häufig die Basis für Dünger. Doch der Abbau des Rohstoffs in Ländern wie Marokko birgt viele Probleme. Das macht Gülle, Reste aus Biogasanlagen und andere phosphorhaltige Rückstände, die hierzulande anfallen, zu einer wichtigen Alternati...
Erfolgreiche Altersvorsorge im Zinstief München (ots) - Die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank erschwert die Altersvorsorge. Denn wer Geld für später zurücklegt, kann derzeit nur mit geringen Zinsen rechnen. Einen Ausweg bietet die Altersvorsorge mit einem eigenen Haus oder einer eigenen Wohnung. Statt von Zinsen profitieren Immobilienfinanzierer im Ruhestand von der ersparten Miete, erklärt die LBS Bayern. Der Staat unterstüt...
Earth Hour: Elektrogeräte im Stand-by kosten knapp 433.000 Euro pro Stunde München (ots) - - Privathaushalte verbrauchen ca. 13 Milliarden kWh p. a. für Geräte im Stand-by-Modus - Earth Hour: Elektrogeräte abschalten und CO2-Emissionen reduzieren Elektrogeräte im Stand-by bringen wenig Nutzen, verursachen aber hohe Kosten. In jeder Stunde verbrauchen deutsche Privathaushalte rund 1,5 Millionen kWh für Elektronik im Ruhemodus. Das entspricht Kosten von knapp 433.000 Euro ...
Benzin billiger, Diesel kaum verändert München (ots) - Leichte Entspannung an den Zapfsäulen, jedoch nur für die Fahrer von Benziner-Pkw. Laut aktueller ADAC Auswertung kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten Mittel 1,313 Euro. Damit ist der Preis binnen Wochenfrist um 1,1 Cent gesunken. Nur minimal fällt hingegen der Preisrückgang bei Diesel aus. Für einen Liter muss man im Schnitt 1,177 Euro bezahlen, das ist ein Minus von 0,2 Cen...
Studie: Biopharmazeutika sind den meisten Deutschen unbekannt (VIDEO) München (ots) - Neun von zehn der Befragten können Biopharmazeutika nicht definieren - 84 Prozent der Deutschen würden trotzdem mit biotechnologischen Arzneimittel behandelt werden - Bundesbürger wünschen sich mehr Aufklärung über Wirkung und Herstellung von Biopharmazeutika Naturheilmittel oder neuer Trend der Bio-Welle? 94 Prozent der Deutschen können mit dem Begriff Biopharmazeutika nichts anfa...
Finnland ist Partnerland der Grünen Woche 2019 – ‘Land der tausend Seen’ bietet Natur … Berlin (ots) - Als erstes Partnerland aus Skandinavien präsentiert sich Finnland auf der Internationalen Grünen Woche Berlin (IGW) 2019. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten Dr. Juha Marttila, Präsident des finnischen Zentralverbands der landwirtschaftlichen Produzenten und Waldbesitzer (MTK), und Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH. Das "Land der...
Mehr Menschenaffen im Kongobecken Berlin (ots) - Die Zahl der Gorillas und Schimpansen im Kongobecken ist deutlich höher als bislang vermutet. Das ist das Ergebnis einer großangelegten Bestandsanalyse, die am Mittwoch im britischen Fachmagazin "Science Advances" veröffentlicht wurde. Wissen-schaftler verschiedener Organisationen, darunter WWF, WCS und Max-Planck-Institut kommen nach einer rund zehn Jahre andauernden Untersuchung z...
Das digitale Dilemma: Deutsche wollen persönlichen Kundenkontakt München (ots) - - Befragte in Deutschland wünschen sich in Zeiten von E-Commerce persönlichen Kundenkontakt (80%), wenn sie an die Gründung eines Unternehmens denken. - Deutsche bräuchten bei einer möglichen Gründung am meisten Unterstützung bei Administration (29%) und Finanzierung (23%). - Fast jeder zweite Befragte in Deutschland glaubt an die Unterstützung von Familie und Freunden (45%). Onlin...
Zur Leipziger Buchmesse 2018 steigen die Hotelpreise um das Doppelte München (ots) - - Kaum noch freie Zimmer in Messenähe - günstigste Übernachtung für 183 Euro - Auch in zehn Kilometer Entfernung zur Veranstaltung mindestens 139 Euro pro Nacht Zur Leipziger Buchmesse vom 15. bis zum 18. März werden die Hotels teurer. Unabhängig von der Entfernung zur Messe und über alle Sternekategorien hinweg steigen die durchschnittlichen Übernachtungskosten in der größten säch...
Mercedes-Benz Vans wächst kontinuierlich – 2017 viertes Absatzrekordjahr in … Stuttgart (ots) - AnmoderationTransporter und Vans werden in unserer sich ständig veränderten Einkaufswelt immer wichtiger. Denn immer mehr Menschen bestellen ihre Waren im Internet. Waren es 2010 nicht einmal 10 Prozent so kaufen inzwischen über 70 Prozent der Deutschen online ein -Tendenz steigend. Von dieser Entwicklung profitieren natürlich auch die Hersteller von Transportern - allen voran...
Emissionen von Holzfeuerungen seit 2010 um rund ein Drittel gesunken Frankfurt am Main (ots) - Ausstauch alter Feuerstätten im Sinne der Umwelt In seiner letzten Emissionsberichterstattung zeigt das Umweltbundesamt auf, dass die Emissionen der rund elf Millionen Holzfeuerstätten in Deutschland seit dem Jahr 2010 um rund ein Drittel gesunken sind. Auf diese positive Entwicklung macht der HKI Industrieverband Haus, Heiz- und Küchentechnik e.V. aufmerksam. Der stetige...
Neue InfoDigital 52018 – Start für Freenet TV über Satellit Daun (ots) - Laut dem jüngsten Astra TV-Monitor ist Satellit mit einem Marktanteil von 45,9 Prozent der TV-Haushalte der führende Empfangsweg in Deutschland. Da passt es gut, dass Freenet sein vom HD-Antennenfernsehen DVB-T2 HD bekanntes Paket privater HD-Sender im April auch über Satellit startete. Mit 22 privaten Programmen umfasst Freenet TV via Sat die beliebtesten Privat-Programme in HD-Quali...
Konsumkredit-Index prognostiziert: Private Kreditnutzung bleibt in 2018 auf … Berlin (ots) - Mehr als jeder dritte Verbraucherhaushalt nutzt regelmäßig Finanzierungen, um Konsumgüter wie Autos oder Haushaltsgroßgeräte anzuschaffen. Im Schnitt hat darunter jeder Haushalt zwei laufende Finanzierungsverträge. Im Jahr 2018 dürften die Nutzungsquoten von Konsumkrediten stabil bleiben. Zu dieser Prognose kommt der heute veröffentlichte Konsumkredit-Index des Bankenfachverbandes, ...
SWR Sommerfestival 2018 in Mainz Mainz (ots) - Schon mal beim Südwestrundfunk vorbeigeschaut? Am letzten Wochenende im Mai ist das möglich, denn dann feiert der SWR sein Sommerfestival. Am 25. Mai lädt er zur "Tatort"-Premiere mit Ulrike Folkerts und Lisa Bitter sowie zum "Langen Fernsehabend". Viel Musik gibt es am Samstag, 26. Mai, in drei Locations der Mainzer Innenstadt mit Ella Endlich im "SWR4 Live"-Konzert sowie mit "SWR1 ...
Exklusiver Genuss: Weine von Günther Jauch demnächst bei ALDI Essen / Mülheim an der Ruhr (ots) - ALDI erweitert sein Wein-Sortiment um einen Rot- und einen Weißwein von TV-Moderator Günther Jauch. Ab dem 19. März werden die Weine bei ALDI Nord und ALDI SÜD im Standardsortiment für jeweils 5,99 Euro angeboten. Beide Weine wurden von Günther Jauch gestern im temporären Wein-Store "Meine Weinwelt" in Düsseldorf der Fachwelt und geladenen Gästen exklusiv präsen...
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch nicht bewertet)
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.