Presse

Schiene: Nahverkehr bereitet Abschied vom Diesel vor

Berlin (ots) – Die Bahnbranche hat eine unternehmensübergreifende Vision entwickelt, wie die Triebzüge der Zukunft gebaut sein müssen, damit der Nahverkehr seinen Abschied vom Diesel einläuten kann. Danach sind die Fahrzeuge der nächsten Generation auf allen Strecken zu 100 Prozent elektromobil unterwegs. Auch auf nicht elektrifizierten Strecken fahren sie ab Ende 2024 mit alternativen Antrieben. Die neuen Fahrzeuge sind flexibel im Flottenverband einsetzbar, barrierefrei auch bei unterschiedlichen Bahnsteighöhen und für technische Upgrades vorbereitet. Eine vierseitige Branchenvision, die von maßgeblichen Verbänden und Unternehmen getragen wird, stellten Allianz pro Schiene und der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) zusammen mit führenden Vertretern von Siemens, Bombardier, Alstom und der Deutschen Bahn am Mittwoch der Öffentlichkeit vor.

Ferlemann: Zwei große Aufgaben im Verkehr

“Der Koalitionsvertrag gibt uns zwei große Aufgaben: die Verdopplung der Fahrgastzahlen bis 2030 und gleichzeitig die Erreichung der Klimaziele. Das schaffen wir nur, wenn wir den Personenverkehr auf der Schiene nachhaltig ausbauen und auf alternative Antriebe setzen. Dabei ist die Brennstoffzelle eine Schlüsseltechnologie der Mobilität 4.0. So sind schon bald Züge auf Strecken ohne Oberleitungen emissionsfrei unterwegs”, betonte Enak Ferlemann, der neue Schienenbeauftragte der Bundesregierung und Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Es sei höchste Zeit, dass Politik und Verkehrssektor gemeinsam die Mobilität 4.0 angehen und wichtige Impulse für die Antriebswende setzen.

Allianz pro Schiene: Elektrifizierung und alternative Antriebe zusammen denken

“Die Bahnbranche ist hier im Machermodus”, sagte der Geschäftsführer der Allianz pro Schiene, Dirk Flege bei der Vorstellung des Papiers. “Der Sektor traut sich zu, ab Ende 2024 bei neuen Nahverkehrstriebwagen auf reinen Dieselantrieb zu verzichten.” Neben der Elektrifizierungsoffensive für das deutsche Schienennetz verspreche der Koalitionsvertrag auch eine Förderung alternativer Antriebe. “Beide Maßnahmen denken wir zusammen: Auch wenn die Politik bis 2025 rund 70 Prozent des Netzes elektrifiziert haben will, wollen wir danach schrittweise auch die restlichen 30 Prozent emissionsfrei befahren können, sei es mit alternativen Antrieben oder weiteren Elektrifizierungen. Wenn Politik und Bahnbranche jetzt gemeinsam entschlossen agieren, wird der gesamte Personenverkehr auf der Schiene bis 2050 komplett CO2-frei sein.”

VDV: Verkehrsunternehmen und Aufgabenträger peilen Fahrplanwechsel 2024 an

“Wer die Energiewende will, muss sich ernsthaft mit dem Ausstieg aus dem Dieselantrieb beschäftigen. Die Verkehrsunternehmen und Aufgabenträger sind sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst: Wir setzen verstärkt auf alternative Antriebe, indem wir den Ausbau elektrifizierter Strecken vorantreiben und Wasserstoffzüge einsetzen. Alleine für den RMV sind 26 Brennstoffzellen-Fahrzeuge für den Einsatz ab 2022 in der Ausschreibung”, sagte VDV-Vize Präsident Knut Ringat und betonte, dass dies ein ehrgeiziges Ziel sei. Gleichzeitig nahm er die Industrie in die Pflicht: “Aufgrund der oftmals jahrelangen Vorlaufzeit bei Ausschreibungen brauchen wir serienreife Fahrzeuge mit alternativen Antrieben.” All diese Eckpunkte seien in der Branchenvision festgeschrieben worden. Ringat verwies auch auf das Dauerthema Bahnsteighöhen. “Wir sollten uns nicht in eine Diskussion verwickeln lassen, ob Bahnsteige 55 oder 76 Zentimeter hoch sein müssen. Für die Fahrgäste zählt, dass wir so schnell wie möglich an allen Stationen eine Mindesthöhe von 55 Zentimeter erreichen.”

Siemens: Bahnindustrie arbeitet an serienreifen Alternativen zum Dieseltriebzug

“Die Bahnindustrie arbeitet mit Hochdruck an der Serienreife von Alternativen zum Dieseltriebzug”, sagte der Leiter von Siemens Mobility Deutschland, Manfred Fuhg, der zugleich auch Förderkreissprecher der Allianz pro Schiene ist. “Noch in diesem Jahr werden die ersten Wasserstoffzüge den Fahrgastbetrieb aufnehmen. Auch bei den Batterietriebzügen wollen die Hersteller in Kürze mit dem Probebetrieb beginnen.”

Die Branchenvision in Kürze: Vier Leistungsmerkmale für die Triebzüge der Zukunft

Emissionsfreiheit: Elektromobilität geht auch ohne Oberleitung. Weil Deutschland nicht sein ganzes Netz kurzfristig elektrifizieren kann, wollen Fahrzeughersteller Triebzüge zur Serienreife bringen, die alle Leistungen klassischer Dieseltriebzüge zu 100 Prozent emissionsfrei erbringen. Batteriefahrzeuge sollen eine Strecke von 50 Kilometern ohne Zwischenladung fahren können, Brennstoffzellenfahrzeuge schaffen sogar 1000 Kilometer mit einer Wasserstoff-Tankfüllung. Der Sektor traut sich zu, ab dem Fahrplanwechsel 2024 bei neuen Nahverkehrstriebwagen auf reinen Dieselantrieb völlig zu verzichten

Flotten-Flexibilität: Wer heute einen Zugverband aus unterschiedlichen Baureihen zusammenstellen will, stößt an Grenzen. Verschiedene Fahrzeugtypen und sogar verschiedene Bauserien desselben Fahrzeugtyps sind oft nicht miteinander kombinierbar. Die Bahnbranche setzt sich für die neue Fahrzeuggeneration ein klares Ziel: universale Kuppelbarkeit. Dann können Züge schnell und flexibel länger werden, wenn zu Stoßzeiten die Plätze knapp werden.

Barrierefreiheit: Preisfrage: Welche Höhe haben die Bahnsteige in Deutschland? Antwort: Es kommen praktisch alle Varianten vor: von ebenerdig bis zu 96 Zentimetern Bahnsteighöhe. Weil wir mit dieser historisch gewachsenen Vielfalt leben müssen und die Barrierefreiheit trotzdem gesichert sein soll, arbeiten die Fahrzeughersteller an Zügen, die mit den beiden gebräuchlichsten Höhen von 55 Zentimetern und 76 Zentimetern stufenfrei zurechtkommen. Solche Bahnsteig-multiplen Fahrzeuge sollen bis 2022 entwickelt sein.

Upgrade inbegriffen: Digitalisierung ist ein Lieblingswort der Unternehmen und der Politik, doch wohin mit all den neuen Kabeln? Der Bahnsektor ist stolz darauf, dass Fahrzeuge 30 Jahre unterwegs sein können. Zukünftig wollen die Fahrzeughersteller dafür sorgen, dass genug Platz für noch ganz ungeahnte Innovationen eingeplant wird. Bei der IT-Ausstattung, beim Innenraum und beim Energiespeicher muss das Upgrade gleich mitgedacht werden. Sonst wird lange Lebensdauer schnell zum Bremsklotz.

Inhaltlich getragen wird die Branchenvision von allen Mitgliedsverbänden der Allianz pro Schiene, der DB AG, Siemens, Bombardier, Alstom, dem VDV und mofair.

Weitere Informationen

Die komplette Branchenvision: Das müssen die Triebzüge der Zukunft alles können auf www.allianz-pro-schiene.de

Quellenangaben

Textquelle:Allianz pro Schiene, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/25257/3926877
Newsroom:Allianz pro Schiene
Pressekontakt:Dr. Barbara Mauersberg – Pressesprecherin
T 030.246 25 99 – 20 | E barbara.mauersberg@allianz-pro-schiene.de |
W allianz-pro-schiene.de

Das könnte Sie auch interessieren:

DEA tritt dem UN Global Compact bei Hamburg (ots) - Die DEA Deutsche Erdoel AG ist dem UN Global Compact beigetreten - der weltweit größten und wichtigsten Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung. Die Unterzeichner orientieren sich an zehn universellen Prinzipien rund um die Themen Menschenrechte, Arbeitsbeziehungen, Umweltschutz und Korruptionsprävention. Mit der offiziellen Teilnahme an dem Bündnis unterstreicht DEA...
Digitalisierung, Dezentralisierung, Dekarbonisierung – RheinEnergie zieht Zwischenbilanz … Köln (ots) - Die Umbrüche in Markt und Gesellschaft spiegeln sich deutlich auch im Sektor Energie wider. Die RheinEnergie als eines der führenden regionalen Energie- und Wasserversorgungsunternehmen treibt die strategische Neuausrichtung auf allen Feldern zielgerichtet voran und widmet sich intensiv den Themen Digitalisierung, neue Produkte und Services sowie Kooperationen. "Die RheinEnergie mit i...
Smart? Kurzstudie zu Digitalisierung von Haushaltsgeräten: Ökologische Risiken müssen … Berlin (ots) - Eine heute im Rahmen der Berliner Energietage vorgestellte Kurzstudie des Borderstep Instituts für Innovation und Nachhaltigkeit im Auftrag des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) zeigt die ökologischen Herausforderungen der zunehmenden Vernetzung privater Haushalte. Gleichzeitig benennen die Studienautoren Maßnahmen, um den Verbrauch von Energie und anderen Ressource...
dena-Gebäudereport: Energiewende im Gebäudebereich stagniert Berlin (ots) - - Endenergieverbrauch in Gebäuden auf Stand von 2010 - Einsparpotenziale werden nicht ausreichend genutzt - Kuhlmann: "Wir wollen die Menschen für klimafreundliches Bauen und Sanieren begeistern" Der Endenergieverbrauch in Wohn- und Nichtwohngebäuden stagniert im Zeitraum 2010 bis 2016 auf hohem Niveau. Das geht aus dem neuen Gebäudereport 2018 der Deutschen Energie-Agentur (dena) h...
Nur noch geringer Stickoxid-Ausstoß bei neuesten Diesel-Modellen München (ots) - Seit Jahren wird in Deutschland über eine Verschärfung der Umweltzonen und Fahrverbote für Dieselmodelle diskutiert. Auslöser sind die Stickstoffdioxid-Messwerte (NO2), die in zahlreichen Städten immer noch über den Grenzwerten der EU-Luftreinhalterichtlinie liegen. Mit den Schadstoffgruppen Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoffe und auch Partikeln haben moderne Dieselmotoren heute kein...
Redhawk Investment Group schließt sich mit The Mitchell Group zusammen und stellt den … Dallas (ots/PRNewswire) - Jack Nichols von der Redhawk Investment Group (https://www.redhawkinvestmentgroup.com/) kündigt die Gründung des auf Schürfrechte spezialisierten Redhawk Minerals Fund II, LP mit einem Volumen von 30 Millionen USD an. Mit dieser strategischen Partnerschaft, zusammen mit Malone Mitchell III von der Mitchell Group (http://www.mitchellcg.com/), wird quasi das virtuelle Spieg...
Chint SolarAstronergy und die Münchener Rück feiern gemeinsam das 9. Jahr ihrer … Hangzhou, China (ots/PRNewswire) - Chint Solar/Astronergy, der führende chinesische PV-Hersteller und -Dienstleister, gab die Unterzeichnung des Vertrags zum Versicherungsschutz durch Dritte für registrierte PV-Module aus dem Jahr 2018 mit der Münchener Rück und PICC P&C bekannt. Im Rahmen der Vereinbarung gewährt PICC P&C 10-12 Jahre Produktgarantie und 25 Jahre Leistungsgarantie für Astr...
Gas-Union GmbH veröffentlicht Geschäftsbericht 2017 Frankfurt am Main (ots) - Im Geschäftsjahr 2017 wurde die strategische Neuausrichtung der Gas-Union fortgesetzt. Mit dem operativen Ergebnis zeigt sich die Geschäftsführung der Gas-Union zufrieden. Aufgrund geplanter Wertkorrekturen im Geschäftsfeld Speicher schließt die Gesellschaft das Jahr mit einem Fehlbetrag von rund 27,7 Mio. Euro ab (Vorjahr 42,2 Mio. EUR). "Nach der Wertkorrektur des Speic...
Größer als neunzehn Cheops-Pyramiden Rangsdorf (ots) - + Großauftrag in Ägypten in Benban + Spezialist für wüste Standorte in der MENA Region + Thema Innovation endlich in Gestelle-Markt angekommen + Eine Klemme für alle Fälle + Beratung und Hintergründe auf der Intersolar Ingenieure und ProjektmanagerInnen von Mounting Systems stehen auf der Intersolar Europe zu folgenden Themen zur Verfügung. Vereinbaren Sie gerne Termine per Mail ...
JA Solar liefert Module für das größte Solardachprojekt in Jordanien Peking (ots/PRNewswire) - JA Solar Holdings Co., Ltd. (Nasdaq: JASO), einer der weltweit größten Hersteller hoch leistungsfähiger Solarenergieprodukte, gab heute bekannt, dass es 3 Megawatt Photovoltaik-Module an die Yarmuk-Universität geliefert hat - für Jordaniens bislang größtes Solardachprojekt. Das 3-Megawatt-Solarenergiesystem - entwickelt für die Yarmuk-Universität, eine der führenden Insti...
Energetische Sanierung nicht auf Kosten der Mieter: Deutsche Umwelthilfe und Deutscher … Berlin (ots) - Klimaschutz ist kein Preistreiber im Wohnungsneubau - Sachliche Diskussion nötig - Energetische Modernisierungen im Wohnungsbestand müssen bezahlbar bleiben - Deutsche Umwelthilfe (DUH) und Deutscher Mieterbund (DMB) kritisieren den Gesetzentwurf zur Änderung des Mietrechts als völlig unzureichend - DUH und DMB fordern Justizministerin Katarina Barley zu sozialverträglichem Klimasch...
BDI zur Kohlekommission: Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit müssen vereinbar sein Berlin (ots) - Zum Einsatz der Kommission "Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung" (Kohlekommission) durch das Bundeskabinett äußert sich BDI-Präsident Dieter Kempf: "Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit müssen vereinbar sein" - "Die von der Bundesregierung eingesetzte Kommission muss die Chance für einen Kurswechsel in der Klimapolitik nutzen. Notwendig ist eine realistische Politik, die Klimas...
Koalitionsvertrag schon jetzt Makulatur: Deutsche Umwelthilfe kritisiert die geplante … Berlin (ots) - Bundesregierung sieht im Referentenentwurf für das Erneuerbare-Energien-Gesetz keine Sonderausschreibungen mehr für Wind- und Solarenergie vor - Deutsche Umwelthilfe kritisiert fatales Signal des vorliegenden Vorschlags gegen den Klimaschutz Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) kritisiert die Bundesregierung scharf dafür, dass schon zu Beginn der neuen Legislaturperiode auch das Minimalzi...
Energy Efficiency Award 2018: dena ruft zur Bewerbung auf Berlin (ots) - - Private und öffentliche Unternehmen können sich bis 30. Juni 2018 online bewerben - Der Award ist in vier Kategorien international ausgeschrieben - Preisgelder in Höhe von 30.000 Euro Die Deutsche Energie-Agentur (dena) sucht herausragende Projekte, die den Energieverbrauch und die klimarelevanten Emissionen in Unternehmen messbar mindern. Die Besten werden mit dem Energy Efficien...
BEV Energie ist Hauptsponsor des TC Blau-Weiß Oberweier München (ots) - Seit 1. Juli 2018 schlagen die Spieler der Bundesligamannschaft vom Tennisclub Blau-Weiß Oberweier (TC BW Oberweier) mit dem Logo der BEV Energie (BEV Bayerische Energieversorgungsgesellschaft mbH) auf der Brust auf. Oberweier liegt am Rande des Schwarzwaldes bei Offenburg. Als offizieller Hauptsponsor des TC BW Oberweier umfasst das Engagement der BEV Energie nicht nur die erste M...
0 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 10 (0 Bewertungen, durchschnittlich: 0,00 von 10)
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.