Presse

Studie: Wirtschaft in Deutschland sieht sich agiler als sie handelt

Hamburg (ots) – Unternehmen in Deutschland wollen agiler entscheiden, um schneller auf Kundenbedürfnisse und neue Wettbewerber zu reagieren. Acht von zehn Managern halten die Einführung passender Methoden und Strukturen für sinnvoll, sieben von zehn bewerten das eigene Unternehmen bereits jetzt zumindest für durchschnittlich agil. Dennoch: Rein klassisch hierarchische Führungsmodelle finden sich noch in jedem vierten Unternehmen. Erst 14 Prozent haben den Umbruch zu einer agilen Organisation mit schnellen, flexiblen Entscheidungswegen geschafft. Zudem stützen sich Entscheider stärker auf Intuition als auf Daten und moderne Technik. Das sind die Ergebnisse der Studie “Potenzialanalyse agil entscheiden” von Sopra Steria Consulting und dem F.A.Z.-Institut.

Die Unternehmen erkennen quer durch alle Branchen und Größen, dass gewohnte Entscheidungsstrukturen nicht mehr funktionieren. Durch die globale Vernetzung und das Tempo der technologischen Entwicklung steigen der Entscheidungsdruck und die Komplexität, mit der sich Manager im Tagesgeschäft auseinandersetzen müssen. 60 Prozent der Führungskräfte geben an, dass sie Entscheidungen heute schneller treffen als noch vor fünf Jahren, so die Studie. Rund jeder Zweite (49 Prozent) muss zudem auch häufiger entscheiden.

“Wir befinden uns in einer Welt permanenten Wandels. Branchengrenzen verschwimmen und neue Geschäftsmodelle, Produkte und Services definieren den Wettbewerb neu”, sagt Urs M. Krämer, CEO von Sopra Steria Consulting. “Die meisten Unternehmen haben erkannt, dass sie schneller und beweglicher werden müssen, um sich den veränderten Marktbedingungen besser anpassen zu können. Agilität steht deshalb auf der Agenda deutscher Führungskräfte weit oben.” Die Studie bestätigt: Nur jeder zehnte Befragte sträubt sich explizit vor neuen Führungsmodellen und agilen Ansätzen.

Spagat zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Bei den Absichten, agiler zu entscheiden, spielen vor allem neue Anforderungen auf Kundenseite eine Rolle. So streben zwei von drei Führungskräften (63 Prozent) nach mehr Agilität, um schneller und individueller auf Kundenbedürfnisse reagieren zu können. Jedes zweite Unternehmen (49 Prozent) will konkurrenzfähig bleiben oder die eigene Innovationskraft stärken (48 Prozent).

Grundsätzlich sehen sich die meisten Entscheider in punkto Agilität schon ganz gut aufgestellt. Im Vergleich zum Wettbewerb bewerten 44 Prozent der Befragten das eigene Unternehmen als durchschnittlich, 27 Prozent sogar als überdurchschnittlich agil. Beim Blick auf konkrete Veränderungen klaffen allerdings Wunsch und Wirklichkeit an vielen Stellen noch auseinander. Der Einsatz agiler Methoden wie Scrum und Kanban ist beispielsweise nicht flächendeckend. Ein Viertel aller Unternehmen nutzt gar keine agilen Methoden, und erst 14 Prozent verfügen über ein rein agiles Führungsmodell.

Mitarbeiter sollen selbständiger entscheiden

Als Voraussetzung für eine agile Organisation zählen Entscheidungsautonomie der Mitarbeiter, eine Unternehmenskultur, die Fehler verzeiht und flache Hierarchien. Das ist den meisten Entscheidern bewusst. Neun von zehn Führungskräften erklären, dass sie ihre Mitarbeiter ermutigen, schnell und selbständig zu entscheiden. 74 Prozent sagen, dass in ihrer Organisation Fehlentscheidungen genutzt werden, um daraus zu lernen. Nur sechs Prozent erklären, dass in ihrem Unternehmen Fehlentscheidungen sanktioniert werden.

Dennoch ist bei 28 Prozent das Führungsmodell von Unternehmen klassisch hierarchisch aufgebaut, weitere 19 Prozent pflegen einen partizipativen Führungsstil, 39 Prozent der Befragten bezeichnen den Führungsstil in ihrem Unternehmen als Mischform. Nicht einmal jedes dritte Unternehmen (30 Prozent) arbeitet aktuell am Abbau von Hierarchien.

Entscheider verlassen sich auf Erfahrungsschatz aus der analogen Welt

Ähnlich widersprüchlich sind die Angaben, wenn es darum geht, auf welcher Basis Entscheidungen getroffen werden. Mithilfe moderne Wissensmanagement-Systeme und Collaboration Tools, Analytics und künstlicher Intelligenz können Unternehmen auf Basis von Daten schneller und agiler Entscheidungen treffen. 46 Prozent der Führungskräfte bezeichnen die Entscheidungsprozesse in ihrem Unternehmen als “stark datengetrieben”, so die Studie “Potenzialanalyse agil entscheiden. Dennoch nutzen sie bei weitem nicht das volle Potential digitaler Technologien. Klassische ERP-Systeme unterstützen in 54 Prozent der Unternehmen die Entscheidungsfindung, ein Viertel nutzt Big-Data-Lösungen (26 Prozent). Deutlich seltener kommen Predictive Analytics (15 Prozent), Collaboration Tools (14 Prozent) oder künstliche Intelligenz (9 Prozent) zum Einsatz.

Lieber als auf Technik und Daten verlassen sich Führungskräfte in Deutschland noch immer auf ihre Erfahrung und treffen Entscheidungen vielfach rein intuitiv. Neun von zehn Führungskräften geben an, dass ihre Entscheidungen stark (48 Prozent) oder sogar sehr stark (42 Prozent) auf Erfahrung und Intuition beruhen. “In einer Welt, in der die Digitalisierung das Innovationstempo vorgibt, sinkt die Halbwertzeit unseres analogen Erfahrungswissens dramatisch”, so Urs M. Krämer. “Unsere Studie belegt, dass Entscheider zwar durchaus spüren, dass sich etwas verändern muss. Dennoch setzen sie eher auf bewährte Methoden, als konsequent umzudenken”.

Managementkompass agil entscheiden veröffentlicht

Um Entscheidern neue Wege aufzuzeigen und sie in ihrem Wusch nach mehr Agilität zu unterstützen, hat Sopra Steria Consulting parallel zur Potenzialanalysegemeinsam mit dem F.A.Z.-Institut den “Managementkompass agil entscheiden” veröffentlicht. Der Studienband bietet Erfahrungsberichte von Top-Entscheidern, Best Practices führender deutscher Unternehmen, neue Erkenntnisse aus der betrieblichen Forschung aber auch Anregungen und Inspiration aus der Natur oder der Welt des Sports.

Über die Studie:

Für die Studie “Potenzialanalyse agil entscheiden” hat das F.A.Z.-Institut im Auftrag von Sopra Steria Consulting im Februar 2018 mehr als 300 (n=302) Geschäftsführer, Vorstände, und Führungskräfte von Finanzdienstleistern, Energie- und Telekommunikationsunternehmen, aus dem verarbeitenden Gewerbe und der Öffentlichen Verwaltung befragt.

Links: Studie Potenzialanalyse Agil Entscheiden: https://goo.gl/EX8hfh Infografik Agil Entscheiden: https://goo.gl/qzWxro Managementkompass Agil Entscheiden: https://goo.gl/gxJVXf

Über Sopra Steria Consulting (www.soprasteria.de):

Sopra Steria Consulting zählt heute zu den Top Business Transformation Partnern in Deutschland. Als ein führender europäischer Anbieter für digitale Transformation bietet Sopra Steria eines der umfassendsten Angebotsportfolios für End-to-End-Services am Markt: Beratung, Systemintegration, Softwareentwicklung, Infrastrukturmanagement und Business Process Services. Unternehmen und Behörden vertrauen auf die Expertise von Sopra Steria, komplexe Transformationsvorhaben, die geschäftskritische Herausforderungen adressieren, erfolgreich umzusetzen. Im Zusammenspiel von Qualität, Leistung, Mehrwert und Innovation befähigt Sopra Steria seine Kunden, Informationstechnologien optimal zu nutzen. Mit mehr als 42.000 Mitarbeitern in über 20 Ländern erzielte Sopra Steria 2017 einen Umsatz in Höhe von 3,8 Mrd. Euro.

Die Sopra Steria Group (SOP) ist notiert an der NYSE Euronext Paris (Compartment A) – ISIN: FR0000050809.

Weitere Informationen finden sich unter www.soprasteria.de/newsroom

Quellenangaben

Textquelle:Sopra Steria AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/50272/3918737
Newsroom:Sopra Steria AG
Pressekontakt:Sopra Steria Consulting: Nils Ritter
Tel.: +49 (0) 40 22703-8801
E-Mail: nils.ritter@soprasteria.com

Faktor 3:
Eva Klein
Tel. +49 (0) 40 679446-6174
E-Mail: e.klein@faktor3.de

Das könnte Sie auch interessieren:

SKODA in 280 Zeichen: Kommunikation jetzt auch via Twitter Mladá Boleslav (ots) - - Modellneuigkeiten, Hintergrundinformationen und interessante Einblicke in die SKODA Markenwelt ab heute auf @skodaautonews Mit dem Beginn der dynamischen Präsentation des aufgewerteten SKODA FABIA startet der tschechische Hersteller SKODA AUTO einen neuen Twitter-Kanal. Auf @skodaautonews bietet SKODA ab heute eine breite Vielfalt an Unternehmens- und Modellinhalten sowie ...
Da sein, wo die Kunden sind: ISM Symposium beleuchtet Omnichannel-Strategien Köln (ots) - Auf allen Kanälen präsent und perfekt auf den Kunden abgestimmt - Omnichannel-Strategien sind unerlässlich für den Handel von morgen, gerade für kleine und mittelständische Unternehmen jedoch in der Praxis eine Herausforderung. Beim Symposium Omnichannel-Exzellenz an der International School of Management (ISM) in Köln diskutierten Branchenexperten die aktuellen Ansprüche und die Umse...
Toys”R”Us in Neuss spielt weiter mit Köln (ots) - Der Spielwarenhändler Toys"R"Us macht deutlich, dass er nicht beabsichtigt seinen Standort in Neuss bei Düsseldorf zu verlassen und auch vor Ort weist alles auf einen Verbleib in Neuss hin, so bereiten sich die Mitarbeiter in der Filiale am Holzheimer Weg gerade emsig auf die anstehende Weihnachtssaison vor. Entgegen der Berichterstattungen über eine ungewisse Zukunft des Spielwareng...
Gerresheimer erweitert Geschäftsmodell und erhöht Wachstumsprognose Düsseldorf (ots) - - Gerresheimer erweitert sein Geschäftsmodell mit der Übernahme von Sensile Medical in Richtung Original Equipment Manufacturer (OEM) für Drug Delivery Plattformen mit digitalen und elektronischen Fähigkeiten für Pharma- und Biopharmakunden. Kaufpreis maximal EUR 350 Mio. bei Anfangszahlung von EUR 175 Mio. - Gerresheimer gewinnt zwei große Aufträge zur Herstellung von Inhalator...
Sonderanalyse zur EOS Studie “Europäische Zahlungsgewohnheiten” 2018 Hamburg (ots) - Ein Großteil der EU-Unternehmen verbindet mit der neuen europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) noch mehr Datensicherheit im Forderungsmanagement / Unternehmen registrieren vor allem im administrativen und personellen Bereich Mehraufwand / Deutsche Unternehmen sehen sich insbesondere gestiegenen Dokumentationspflichten ausgesetzt / Mehr als zehn Prozent der EU-Unternehmen ...
Empfehlungsmarketing 2.0 München/Stockholm (ots) - Der schwedischen Word-of-Mouth-Spezialist Buzzador startet eine internationale Expansion und schmiedet hierzu eine strategische Allianz mit trnd. Die TERRITORY-Tochter ist Europas größter Anbieter für Influencer und Word-of-Mouth-Marketing. Ziel der Kooperation ist es, Europas größtes Rating- und Review-Netzwerk zu etablieren. Im Zuge dessen erhält Buzzador Zugriff auf di...
LEADING EMPLOYERS Deutschland 2018 veröffentlicht Düsseldorf (ots) - Aus über 70.000 Unternehmen wurden die LEADING EMPLOYERS - das Top 1% der Arbeitgeber in Deutschland - für ihre herausragende Qualität und Attraktivität ausgezeichnet. Den Spitzenplatz sicherte sich in diesem Jahr die DZ Bank aus Frankfurt, vor dem Sportartikelhersteller PUMA aus Herzogenaurach und der R&V Versicherung aus Wiesbaden. Unternehmen aus den verschiedensten Branc...
BDI zur geplanten Reform der Außenwirtschaftsverordnung: Bundesregierung muss bei … Berlin (ots) - Zu der geplanten Reform der Außenwirtschaftsverordnung äußert sich BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang: "Bundesregierung muss bei Investitionen ausländischer Investoren mit Augenmaß vorgehen" - "Deutschland ist auf ein offenes Investitionsklima angewiesen. Das Kapital wird heute zunehmend von den dynamischen Wachstumsmärkten der Schwellenländer angezogen. Eine kluge Wirtschaftspol...
Werner Mützel verstorben Gut Kerschlach / Kissing (ots) - Der deutsche Medien-Unternehmer Werner Mützel ist am 20. März nach schwerer Krankheit im Alter von 77 Jahren verstorben. Herr Mützel gründete 1973 gemeinsam mit seiner Frau Karin in Kissing bei Augsburg den WEKA Fachverlag für Verwaltung und Industrie. Heute umfasst die WEKA Firmengruppe 23 Medienunternehmen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Frankreich un...
Fünf Jahre BVAU: Erfolgreiche Positionierung eines Netzwerkes für Arbeitsrechtler in … München (ots) - Mit fast 450 Mitgliedern, seinen strategischen Partnern, Fördermitgliedern und Kooperationspartnern feiert der BVAU e.V. im Mai 2018 sein fünfjähriges Bestehen. Dem Ende April 2013 von zwei Dutzend Arbeitsrechtlern und Arbeitsrechtlerinnen in Unternehmen gegründete Verband haben sich inzwischen Kolleginnen und Kollegen aus Unternehmen jeder Größe und aus allen Ecken Deutschlands an...
Bilanzpressekonferenz: Neues Rekordjahr für R+V Wiesbaden (ots) - - Digitale Transformation des genossenschaftlichen Versicherers nimmt weiter an Fahrt auf - Onlineangebote für Kunden erweitert: Abschlussstrecken Kundenportale, Service-Apps - 2018: Jahresauftakt mit starkem Beitragswachstum und hohen Unwetterschäden - 2017: Beitrags- und Gewinnrekord erzielt, Finanzkraft gestärkt und 220 neue Stellen geschaffen Rekordwachstum, Rekordgewinn sowi...
Kunden wollen Qualität zu einem guten Preis Düsseldorf (ots) - Deutschland Test: 53 Millionen Kundenaussagen im Internet ausgewertet / Sparkassen DirektVersicherung ist Branchensieger bei Direktversicherungen / Wie genau sehen die Erfahrungen von Kundinnen und Kunden mit Dienstleistungen oder Waren aus? Was schreiben sie darüber in Foren und Blogs, auf Facebook oder anderen Social-Media-Kanälen? Das wollte Deutschland Test wissen - und nahm...
DEG finanziert Moringa-Unternehmen in Kenia Köln (ots) - - 500.000 EUR Up-Scaling-Mittel für Anbau von Bio-Moringa - Lokales Unternehmen mit innovativer Geschäftsidee - Einkommen für bis zu 1.000 Kleinbauernfamilien Rund zwei Millionen verschiedene biologische Arten gibt es Schätzungen zufolge weltweit. Der UN-Tag der Biodiversität am 22. Mai erinnert an ihre Bedeutung. Artenvielfalt ist nicht nur für das biologische Gleichgewicht zentral. ...
SKODA AUTO investiert rund 22,5 Millionen Euro in Erweiterung des SKODA Parts Center und … Mladá Boleslav (ots) - - Gesamtfläche des SKODA Parts Center wächst um 60.000 auf 180.000 Quadratmeter - Mit der Erweiterung gewährleistet SKODA AUTO eine effektivere Originalersatzteilversorgung - Größtes Originalteilelager Tschechiens und eines von drei europäischen Zentrallagern des Volkswagen Konzerns - Kunden profitieren von kürzeren Lieferzeiten für SKODA Originalteile und Zubehör SKODA AUTO...
So enablen Sie Vertriebspartner zu eigenem digitalen Dialogmarketing Bonn (ots) - Viele Unternehmen führen Teile ihres digitalen Dialogmarketings gemeinsam mit Partnern oder mit Marketing Teams an unterschiedlichen Standorten durch. Ein Beispiel ist die indirekte Kommunikation über Vertriebspartner, z.B. rechtlich eigenständige Händler im Retail oder Franchisenehmer in der Gastronomie. Die Zentrale bestimmt die grundsätzliche Ausrichtung der Kommunikation und stell...
0 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 10 (0 Bewertungen, durchschnittlich: 0,00 von 10)
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.